Unterbodenschutz-Versiegelung

Allgemeines zum Thema Astra Cabrio, egal ob F, G, H oder Cascada
Antworten
Maggie_loves_Opel
Auskenner
Beiträge: 141
Registriert: Sa 11. Mai 2019, 04:40
Wohnort: Landsberg am Lech

Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von Maggie_loves_Opel » Do 16. Jan 2020, 00:39

Hallo alle Zusammen,

hab heute ein interessantes Angebot von meinem örtlichen Autohaus erhalten:
https://www.opel-haeberlen.de/service/a ... _2895.html

Was meint ihr zu dem Thema? Ist sowas überhaupt notwendig oder reichen regelmäßige Unterbodenwäschen in der Waschstraße? Und wäre das ein guter Preis? Habe sowas noch nie bei einem meiner Autos machen lassen. Möchte halt nur lange Freude an meinem Twinni haben.

Liebe Grüße
Maggie
Astra H Twin Top EZ 02/07 gekauft 03/19 mit 93000 km. Cosmo-Ausstattung +jede Menge Krams von Irmscher :dance:

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4538
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von JR__ » Do 16. Jan 2020, 08:14

Hi.

Nachdem ich seit November 2 GCabs aufgearbeitet habe, muss ich sagen das ich befürchte das solche Arbeiten / Angebote die Probleme mehr verschärfen. Das GCab ist zwar ein paar Tage älter als das ATT, trotzdem steht das GCab wegen der verzinkten Karosserie bzgl. Rostvorsorge eigentlich sehr gut da. Trotzdem gibt es Beschädigungen durch Split/Steine und mit Salz und Wasser habe ich bei beiden Fahrzeugen überall verteilt kleine meist sehr oberflächige Rostnester. Aber auch ausgehärteter Unterbodenschutz reißt auf, und lässt Wasser darunter...

Diese Stellen kann ich gut sehen und beseitigen. Immer mit etwas Aufwand abschleifen, Rostschutz, Versiegeln. Das dauert schon einige Stunden...

Bei Deinem Angebot befürchte ich, das Rostnester unter dem alten Unterbodenschutz nicht behandelt werden. Da kommt dann einfach neuer Unterbodenschutz drüber. Das sieht erstmal schick aus - aber der Rost nagt sich dahinter weiter durchs Blech :roll:

Also ich würde es nicht machen.

Lieber einen Freund mitnehmen und für das Geld eine gute Unterbodenwäsche machen lassen, eine Hebebühne mieten, sich Klamotten zum Schmutzigmachen anziehen und den gesamten Unterboden mal auf Rost und Beschädigungen abgehen. Schadstellen mit Flex oder Dremel frei machen und Rostumwandler drauf (ich schwöre für mich auf Hammerit - Lack und Rostumwandler in einem). Dann nach einer Woche nochmal Unterbodenwäsche und Hebebühne - um dann die bearbeiteten Stellen mit Unterbodenschutz / Wachs zu versiegeln.

Damit sollte es für viele Jahre Ruhe geben, was das Thema "von Außen nach Innen" Rost angeht. Wenn es Probleme mit Rost von Innen nach Außen gibt, dann wird das kompliziert. Eigentlich gibt es da keine ordentliche und kostengünstige Chance gegen den Rost - aber das sollte das ATT wie das GCab eher weniger betreffen.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 737
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von ulf.m » Do 16. Jan 2020, 10:32

Moin, genau wie JR schreibt, würde ich das auch machen, wobei ich nur das Angebot bei deinem Händler für eine Unterbodenwäsche von Hand annehmen würde. Da wird das FZ aufgebockt, und man kommt dadurch gut mit dem Hochdruckreiniger in alle Ecken. Bei der Waschstrassenunterbodenwäsche wird nur der Unterboden sauber, die erreicht nie die Radkästen, die müsste man per Hand und Hochdruckreiniger vorher säübern, geht auf der Bühne am besten. MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 737
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von ulf.m » Do 16. Jan 2020, 10:35

Moin, nochmal ich. Hatte damals (im Frühjahr) bei meinem TT auch eine UBW von Hand gemacht, nach 10 Jahren zeigte sich noch kein Rost, nur ein bisschen Flugrost an einigen Nähten. MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 737
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von ulf.m » Do 16. Jan 2020, 10:42

Und nochmal ich :D .Zum Versiegeln anschliessend würde ich ein Wachs nehmen zb. Owatrol (Oldiebereich) oder Fluidfilm und wie sie alle heissen. Auf keinen Fall Unterbodenschutz, der wird zu "hart", kann reissen und dann sammelt sich die Feuchtigkeit darunter >> Rostbildung. MFG Ulf.
(So, nun aber wirklich "Ich habe fertig" :D )
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Maggie_loves_Opel
Auskenner
Beiträge: 141
Registriert: Sa 11. Mai 2019, 04:40
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von Maggie_loves_Opel » Do 16. Jan 2020, 14:27

Vielen Dank für eure Antworten. Denke so wie ihr das sagt wird es richtig sein. Bis jetzt bin ich noch bei keinem meiner Autos plötzlich unterm fahren mitn Hintern auf der Straße geschleift;). Dann mache ich das so wie ihr sagt. :thumb:
Astra H Twin Top EZ 02/07 gekauft 03/19 mit 93000 km. Cosmo-Ausstattung +jede Menge Krams von Irmscher :dance:

Maggie_loves_Opel
Auskenner
Beiträge: 141
Registriert: Sa 11. Mai 2019, 04:40
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von Maggie_loves_Opel » Do 16. Jan 2020, 14:30

Fast vergessen: @Ulf Wie lange hält dieses besagte Wachs? Hält es auch U-bodenwäschen in Waschstraßen stand?
Astra H Twin Top EZ 02/07 gekauft 03/19 mit 93000 km. Cosmo-Ausstattung +jede Menge Krams von Irmscher :dance:

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 737
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von ulf.m » Do 16. Jan 2020, 15:23

Moin, wenn du Owatrol nimmst, nach dem Auftragen ca. nach 1 Woche "durchgehärtet". Habe bei einigen Oldies das seit 3-5-Jahren dran, bisher keine Probleme. Das "Zeug" wandert auch in die Rostporen und versiegelt die dadurch. Zu anderen Wachsen kann ich nichts sagen. Doch, MIKE SANDERS ist auch sehr gut, nur wenn es einmal verarbeitet ist, hast du Schwierigkeiten, dann irgendwas anderes zu machen, das Zeug ist bei z.B. Schweissarbeiten sehr "Feuergefährlich", ausserdem wirkt es nicht auf schon angerosteten Flächen. MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Maggie_loves_Opel
Auskenner
Beiträge: 141
Registriert: Sa 11. Mai 2019, 04:40
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von Maggie_loves_Opel » Do 16. Jan 2020, 15:50

Ahhh gut zu wissen, dass nicht jedes Wachs gleich ist. Möchte nicht dass mein Auto abgefackelt wird, sollte mal irgendwas geschweißt werden :D
Astra H Twin Top EZ 02/07 gekauft 03/19 mit 93000 km. Cosmo-Ausstattung +jede Menge Krams von Irmscher :dance:

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4538
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unterbodenschutz-Versiegelung

Beitrag von JR__ » Do 16. Jan 2020, 16:59

Hi. Ich nutze ein 0-8-15 Unterbodenwachs. Besonders für das Rost gefährdete Blech rund um den Tankeinfüllstutzen. Bisher hatte ich noch kein "verschwundenes" Wachs erlebt. Klar ist, dass das nicht auf heiße Teile wie Auspuff usw. gehört. Ich würde da nicht zuviel Panik um die Frage "Welches" machen, das "ob" ist wichtig. "Ob" man sich die Arbeit macht. Und das lohnt definitiv :thumb:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Cabrio“