Unfall mit 140

Allgemeine Fragen und Antworten zum Astra G Cabrio
mistery
Member
Beiträge: 186
Registriert: Do 18. Jun 2015, 23:56

Re: Unfall mit 140

Beitrag von mistery » Mi 10. Okt 2018, 21:24

Die 95 Euro sind bis auf den KW-Gegenhalter rausgeworfenes Geld. Das hätte man anderweitig investieren können. Und den Gegenhalter hab ich 3 mal. Den hätte man auch verleihen können.
Den KW-Simmering stirnseitig muss man bei dem Motor auch nicht bohren. Wozu? Wenn die Riemenscheibe raus ist, einfach mit einem Schlitzschraubendreher raushebeln.
Von welchen Marken beziehst du die Ersatzteile?

Brainny
Senior Member
Beiträge: 308
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:57

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Brainny » Do 11. Okt 2018, 05:50

Er soll ja auch nicht in den Motor bohren, sondern den Ring "falls" er ihn nicht anderweitig rausbekommt, ist zumindest eine Möglichkeit von vielen :ka2: Hilft jedenfalls immerwieder wenn Dichtringe oder dergleichen feststecken....zwei Schräubchen, bisschen zugkraft = raus.

95 Euro sind wirklich bisschen Arg....hättest lieber mal gefragt ob dir jemand bisschen Wz leiht oder auf Ebay geschaut.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3194
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » Do 11. Okt 2018, 05:54

mistery hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 21:24
Die 95 Euro sind bis auf den KW-Gegenhalter rausgeworfenes Geld. Das hätte man anderweitig investieren können. Und den Gegenhalter hab ich 3 mal. Den hätte man auch verleihen können.
Ich habe dieses Set für nen 10er weniger. Ich muss gestehen, dass ich es inzwischen häufig und gerne nutze. Auch finde ich die Nockenwellenarretierung hilfreich. Verleihen hätte auch geholfen, aber Trinal wird voraussichtlich 2x die Kette Wechseln. Das würde dann entweder ein ständiges "hin und her" geben, oder man würde das Werkzeug über Monate verleihen. Dann muss ich sagen, sind die 95€ ok. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Der KW Simmerring steckt im Steuergehäusedeckel. Der wirklich einfach mit einem Schraubendreher auszuhebeln (ich nehme lieber einen Stechbeitel, da die Spitze breiter und die Schlitzstärke dünner ist). Zum Einsetzen nehme ich eine 32er Nuss aus dem Knarrenkasten, und arbeite den Simmerring vorsichtig mit einen Hammer rein (nicht zentriert!). Die Nuss ist halt abgerundet und verletzt so das Gummi nicht.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Trinal
Member
Beiträge: 55
Registriert: Di 3. Jul 2018, 12:12

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Trinal » Do 11. Okt 2018, 08:37

Vorneweg, ich hab den Koffer bei eBay geholt von Condor für 45 Euronen. Dachte eigentlich das die Nw arretierung essentiell wäre. Das ich als Amateur an der Stelle nicht improvisieren sollte :D!

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3194
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » Do 11. Okt 2018, 08:48

Trinal hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 08:37
Vorneweg, ich hab den Koffer bei eBay geholt von Condor für 45 Euronen. Dachte eigentlich das die Nw arretierung essentiell wäre. Das ich als Amateur an der Stelle nicht improvisieren sollte :D!
Hast Du eine URL? War das gebraucht? Ich finde nichts. Der Preis ist gut - aber nicht das Du das falsche Werkzeug gekauft hast :flame:
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Trinal
Member
Beiträge: 55
Registriert: Di 3. Jul 2018, 12:12

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Trinal » Do 11. Okt 2018, 10:12

Ne war gebraucht, habe auch extra darauf geachtet das es für den z22se ist. War auch das einzigste mit Auktion und keiner wollte es haben. Der original Preis ist zwischen 98 und 143 Euro.

Aktuell habe ich allerdings ein Problem..... Ich weiß nicht wie ich den Keilroemenspanner zurück ziehen soll. Habe es mit sanften Schlägen von unten versucht. Allerdings wirklich sehr sanft. Funktioniert das mit Gewalt? Wieviel spannung ist da denn drauf? Kann man den Spanner einfach so abschrauben?

mistery
Member
Beiträge: 186
Registriert: Do 18. Jun 2015, 23:56

Re: Unfall mit 140

Beitrag von mistery » Do 11. Okt 2018, 12:41

Mit Schlägen auf den Riemenspanner? Mit Gewalt? Echt jetzt... Oh Mann oh Mann... Dein Mut ist zu beneiden. Wenn du da so rangehst, wirst du am Ende für kaputt gemachte Bauteile mehr bezahlt haben als wenn du dir die Kette von jemandem tauschen lassen hättest.
Der Spanner hat ein 3/8"- Vierkant-Loch. Damit wird er gespannt.

@JR
Wofür brauchst du denn die Nockenwellen-Lehre? Zum Ketten(komplett)-Tausch sicherlich nicht. Das ist entweder als reines Prüfwerkzeug zu versehen wenn die Markierungen im gelaufenen Zustand nicht passen oder halt wenn man mal Nockenwellen tauscht beispielsweise. Ich hab das auch 2x und nutzte es genau für die beiden Fälle. Um schicke Fotos zu machen von Motoren wo bereits die Kette übergesprungen ist. Da kann man dem Besitzer das dann schön zeigen oder wenn mal jemand die Nockenwellen tauscht ohne den Motor am Steuergehäuse aufzumachen.

@Brainny
Ich weiß worauf die mit dem Anbohren der Simmeringe hinauswillst. Mach ich auch so. Aber nur bei einem Simmering wo die Welle noch drin ist. Beim Z22SE stirnseitig hast du nach Demontage der Riemenscheibe den Simmering komplett freigelegt und kommst also von innen ran und kannst den in 5 Sekunden raushebeln. Denke du bist da gedanklich schlicht bei Bauformen anderer Motoren.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3194
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » Do 11. Okt 2018, 14:26

Kurz ergänzt: 3/8 vierkant Loch - dort passen knarren mit 3/8 Aufnahme rein. Du spannst den Keilrippenriemenspanner mit der Kanrre und kannst ganz bequem den Riemen abnehmen.

Warum ich die Nockenwellenlehre gerne nutze? Beim Einstellen der Kette muss der erste Zylinder OT sein - dummerweise sind die Nocken auf den Einlaßseite durch die Nockenwelle auf Spannung, und drücken geringfügig die Ventile. Wie darauf nicht geachtet habe, und die Lehre durch Ziehen des Bolzens abgenommen haben, gab die Nockenwelle ein wenig nach und mir knallten die Ventile auf den Zylinder. Seitdem nutze ich konsequent die Lehre. zudem: Sollte jemand unbedacht die Kurbelwelle geringfügig drehen, führen die eingedrückten Eingangsventilen zu unangenehmen Kontakt mit dem Kolben.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

mistery
Member
Beiträge: 186
Registriert: Do 18. Jun 2015, 23:56

Re: Unfall mit 140

Beitrag von mistery » Fr 12. Okt 2018, 12:28

@ JR
Der komplette Verzicht auf die Lehre minimiert dein geschildertes Szenario. Denk nochmal drüber nach.
Die Lehre verkompliziert eine Neumontage der Steuerkette!

Trinal
Member
Beiträge: 55
Registriert: Di 3. Jul 2018, 12:12

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Trinal » So 21. Okt 2018, 09:38

So Gentlemen, es wäre dann vorerst vollbracht.Motor ist wieder zusammen gebaut und er läuft auch.Allerdings habe ich wohl irgendwas übersehen denn gesund hört er sich immer nocht nicht an https://youtu.be/3YvbFlT6yWs

Die schönen Geräusche die er gemacht hat kamen von der rechten Schiene, die hat sich in ihre Bestandteile aufgelöst.Bild
Bild

Am meisten zu kämpfen hatte ich allerdings(ihr werdet lachen) mit der Verschlussschraube welche die obere Schraube für die rechte Schiene verbirgt. :hehe:

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Allgemein“