Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Hier kann über alles Andere gesprochen werden
Benutzeravatar
DennisWe
Routinier
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Mai 2014, 17:00
Wohnort: Neuss

Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von DennisWe »

Tag zusammen,

und zwar geht es um folgendes. In den letzten Jahren wurde ich schon sehr oft mit meinem Astra G 2.2L angehalten, meist wurde nach den Felgen geschaut, mal nach den dunklen Rückleuchten das war's aber auch, bis vor kurzem.

Ich fuhr Abends nach Hause und kam in so eine groß Kontrolle, sah nur etliche Polizisten und Blinkleuchten sowie Absperrungen und stehende Fahrzeuge dessen Fahrer am Pusten waren oder in den Becher pinkelten.
Bei mir schauten sie wieder mal auf die Felgen (18“ Opel Speedline Felgen Schwarz gepulvert) daraufhin wurde ich aufgefordert die COC-Bescheingigung vorzulegen, diese habe ich nicht.

*Ich wurde schon einmal bei einer Kontrolle darauf angesprochen, bis dahin wusste ich gar nicht was diese Bescheinigung ist.
Mir wurde allerdings gesagt das der Herr das Fahrzeug und die Felgen kenne und dies kein Problem sei, außerdem riet er mir davon ab mir die COC-Bescheinigung anzuschaffen da diese sehr Teuer sei.


Der Polizist diesmal war anderer Meinung und ließ mich erstmal 50 Euro zahlen weil im Fahrzeugschein 17'' angegeben sind (verstehe das sowieso nicht ganz, ist unter diesem Punkt im Fahrzeugschein wirklich die maximale Zollgröße ersichtlich die man fahren darf? Schließlich ist dies mein dritter Astra G und alle hatten beim Kauf die 18'' Felgen drauf, im Netz findet man auch viele Astra G's mit den Felgen)
Da der Astra durch H&R Federn etwas tiefer gelegt ist, was ihm auffiel, gab ich ihm einfach meine Mappe in die Hand, in der auch die ABE für die Federn zu finden ist. Leider vergaß ich das dort ein Teilegutachten für meinen eingebauten Fächerkrümmer beiliegt (wollte die ABE mal ausstellen lassen bzw. Den Fächerkrümmer eintragen lassen, vergaß es aber :roll: ) nun merkte der Polizist natürlich, dass ich einiges mehr am Fahrzeug verändert habe als dieser dachte, und wollte unter die Haube schauen.

Dort habe ich die Luftfilter Box BMC Carbon Dynamic Airbox verbaut die mir hier im Forum empfohlen wurde mit selbst dafür konzipierten Edelstahlrohren, Silikonwinkeln usw.
Jedenfalls schrieb er mir solch einen Kontrollbericht und schrieb darauf das die Zulässigkeit der Sonderräder und des Fahrwerks, sowie des Abgasstranges nicht nachgewiesen werden konnte, zumal er den Abgasstrang nicht einmal angeschaut hatte also auch nicht den Fächerkrümmer, zudem hatte er sich die BMC Box sehr misstrauisch angeschaut aber diese taucht seltsamerweise nicht auf dem Kontrollbericht auf.

Wie man im Anhang erkennt, soll ich schon bald bei einer Institution meiner Wahl vorfahren, die die angekreuzten Vorgaben erfüllt.
Das Problem ist der Abgasstrang.
Ich habe den Fächerkrümmer von FMS verbaut, darauf folgt ein 200 Zellen Kat von Motorsport Knorr (Keine Zulassung / erfüllt die Abgaswerte bei HU) dann folgt eine Komplettanlage von FSW (Remus)
Mittelschalldämpfer für den 2.2er wohl nicht zugelassen (wobei Ihn schon einige Personen laut Netz eingetragen bekommen haben)
Den Austauschkat verbaute ich da der gesamte Abgasstrang aus Edelstahl sein sollte und nicht den Originalen Kat aus Stahl mit der Durchmesserverjüngung enthalten sollte.



Seit tagen suche ich bereits einen Weg, ohne Probleme durch die Prüfung zu kommen da beruflich aufs Fahrzeug angewiesen, nun suchte ich auch nach einem Originalen Abgasstrang leider ohne Erfolg da Kat immer vergriffen..
Was kann ich nun tun? Die Deadline naht, dass Geld sitzt auch nicht mal eben locker da der Originale Kat alleine schon ja sehr teuer ist.
Was würde geschehen, wenn ich das Fahrzeug mit der jetzigen Auspuffanlage vorführe?
Eine Lösung muss es ja geben, bin ja bestimmt nicht der erste der in solch einer Misere steckt :ka:

Bild



Besten Gruß Dennis
Benutzeravatar
Opel Joker
Experte
Beiträge: 367
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)
Status: ACF Supporter 2020
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von Opel Joker »

Das die 18 Zöller beim Kauf drauf waren heißt ja noch lange nicht, dass sie auch legal sind.
Und von jemandem, der so viel am Auto verändert hat erwarte ich auch, dass er das weiß!

Du hast genau drei Möglichkeiten:
- alles auf Original bzw. legal zurückbauen
- alles ordentlich abnehmen und eintragen lassen (wobei das min. am Kat scheitern wird)
- das Auto stehen lassen
Eigentlich auch noch eine Vierte: weitere Strafe und Stilllegung in Kauf nehmen.

Fakt ist:
- die FSW Anlage ist am 2.2er nicht legal, sonst wäre der im Gutachten aufgeführt! Also: Einzelabnahme.
- die 18 Zöller sind nur in Verbindung mit einigen anderen Änderungen am Fahrzeug von Opel verbaut worden, sind die Änderungen nicht gemacht worden sind die Felgen nicht legal! Also im Opel Umrüstkatalog über die FIN nachschauen ob die ab Werk drauf waren, wenn nicht: alles laut Gutachten (im Umrüstkatalog enthalten) umrüsten und eintragen lassen.
- die H&R Federn sind auch nur legal mit ABE zu fahren wenn das Auto im Serienzustand ist was die beeinflussenden Faktoren (Reifen/Felgen) angeht, sprich wenn die Felgen nicht ab Werk drauf waren: auch illegal zur Zeit und damit sind die Federn auch eintragungspflichtig.
- über den Kat rede ich lieber gar nicht erst, illegal und im schlimmsten Fall Steuerhinterziehung mit Nachzahlungseffekt. Zumal mit dem Fächer ja auch der Vorkat entfernt wurde...
- der Luftfilter ist vermutlich auch nicht eingetragen, was er eigentlich müsste.
- Fächerkrümmer eingetragen?
- zu den dunklen Rückleuchten sind sicherlich auch die Reflektoren verbaut, oder?

Mit den Mängeln würde ich mich nicht auf die Straße trauen, da das die ersten Sachen sind nach denen geguckt wird.
Und Unwissenheit kann mir bei den Umbauten keiner erzählen, höchstens eine "ich lass es drauf ankommen Einstellung".
Dann muss aber auch niemand jammern, wenn das Auto stillgelegt wird.

Was du tun kannst habe ich oben geschrieben...

Mein Mitleid hält sich hier leider etwas in Grenzen... :roll:
Benutzeravatar
ulf.m
Meister
Beiträge: 1435
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von ulf.m »

Moin, harte Worte von Opel Joker, aber irgendwie hat er auch Recht. Ich an deiner Stelle würde mich nach einem anderen Serienmäßigen Astra G umschauen, evtl. auch als Unfall, gibt es doch schon für wenig Euro im Netz, mit den Teilen deinen zurückrüsten und zum TÜV (Dekra,GTÜ etc.) fahren. Das ist meiner Meinung nach die "billigste" Lösung. Auf jeden Fall würde ich die 14 Tagesfrist, die dir normalerweise für die Wiedervorführung bei der Polizei eingeräumt wurde, nicht überziehen, weil sonst wird es richtig teuer, bis zur Zwangsstillegung des FZ. Dann hast du ausser Kosten auch noch große Schwierigkeiten, das Fahrzeug wieder zuzulassen. Hört sich zwar hart an, ist aber leider so (eigene Erfahrungen). Da du ja schreibst, das die Zeit bald abläuft und du das bestimmt nicht in der Zeit zurückgerüstet kriegst, würde ich das Cab erst mal selber abmelden, eine billige "Alltagshure" mit 2 oder 3 Monaten Tüv holen (gibt es schon für + - 150 Euro) und dann das Cab mit den Teilen vom Spender zurückbauen. MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)
Benutzeravatar
Osirus
Champ
Beiträge: 1118
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Status: Hüttenknecht vom Dienst
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von Osirus »

Im COC würde stehen, wenn die 18er ab Werk drauf waren.
Dann haben die ET45, wenn es eine andere ET ist, waren die sowieso nicht nicht ab Werk drauf.
Zum Rest wie die anderen sagen.
Benutzeravatar
DennisWe
Routinier
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Mai 2014, 17:00
Wohnort: Neuss

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von DennisWe »

Abend zusammen, bin drüber gekommen, war gestern bei einer Prüfstelle.

Habe Luftfilter und selbst die Led`s (Außen am Fahrzeug) auf Serie umgebaut, wäre garnicht nötig gewesen.
Dank dem guten Jürgen hier aus dem Forum habe ich eine Serienauspuffanlage inkl. Diverser Kleinteile geliehen bekommen, den Serien-Kat (neu) sowie den Krümmer (gebraucht) habe ich mir zugelegt. Dort wurde nicht einmal wirklich nach geschaut, geschaut wurde bei den Felgen und dem Fahrwerk, dazu wurde betont das der Kat sehr gut aussehe (ist ja auch neu..) Einmal an den Mittelschalldämpfer geklopft und gut war.
Das einzige was bemängelt worden ist, ist eine Rohrverschraubung die an einem der Bremsleitungsstränge zwischengesetzt ist, dass wäre nicht zulässig. Da muss wohl in der Vergangenheit jemand etwas gefuscht haben. Ansonsten ohne festgestellte Mängel. :ka2:

Ich habe nun "Eventuell" vor den Serien-Kat in das Rohr vom Fächerkrümmer einzuschweißen (so wie im Gutachten vorgegeben) und dann das ganze eben eintragen zu lassen. Nachfolgend wird die FSW-Auspuffanlage ab Kat verbaut, der Mittelschalldämpfer müsste wohl per Einzelabnahme abgenommen werden, dann wäre alles so wie es sein soll.

Da man bezüglich der Speedline Felgen (18'') immer etwas anderes hört, kann ich nun jeden beruhigen. Die Prüfstelle hat ausdrücklich gesagt das ich diese mit meinem Fahrzeug fahren darf, auch in Kombination mit dem Fahrwerk bzw. Den Federn von H&R von denen ich eine ABE besitze.
Bei dieser Gelegenheit bzw. Vor dem besuch der Prüfstelle habe ich noch die vorderen Reifen erneuern lassen da die alten runter waren.

Aufgrund meiner Arbeit und wegen diverser privater Probleme kam ich leider noch nicht dazu auf die einzelnen Antworten einzugehen, dies hole dennoch sehr bald nach.


Besten Gruß.
Benutzeravatar
JR__
Administrator
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss
Status: Herr der Kolbenringe
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von JR__ »

Hi Dennis.

Glück gehabt :dance2:

Hast Du eine "spezielle" Prüfstelle? Oder warst Du beim TÜV in Neuss? Dort habe ich schon reichlich schlechte Erfahrung gemacht :ops:

So wollten die bei meinem Motorrad nach Umbau auf einen Tourenlenker die Verkleidung nicht austragen, bzw. eine Einzelabnahme bei 265kmh für Tonnen von Geld machen. Da bin ich zu unserem TÜV in GV gefahren. Dort wurde die Verkleidung durch Angucken ausgetragen. So eine Willkür :pfui:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw
Benutzeravatar
Opel Joker
Experte
Beiträge: 367
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)
Status: ACF Supporter 2020
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von Opel Joker »

DennisWe hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 01:01Abend zusammen, bin drüber gekommen, war gestern bei einer Prüfstelle.
Glückwunsch dazu...
DennisWe hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 01:01Da man bezüglich der Speedline Felgen (18'') immer etwas anderes hört, kann ich nun jeden beruhigen. Die Prüfstelle hat ausdrücklich gesagt das ich diese mit meinem Fahrzeug fahren darf, auch in Kombination mit dem Fahrwerk bzw. Den Federn von H&R von denen ich eine ABE besitze.
Hast du das vom Prüfer SCHRIFTLICH bekommen? Zu den Speedline Felgen gibt es eigentlich ganz klare Regeln UND leider viel Halbwissen...
Lass es dir schriftlich bestätigen, das beruhigt dich und auch deine Gegenüber bei der nächsten Kontrolle!
Benutzeravatar
DennisWe
Routinier
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Mai 2014, 17:00
Wohnort: Neuss

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von DennisWe »

Opel Joker hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 10:33 Hast du das vom Prüfer SCHRIFTLICH bekommen? Zu den Speedline Felgen gibt es eigentlich ganz klare Regeln UND leider viel Halbwissen...
Lass es dir schriftlich bestätigen, das beruhigt dich und auch deine Gegenüber bei der nächsten Kontrolle!
Hi Joker, schriftlich habe ich es leider nicht. Ist mir auch aufgefallen als ich schon fast wieder Zuhause war das ich es mir hätte schriftlich geben lassen sollen. War in Gedanken schon auf der Arbeit weil ich die ganze Zeit unter Zeitdruck stand, gerade weil ich dachte nach der Prüfstelle gehts in die Firma, aber dem war ja nicht so, ich musste ja dem Straßenverkehrsamt noch einen Besuch abstatten. Aber ich kann ja nochmals hin (ist ja nicht weit) und mir solch ein Schrifstück ausstellen lassen.

Bisher habe ich eine Kopie des Kontrollberichtes bzw. Der Mägelkarte im Fahrzeug mit angehangenem Prüfbericht. Natürlich wird der nächste Freund und helfer behaupten das ich zu diesem Zeitpunkt andere Felgen gefahren haben könnte, trotzdem sind auf dem Kärtchen bzw. Der Kopie ja deutlich die Sonderräder niedergeschrieben. Zumindest vorerst besser als garnichts wenn dies nochmals passiert.

*Nachtrag: Habe soeben nochmal den Prüfer der mein Fahrzeug kontrolliert hat telefonisch kontaktiert mit der Frage oder auch bitte mir etwas schriftliches bezüglich der Felgen auszustellen. Er sagte dies wäre nicht nötig und auch nicht möglich, da es sich ja eben um Serien,-bzw. Werksfelgen handeln würde vom Hersteller selbst. Es ist keine KBA Nummer oder sonstiges auf den Felgen vorhanden sodass eben dafür auch keine Bescheinigung ausgestellt werden muss auch wenn er dies laut eigener Aussage gerne tun würde.
Benutzeravatar
DennisWe
Routinier
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Mai 2014, 17:00
Wohnort: Neuss

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von DennisWe »

JR__ hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 08:20 Hi Dennis.


Glück gehabt :dance2:
Auf jeden Fall :thumb:
JR__ hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 08:20 Hast Du eine "spezielle" Prüfstelle? Oder warst Du beim TÜV in Neuss? Dort habe ich schon reichlich schlechte Erfahrung gemacht :ops:
Beim TÜV in Neuss war ich natürlich nicht, dass die dort schwer einen am Helm haben dachte ich mir bereits. Ich war bei einer GTÜ-Prüfstelle in Kaarst. Diese Prüfstelle habe ich mir trotz fehlender Erfahrung bei so etwas einfach per Google auf eigene Faust rausgesucht. Dort würde ich auch wieder hinfahren :)
JR__ hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 08:20 So wollten die bei meinem Motorrad nach Umbau auf einen Tourenlenker die Verkleidung nicht austragen, bzw. eine Einzelabnahme bei 265kmh für Tonnen von Geld machen. Da bin ich zu unserem TÜV in GV gefahren. Dort wurde die Verkleidung durch Angucken ausgetragen. So eine Willkür :pfui:
Ja, ist es schon wirklich seltsam, wie uneinig sich die einzelnen Prüfer der verschiedenen TÜV-Stellen sind. Das ist wirklich Willkür, stattdessen sollte alles einheitlich von statten gehen. Naja.
Benutzeravatar
Opel Joker
Experte
Beiträge: 367
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)
Status: ACF Supporter 2020
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Kontrollbericht von Polizei erhalten, weiteres vorgehen?

Beitrag von Opel Joker »

DennisWe hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 15:46*Nachtrag: Habe soeben nochmal den Prüfer der mein Fahrzeug kontrolliert hat telefonisch kontaktiert mit der Frage oder auch bitte mir etwas schriftliches bezüglich der Felgen auszustellen. Er sagte dies wäre nicht nötig und auch nicht möglich, da es sich ja eben um Serien,-bzw. Werksfelgen handeln würde vom Hersteller selbst. Es ist keine KBA Nummer oder sonstiges auf den Felgen vorhanden sodass eben dafür auch keine Bescheinigung ausgestellt werden muss auch wenn er dies laut eigener Aussage gerne tun würde.
Das stimmt so einfach nicht und zeugt nicht gerade von Fachwissen bei dem Herrn! Nur weil die Felgen A von Opel sind (demnach kann ich ja Vectra OPC Felgen auf meinem G fahren und das wäre legal...) oder B von einem späteren Baujahr darf ich die noch lange nicht legal und ohne Eintragung fahren. Für solche Fälle gibt es den Umrüstkatalog von Opel in dem genau solche Dinge aufgeführt sind, mit der FIN kannst du ganz einfach nachschauen ob legal oder nicht. Wenn nicht musst du die Dinger eintragen (Gutachten ist im Umrüstkatalog enthalten) UND dann auch die Federn eintragen... :§/
Antworten

Zurück zu „Off Topic“