ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Hier kann über alles Andere gesprochen werden
Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 505
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von ulf.m » Do 10. Okt 2019, 19:24

Moin,hatte vorhin ein schönes Erlebnis:Habe mit meinem 90 PS Jetta einen ca.6 Monate alten BMW M 4 "versägt".Fuhr auf einer 4 - Spurigen Ausfallstrasse von Ampel zu Ampel,habe schon die ganze Zeit hinter mir was gehört,mit offenem Klappenauspuff,drängelte sich über alle Spuren durch die anderen Autos.Wie der Zufall so manchmal spielt stehen wir vor einer Roten Ampel nebeneinander ganz vorne.Ampel auf Grün,ich beschleunige,der BMW neben mir auch,wollte mich abhängen.Ich also ein bisschen mehr Beschleunigt(Muß dazu sagen,das die Strasse nass war),mit einemmal bleibt der BMW zurück,am Auspuffton konnte man Hören,das der Motor abgeregelt wurde,wahrscheinlich hat das ASR gegriffen,ich also weg,konnte im Rückspiegel sehen,wie der BMW Fahrer fast ins Lenkrad gebissen hat. :lol: :lol: .An der nächsten Ampel hatte er mich natürlich wieder,haben uns kurz Unterhalten.Als er Beschleunigt hatte,fing durch übermässige Leistung seine HA durchzudrehen,dann griff das ASR bzw. die TCS ein und bremste ihn aus,habe ihm dann den Tip gegeben wenn er sich noch mal mit jemanden auf ein" Beschleunigungsduell"einlässt,die Helferchen auszuschalten.Moral von der Geschicht:Nicht alle neuen "elektronische Helferchen"sind uneingeschränkt nutzbar,da lobe ich mir doch meine" alten "Autos ohne die ganze Elektronic...MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von JR__ » Do 10. Okt 2019, 19:45

Naja, Moral von der Geschichte: auf der öffentlichen Straße hat man kein Rennen zu fahren ;)

Du hast aber recht, das ASR "nur" für Sicherheit sorgt - und sich im "Rennsport" eigentlich immer negativ auswirkt. Beim Motorrad ist das häufig noch extremer. Dort sind manche Motorräder elektronisch so vollgepackt, dass das Fahrzeug mal schnell 50% schwerer ist. Auf gerader Straße fahren die anderen sofort weg, in Kurven spielt dann plötzlich Gewicht und schmale Reifen sein Trumpf aus.

Daher fahre ich auch ein Motorrad das bei nur 169kg trotzdem noch 85PS hat. Macht mir mehr Spaß als 200PS bei 260kg...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
Osirus
König
Beiträge: 7180
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von Osirus » Do 10. Okt 2019, 20:41

ulf.m hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 19:24
...habe ihm dann den Tip gegeben wenn er sich noch mal mit jemanden auf ein" Beschleunigungsduell"einlässt,die Helferchen auszuschalten...
Das geht gerne ins Auge, weil die meisten damit dann überfordert sind.

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 505
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von ulf.m » Do 10. Okt 2019, 21:48

Moin,@ JR:Asche auf mein Haupt,gehe in die Ecke und schäme mich. :D Mache ich normalerweise auch nicht,nur so`n A.....CH musste man mal "Vorführen".War ja auch nur max. 70 KM/H,bei erlaubten 80.Der Typ passt so richtig zu den Leuten im X3 Forum...
@Osirus:Ich weis,aber jeder ist seines Glückes Schmied.Die Leute kennen nur ihren Fahrschulgolf mit Frontantrieb und wenn sie denn mal Heckantrieb fahren sind viele Überfordert.MFG Ulf.
PS:Ich wollte damit ja auch nur sagen,das es nicht immer Vorteilhaft ist elektronische Helferlein zu haben.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
Opel Joker
Auskenner
Beiträge: 126
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von Opel Joker » Fr 11. Okt 2019, 09:18

Osirus hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 20:41
Das geht gerne ins Auge, weil die meisten damit dann überfordert sind.
Wie man an unzähligen "Mustang-Fail-Youtube-Videos" eindrucksvoll sehen kann... :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Itchigo
Routinier
Beiträge: 79
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 08:11
Wohnort: Eisenach

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von Itchigo » Fr 11. Okt 2019, 10:30

Zum Thema Rennen auf Öffentlichen Straßen sag ich mal bewusst nichts dazu.

Aber ich finde bei dem M4 Fahrer hat das ASR eindrucksvoll seine Funktion/Notwendigkeit unter Beweiß gestellt.

Da der Clown ja anscheinend nicht in der Lage ist sein Auto zu beherrschen hat die Elektronik die Notbremse gezogen.
Zurecht in meinen Augen. Ohne ASR & ESP hätte er das Auto wer weiß wohin geschossen, die Folge: Sachschaden und ggf. Personenschäden.


Das Problem heut zu Tage ist, das man die Helferlein bewusst nicht mehr war nimmt und Autos stelleweise nur noch gescheit mit den Helferlein fahren...
Bei meinem alten Peugeot 207 war das ganz extrem. Im Winter bei 15cm geschlossener Schneedecke fuhr der mit 16" 195er sehr gut und vorallem
in den Kurven extremst stabil. Dann hatte ich mal aus Jucks und Tollerei das ASR / ESP abgeschaltet. Der Wagen war bei 20km/h auf einmal
fast nicht mehr steuerbar... Das kannte ich so von meinem 106er (BJ 1991) gar nicht. Der war im Winter immer top.

Der Audi TT Phase 1 ist auch so ein Paradebeispiel... Ohne angepasstes ESP ist das Auto fahrtechnisch totaler Müll...

Aber unabhängig davon... wer sein Auto kennt und weiß wann ein Schlupf auftritt, der kann auch mit ASR fast genauso schnell beschleunigen wie ohne.
Der Trick ist halt, nicht immer stupide Vollgas zu geben und die Gänge am Begrenzer rein zuhauen :no:


@Ulf: Bitte nicht falsch verstehen: Ich fahre auch sehr gerne ohne Elektronik, aber dann eher Autos die von Werk aus keine haben.

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von JR__ » Fr 11. Okt 2019, 10:59

Ich sehe eher nicht die Unfahrbarkeit ohne Elektronik, sondern eher eine Erziehung der Autofahrer zu immer mehr Unselbständigkeit. Warum braucht es heute Spurhalte-Assistenten, automatische Einparkassistenten und Luftdruck Kontrollsysteme? Alles Dinge die ein Autofahrer, der vernünftig ausgebildet wurde und technisch ein Mindestmaß an Verständnis hat, nicht benötigt - und ihn sogar in falscher Sicherheit wiegt. Sorry, aber hier wird von Wirtschaft und Politik -wie auch am Rest der Gesellschaft - an der Verdummung aller gearbeitet.

Über den BMW Fahrer kann man sich noch lustig machen, da er sich vermutlich für ein "sportliches" Auto entschieden hat. Aber selbst mein skoda Octavia Kombi hatte eine ASR Taste, dessen Funktion sicher 99,9% dessen Besitzer nicht klar ist, und mit dem Turbodiesel wird dann auch mal gerne gezeigt wie das Auto voran geht - mit genau den gleichen peinlichen Fehler 8o :Cool:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 505
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von ulf.m » Fr 11. Okt 2019, 12:51

Moin,@Itchigo: Ich bin nicht sauer,fahre ja auch nur Autos ohne Elektronik,Helferlein hier und da ist nicht so mein Ding.Habe übrigens,obwohl ich viel mit LKW fahre,0 Punkte in Flensburg.Aber irgendwie wurde ich "verführt",wie ich den BMW in der Schlange hinter mir hörte.Wird sowieso bald wegen seinem Klappenauspuff Schwierigkeiten haben,sind meine "Spezialfreunde" in Bremen nämlich scharf hinterher,habe in HB _ Nord selber schon 3 Fahrzeuge Sichergestellt,warten auf Gutachter.MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
Itchigo
Routinier
Beiträge: 79
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 08:11
Wohnort: Eisenach

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von Itchigo » Fr 11. Okt 2019, 14:10

Ist ja auch richtig so ^^

Ich liebe ja auch laute Motoren mit ordentlich Wums, aber die gehören eher auf die Rennstrecke.

Viele elektronische find ich einfach praktisch im Alltagsauto. Klima, Sitzheitzung, Lichtsensoren usw...
Beim Spurhalteassistent bin ich da auch zwiegespalten... Da sollte man doch eher gleich aufs Autonome fahren setzen.
Entweder ganz oder gar nicht.

Es kommt halt immer drauf an, auf der einen Seite liebe ich das Autofahren an sich, auf der anderen Seite ist es einfach nur lästig
konzentriert in der Stadt durch den Verkehrswahnsinn von A nach B zu fahren.

Die nächsten 20 Jahre mach ich mir darüber aber noch keine Gedanken. Bei meinem Junior (wird jetzt 2) siehts da schon anders aus.
Wer weiß, ob der noch einen Führerschein machen muss :lol:

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: ASR und TCS,Fluch oder Segen?

Beitrag von JR__ » Fr 11. Okt 2019, 15:57

Hi Ulf.

Wie bitte?`"Fahre auch nur Autos ohne Elektronik" - hast Du noch einen Zündverteiler und ABS, Servo und Airbags ausgebaut? Ich denke Elektronik ist nicht verkehrt im Fahrzeug. Die Frage ist nur: Wird mehr auf die Masse geachtet als auf die Haltbarkeit, ist das schnell tödlich für das Fahrzeug selber - und macht die Menschen nur dümmer. Ich frage mich immer, ob das nicht peinlich ist eine Taste zu drücken und auf das Öffnen der Heckklappe zu warten. Mich stört schon das elektronische Dach - besser uns schneller wäre ich mit einem manuellen Dach. Aber Kofferraumklappe?

Zum autonomen Fahren: Ich glaube derzeit nicht, dass das zu 100% klappen wird. Die Straße bietet viel zu viel Unabwägbarkeiten, die man beim Autopilot im Luftverkehr z.B. nicht hat. Wann Weicht man einen Stein aus, und einem Blatt nicht? Wann bremst man für einer überfluteten Unterführung, wann fährt man durch einen dichten Starkregen? Das Hauptproblem ist immer der Fehler von anderen. Was macht die Automatik wenn jemand sich vor ein Auto wirft, oder einfach Spurwechel ohne Blinken und Umschauen? Es kann nur klappen, wenn alles miteinander verbunden ist. Auf der Autobahn sind die erlaubten Fahrzeuge genau definiert - hier könnte man eine "Pflicht" für eine Vernetzung gut umsetzen. Aber im Stadtverkehr? Radfahrer, Fußgänger, Tiere, Spielgeräte usw. Wie wohl die Automatik einen entfernten Gullideckel wahrnimmt? Oder eine geborstene Autobahn bei zu großer Hitze. Nicht das Autofahrer hier auch immer Aufmerksam sind, und immer richtig reagieren. Aber bei autonomen Fahren steht hier immer eine generelle Haftungsfrage im Raum. Während man die Schuld einem selbstlenkenden Fahrer geben kann, wird es bei Systemfehlern ein unlösbares Problem. Ich kenne kein Gerichtsurteil, dass sich mit Schicksal im Straßenverkehr zufrieden gibt. Läuft ein Kind gegen das ordungsgemäß parkende Auto muss die Haftpflicht trotzdem für den Schaden aufkommen. In meinem Fall ist mir ein Radfahrer in mein Autogefahren. Trotzdem hat die Staatsanwaltschaft erst gegen mich wegen Körperverletzung geklagt. Da der erwachsene Radfahrer die Verkehrsregeln grob missachtet hat, wurde das Verfahren gegen mich eingestellt.

Das werden schnell ganz komplizierte Fragen - und ich befürchte der politische Druck wird zu einen "dann ist das halt so" führen. Sehe das so auch aktuell in der Diskussion bzgl. Unfälle mit Radfahrern in der Stadt durch rechtsabbiegende LKWs. Elektronische Helferlein werden die Unfälle reduzieren. Aber das kann nicht die Lösung sein. Spätestens wenn man über autonome LKWs nachdenkt.

Da man den Radfahrer nicht mit in die Pflicht nimmt (z.B. durch ein Rechtsüberholverbot) bleibt eigentlich nur eine Trennung vom Rad- und Kraftverkehr. Alles andere führt zwangsläufig immer zu Problemen.

Gruß Jürgen
PS: Es gibt auch serienmässige Klappenauspuffe - wie bei meinem X3. Da wird es nichts geben, außer man hat so einen Fred - wie Du ihn bei Deinem Persenningproblem hattest...
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „Off Topic“