Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Allgemeine Fragen und Antworten zum Astra G Cabrio
Antworten
Mel
Routinier
Beiträge: 90
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 15:29

Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von Mel » Do 12. Sep 2019, 23:56

Was kauft ihr für Teile wenn Eure defekt sind? Greift ihr lieber zu gebrauchte Orginalteile oder Neuteile aus dem Bereich Ersatz?

Die letzen Teile von mir waren

neue Zündspule von Facet ( Geschäft hatte nur diese da)
neues Arg Hella
neues Luftmessteil B&H ( Atu hat mir das kaputt gemacht und mir das komische Ding eingebaut...fahre ich nicht mehr hin.
neue Drosselklappe orginal GM ...wird Morgen hoffentlich verbaut.

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von JR__ » Fr 13. Sep 2019, 08:05

Hi Mel.

Grundsätzlich baue ich auch Verschleißteile aus dem Zubehör ein. Dabei fallen mir online inzwischen recht viele chinesische Produkte auf - ich bin gegenüber den Chinesen aufgeschlossen, zumindest bei IT Produkten. Aber ein Steuerkettenset aus China für 50€ für den Z22SE lässt mich auch zurückschrecken...

Manche Dinge baue ich nach negativer Erfahrung nur Original ein (z.B. Luftmassenmesser) oder hochwertig (z.B. Lambdsonden oder Zündspulen).

Gebrauchte Teile nehme ich auch gerne. Sogar Kupplungen - da man hier den Zustand ablesen kann. Oder bei Steuergeräten aufgrund des hohen Preises bei Neukauf. Ich würde aber nie gebrauchte Bremsenteile nehmen. Auch keine Zündmodule - habe inzwischen drei defekte Zündmodule für unterschiedliche Motoren im Keller liegen, die nur bei heißen Motor zum Fehler führen. Solche potentiellen Fehlerquellen will ich mir bei einem Tausch nicht einbauen.

Bei unserem Zafira hatte ich bei einem Fehler auch die Drosselklappe in Verdacht. Da die Gebrauchtteilepreise niedrig sind, hatte ich mich entschlossen gleich zwei Drosselklappen zu bestellen. So konnte ich den Fehler über drei (inkl. der verbauten Drosselklappe) durchtesten. Da der Fehler bei allen Drosselklappen weiterhin gleich auftrat, war für mich klar dass der Fehler nicht von der Drosselklappe kam...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
Opel Joker
Routinier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von Opel Joker » Fr 13. Sep 2019, 08:19

Das kommt bei mir ganz stark auf den Motor und die darauf laufende Software an...

Mein OPC mit der Siemens Simtec Software ist ein Drecksack was andere Marken angeht... LMM nicht von Siemens = Fehler und mieser Motorlauf, Nockenwellensensor nicht von Siemens = abgelehnt, nicht originales Zündmodul = mag ich nicht... AGR Ventil nicht von Opel = bock ich halt rum... (gut, dass lässt sich stilllegen).

Der Familien-Signum (auch Siemens Simtec) und mein F Cabrio (auch Siemens Simtec) genau dasselbe Spiel.

Diverse Turbos (mit der Bosch Motronic) genauso, nur Bosch Sensoren und Teile laufen da einwandfrei.

Je moderner die Kisten werden, umso weniger Toleranzen gibt es und umso wichtiger werden Originalteile bzw. Ersatzteile, die vom Hersteller zur Motorsoftware passen... :!:

Dagegen sind die "alten" Motoren, wie z.B. der C20NE, einfach und genügsam. Die laufen zur Not auch mal ohne Sensoren... :lol:

Was gebrauchte Originalteile angeht, meistens hat es einen Grund, dass die gebraucht verkauft werden. Und in etwa 1/3 der Fälle haben die den gleichen Defekt wie das auzutauschende Teil. Damit muss man halt rechnen. Alles was elektronische Sensoren angeht würde ich nicht mehr gebraucht holen. Steuergerät z.B. ist vermutlich günstiger es einzuschicken (gibt ja Spezialisten dafür) als ein gebrauchtes welches erst noch an das Fahrzeug angepasst werden muss (koppeln , verheiraten, wie auch immer man es nennt). Bremsen (Scheiben und Beläge) verbietet sich als Gebrauchtteil eigentlich von selbst, ebenso der Einsatz irgendwelcher dubiosen, nicht bekannten Marken... Bei Reifen verhält es sich eigentlich genauso. Rein mechanische Teile dagegen, oder Karosserieteile, Innenraumteile, etc., hole ich nur gebraucht. Da sieht man sofort was man hat...

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von JR__ » Fr 13. Sep 2019, 10:25

Hm, Reifen...

Ich habe in dem Punkt einen anderen Ansatz: Seit vielen Jahren kaufe ich gebrauchte Markenreifen mit min. 6mm Profil. Hatte bisher keine Probleme damit - ich schaue mir die Reifen aber auf genauer auf Beschädigungen (Knicke, Löcher usw) an. Was allerdings bei mir trotz viel Profil ersetzt wird: Reifen > 8 Jahre (oder 6 Jahre mit ersten Aushärtungsrissen an den Außenflanken). Auf meinem Cabrio habe ich neue Vredestein Ganzjahresreifen - auf dem Cabrio meines Sohns sind gebrauchte Vredestein gleichen Modells drauf gekommen. Kein Unterschied.

Ich ziehe inzwischen die Reifen auch selber ab und auf - nur Auswuchten kann ich nicht...

Was mir nicht wirklich klar ist: Warum gibt es Zubehörersatzteile, wenn die von den Steuergeräteherstellern nicht akzeptiert werden? Das ist doch kein Geschäftsmodell - sobald das Problem am Markt klar ist, kauft keiner mehr diese Teile :ka2:

Bei Bremsen: Ich habe bei meinem Cabrio um das Auto schnell wieder auf die Straße zu bringen, die billigsten Bremsen gekauft. Rundum keine 70€ inkl. Versand. Ich muss sagen: Nach 5.000km ist keine Scheibe verzogen, und die Bremsen reagieren auch nach sehr starker Bremsung aus hoher Geschwindigkeit. Dagegen hatte ich hier an anderer Stelle schon geschrieben, das ich recht teure gelochte Zimmermann Scheiben verbaut hatte, die nach kurzer Zeit in den Löchern gerissen sind. Mag Einfälle sein, aber sorgt bei mir für entsprechende Erfahrungswerte.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von ulf.m » Fr 13. Sep 2019, 12:40

Moin,also ich vermeide es grundsätzlich,Originalteile beim Händler zu kaufen.Kaufe meine Teile über den Großhandel,da das meistens die gleichen Produkte sind wie "Original".Weil "Original"meistens auch nur Teile vom Zulieferer sind.Es stellt sich kein Autohersteller mehr hin und fertigt Teile selber,die holen auch über Zulieferer,z.B. Bremsen von ATE,Brembo,Bendix o.ä,Zündungsteile von Bosch,Beru,NGK...Liste ließe sich beliebig fortsetzen.Deshalb kann man die Marken auch über Grosshändler beziehen.Was bei mir nie Reinkommt wären Billigteile aus dem Internet,Kd. von mir hat da mal Bremsklötze für 25 Euro gekauft,lösten sich nach ca. 150 KM in ihre Bestandteile auf,hätte fast einen Unfall gegeben,da der Belag vom Belagträger sich gelöst hatte.Was auch ein No -Go ist,sind gebrauchte Teile von Fahrwerk und Bremsen.Hier nur Marke;ATE,BREMBO etc.Karrosserieteile und "unwichtige"Teile nehme ich auch gerne gebraucht,da bei grossen Autoverwertungen die Teile meistens geprüft sind,wird für mein F - Cab nur immer schwieriger,da es kaum noch welche auf`m Schrott gibt.MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von JR__ » Fr 13. Sep 2019, 13:50

ulf.m hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 12:40
Was auch ein No -Go ist,sind gebrauchte Teile von Fahrwerk und Bremsen.Hier nur Marke;ATE,BREMBO etc.
Hallo Ulf.

Auch hier habe ich bei der Reihe von Astra G Cabrios, die in mein Besitz übergingen, meist wieder auf das org. Fahrwerk zurück gerüstet (waren alle vorher tief) - mit gebrauchten kompletten Federbeinen. Ich kann da bisher nichts negatives vermelden, inkl. Spurvermessung.

Bei den Bremsteilen kommt noch ein Risikofaktor dazu: Es gibt wohl schon reichlich gefälschte ATE u.ä. Waren, selbst im Fachhandel. Also hier heißt es auch "Augen auf". Immer etwas kritisch beäugen. Daher nehme ich meist als erste Ausstattung wenig namhaftes, weil ich hier eher davon ausgehe dass die Produktpiraten sich mehr auf die Topmarken werfen.

ATE informiert aktiv:
https://www.facebook.com/ATE/posts/1301842656552181/

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Danniiie
Auskenner
Beiträge: 131
Registriert: So 2. Dez 2012, 18:35

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von Danniiie » Fr 13. Sep 2019, 20:09

Als Mitarbeiter im Kfz-Ersatzteilehandel muss ich hier auch mal meinen Senf dazu geben.
Hier wurde schon viel geschrieben dass ich so bestätigen kann. Beispielsweise Sensoren : Wir haben 3 Marken bei denen bestellen wir direkt ab Hersteller. Einer dieser Hersteller hat unter anderem AGR-Ventile im Angebot. 2 dieser AGR-Ventile für Toyota Diesel habe ich mittlerweile bei uns gesperrt da es in 8 von 10 Fällen Reklamationen gab. Die Steuergeräte bei Toyota sind nach Aussage eines Kfz-Meisters so empfindlich dass sie kleinste Veränderungen sofort mit Fehlermeldungen quittieren. Und das obwohl nach Prüfung der Teile beim Hersteller sämtliche OE-Vorgaben eingehalten werden (in den Prüfprotokollen ist sehr gut zu sehen dass die zum Teil besser in den Toleranzen lagen als die originalen Referenzteile).
Bei AGR-Ventilen des selben Herstellers für Opel, Mercedes, VW usw. hatten wir diese Probleme noch nie.
Reklamationen gibt es aber auch bei namhaften Herstellern, gerade diese Woche kam ein Rückruf für eine Spurstange eines großen bekannten deutschen Herstellers (weiß nicht ob ich den hier nennen darf). Die Spurstange entspricht nicht den Spezifikationen und könnte brechen. Wir sollen bereits verkaufte Artikel zurückholen. Das wird nur schwierig wenn die Autos bereits verkauft sind, die Teile wurden im Januar 2018 produziert!
Ein gutes Beispiel sind auch Bremsscheiben. Was glaubt ihr wie viele Produktionsstätten es dafür gibt? Hinter günstig verbirgt sich nämlich nicht selten teuer, man muss nur wissen wer dahinter steckt. Und die Automobilindustrie lässt auch nur für sich produzieren, auf dem OE-Luftfilter den ich in meinem Opel Signum hatte stand tatsächlich Hersteller und Artikelnummer des Lieferanten drauf, Opel nimmt da so ziemlich den günstigsten Hersteller den es gibt.
Noch ein Beispiel : Motoröl. Wir haben am Mittwoch 2 Fässer einer Hausmarke unseres Großhändlers bekommen. Auf dem Verschluss stand Valvoline.
Dass im Internet viel Fake angeboten wird haben leider viele noch nicht verstanden, ich kann schon gar nicht mehr zählen wie oft mir Kunden sagen dass sie den Markenartikel online für nicht mal den halben Preis bekommen. Mittlerweile sag ich demjenigen dass er es dann dort kaufen soll. Das sind nämlich meist die selben Leute die ein paar Wochen später wieder ankommen weil sie entweder nicht passende Artikel bekommen haben oder nicht drin gesteckt hat was drauf stand.
Wir arbeiten mit zertifizierten Lieferanten zusammen, da kann man sich drauf verlassen. Leider kostet das auch mehr, aber leider ist Geiz geil...


MfG, Daniel

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von ulf.m » Fr 13. Sep 2019, 23:22

Meine Meinung,ich habe den Vorteil,das ich über unsere Werkstatt einkaufen kann,so spare ich noch ein bisschen,kaufe aber auch nur im Grosshandel,eben auch geprüfte Ware.Und laut Danie mit den vielen E`s und i`s :D sind die Teile ja anscheinend unter ständiger Kontrolle.MFG Ulf.
PS:Um auf das Thema zurückzukommen:Mel du kannst die Teile unbesorgt über den Grosshandel beziehen,brauchst nicht den Aufschlag für "Originalteile"bezahlen.. :D
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Fragen zu Orginal Teile neu gebraucht &Erstatzteile

Beitrag von JR__ » Sa 14. Sep 2019, 10:25

Noch eine letzte Ergänzung von mir:

Wir haben hier im Forum einen nicht angemeldeten Mitleser, dessen Cabrio ich schon wieder fit gemacht habe. Er arbeitet als KFZ Ingenieur als Prüfer und reist ständig durch Deutschland. Sein Schwerpunkt sind Gutachten und Prüfungen, auch bei Produktpiraterie. Er erzählte mir dazu, das auch ATE Plagiate selbst bei Großhändlern und Fachhändlern verkauft wurden. Die Plagiate sind nicht vom Original zu unterscheiden, inkl. Hologramversiegelung.

Für mich klingt das, das man immer Lotto spielt, wenn man Top Marken kauft. Andererseits wird man vermutlich viele Plagiate nicht feststellen, da sie unauffällig ihren Dienst tun. Daher mein persönliches Fazit: Günstig kaufen, regelmäßig am Fahrzeug prüfen, frühzeitig ersetzen. So verfahre ich die letzten knapp 20 Jahre, und hatte bis auf einen ATP LMM für unseren Z18XE noch keinen Ausfall.

Andere können gerne das doppelte oder mehr bezahlen, und sich gut dabei fühlen. Meine aktuelle Auspuffanlage hat 75€ ab KAT gekostet. Mag sein, dass der ESD nach 6 Jahren durchgerostet ist. Dann kaufe ich nochmal die Anlage. Der TÜV hatte bei der HU nichts bemängelt daran. Andere können gerne 200€ für einen ESD bezahlen, der dann 8 Jahre hält. Meine Logik: Die anderen haben weniger Arbeit, ich habe weniger bezahlt.

Einen Unfall kann man nicht vorher sehen. Aber ich bin inzwischen nicht mehr am Zweifeln, warum ich nicht eine neue Kupplung eingebaut hatte, wie ich mein Mirage Cabrio den Motor zur Reparatur ausgebaut hatte. Ich hatte für 25€ eine gebrauchte Kupplung ohne neues Ausrücklager eingebaut. die Kupplung arbeitete einwandfrei. Nun wurde das Auto kaputt gefahren, der Schaden von der Versicherung ersetzt - und das Auto verkauft. Keiner hätte mir die Differenz von 200€ zwischen gebrauchter Kupplung und neuer Markenkupplung bezahlt. That's life :Welcome:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Allgemein“