Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Hier kann über alles Andere gesprochen werden
Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7149
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Mi 22. Mär 2017, 07:40

Könnte auch mit den Besitzern zusammenhängen, die irgendwann einfach kein Geld mehr in die Karre stecken und die Nachfrage in einem Großteil der PSA-Märkte garnicht entsprechend ist.
Etwas lange gut in Schuss zu halten ist halt auch typisch deutsch und hier verdient PSA nunmal nur einen kleinen Teil seines Geldes.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3126
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Mi 17. Mai 2017, 05:44

Moin.

Schon wieder 2 Monate rum, und keine weiteren News. Zum einen kann das ein gutes Zeichen sein, da nicht sofort die Sichel gezückt wird um Opel zu rasieren. Zum anderen wird jetzt sicher ein sehr ausgefeiltes Sparprogramm ausgearbeitet. Was für PSA insgesamt sicher gut und zukunftssicher sein wird. Ich kenne eine ähnliche Phase in meiner Firma - unter Kollegen nannten wir die sonst kommunizierten inhaltslosen Ablenkungsthemen der GF "einlullen". Die ewig positiv eingestellten Kollegen fangen in der Zeit ohne negativen News an zu frohlocken, das dann doch nicht alles so "schlimm" gekommen ist. Und dann kommt der Hammer...

Das was man z.Z. zu lesen bekommt ist, dass das Gezerre um den Ampera-E nun den Hoffnungsträger >günstiges und zukunftsweisendes E-Fahrzeug< unter die Räder kommt. Laut Focus müsste PSA pro GM Auto einen Verlust von 8.000 bis $9.000 hinnehmen - das wird sicher nicht gewollt, bei einer Firma die sich neu aufstellen will.

Es wird nicht erwartet, das PSA so schnell ein eigenes E-Modell auf die Beine stellt. Somit wird das vermutlich gute Auto durch Wirtschaftspolitik nicht ordentlich auf den Markt kommen.

Und mit Machron haben die Franzosen - zumindest nach den eigenen Worten - einen Wirtschaftsliberalen, der sich mit Unterstützungen deutlich mehr zurückhalten wird.

Es bleibt spannend.

Gruß
Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7149
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Mi 17. Mai 2017, 17:35

Ich denke auch, das kommt noch was.

Das der Ampera-E auf der Strecke bleibt ist schade...
Er wird ein Exot werden und bleiben, noch mehr als der letzte Opel GT.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3126
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 19. Mai 2017, 09:25

Boah, ey. Sorry, mir fehlt ganz viel Objektivität - dazu kommt noch jede Menge "Gefühl". Aber bei solchen Überschriften dreht sich mein Magen:

http://www.focus.de/auto/fahrberichte/f ... 46976.html

"Franzosen-Opel" und "Peugopel" :kotz:

Ich würde eher mein Lebenlang nur noch VW fahren, als mich in einen Citroen oder Renault zu setzen. Mein einziger Peugeot im Leben (206er) war beim Lenken nur eine Schaukel mit einer Lenkung ohne jeglichem Feedback.

"Der Crossland X ist als SUV-artiges Fahrzeug sehr komfortabel abgestimmt, in Kurven wankt der Fahrzeugaufbau spürbar." "Sehr komfortabel" und "wanken" erinnert mich an Kurvenfahrt auf französische Art ala Ente ;(

Hoffentlich ist der Crossland besser als meine Befürchtungen es mir gerade ausmalen...
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3126
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Sa 10. Jun 2017, 17:29

Nun zeichnet sich sehr langsam der geplante Weg für Opel ab:

http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 33923.html

Neben der scheinbaren Unzufriedenheit über die Planung zur Elektro Zukunft, stört den Opel Chef die Planung zu weiteren französischen Zentralisierung

"Zudem kommen am Stammsitz in Rüsselsheim Sorgen auf, dass die Franzosen sehr zentralistisch führen und direkte Berichtslinien nach Paris einziehen werden."
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
virtuellerfreund
Posting Freak
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 7. Mai 2011, 13:29
Wohnort: ME

Beitrag von virtuellerfreund » Sa 10. Jun 2017, 18:19

Bedeutet immer noch abwarten, im Moment wird viel heiße Luft erzeugt.

Auf die Schwarzmalerei der Medien kann ich gut verzichten, iso.

Die Firma, in der ich arbeite, ist zum 6'ten mal verkauft worden, ich sehe einfach nur viele Köche, die alle kochen wollen, aber das Wasser anbrennen lassen.

Viel bla bla, mehr nicht.

Seitdem die Kaufleute das sagen haben geht es den Bach runter mit der gesamten Wirtschaft,, einfach nur Pfui.

Meiner Meinung nach sind die wahren Techniker gefragt. Hier sitzt Theorie und Praxis, die geballte Erfahrung.
Biete:
:pfeil: Automatikmodul Dachschalter für ASTRA G,
Reparatur Dachsteuergerät ASTRA G,
Anfragen bei Dachproblemen:

virtuellerfreund@hotmail.com

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3126
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Herzlichen Glückwunsch! Die Übernahme durch PSA ist heute abgeschlossen.

Beitrag von JR__ » Di 1. Aug 2017, 19:42

Herzlichen Glückwunsch, Opel!

Die Übernahme durch PSA ist heute für abgeschlossen gemeldet worden. Nun hat die Opel Führung 100 Tage Zeit, ein hartes Sanierungskonzept auszuarbeiten, um bis 2020 wieder in die schwarzen Zahlen zu gelangen. Das spricht doch sehr für Steigerung der "Qualität", für "Standortsicherung" und für "preiswerte Produkte"... :O

Ich sehe für die Marke Opel eigentlich nur eine echte Möglichkeit durch ein Sparkonzept tatsächlich auch wirtschaftlich erfolgreich zu werden: Schnellstmöglicher Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor. Dank dem VW Beschleuniger "Abschaltvorrichtung" und "Betrugssoftware" wird jetzt mit Anlauf der Diesel ins Off geschossen. Danach geht es dem Benziner bei CO2 und Feinstaubemission an den Kragen.

Elektroantrieb ist zweifelsfrei der Antrieb der Zukunft. Durch die weit gesenkte Komplexität werden auch deutlich weniger Mitarbeiter in den Motorenwerken gebraucht. Lediglich bei der Energiespeicherung wird ein echtes "Opel Performance Center" gebraucht, das mit einem großen Pool an top Ingenieuren eine "Speichertechnik" entwickelt, die die Nachteile Gewicht, Ladedauer, Baugröße und Kosten beseitigt. LiFe ist immer noch keine Alternative. Kein Mensch akzeptiert eine Ladezeit von 2 Stunden. Die Reichweite ist dagegen für die meisten eher zweitrangig. Wenn ich von der Größe und dem Gewicht Ladeeinheiten für nur 200km Reichweite einbauen kann, ist das noch erträglich wenn die Ladezeit dafür nicht länger als 5 Minuten dauert.

Hier sehe ich Potential, wo "deutsche Ingenieurskunst" mal wieder glänzen kann...
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Der Sash!
Posting Freak
Beiträge: 8827
Registriert: So 7. Okt 2007, 18:19

Beitrag von Der Sash! » Di 1. Aug 2017, 20:43

Ich mag Opel, keine Frage.

Aber was mich stutzig macht ist, dass trotz guter Werbung und hoher Eigenzulassungen der Marktanteil geschrumpft und der Umsatz geringer geworden sein sollen. Die Fahrzeuge, die man bei Opel derzeit verkauft sind auf einem besseren Niveau als je zuvor.

Für mich ist es deshalb fraglich wie man nun plötzlich die Trendwende schaffen will? Ausschließlich über Synergieeffekte?! Schwer vorstellbar.
100 Tage um einen ausgfeilten Plan vorzulegen ist nicht lang. Und diesen bis 2020 umzusetzen extrem schwer und von viele Unwegbarkeiten behaftet.

Ich drücke Opel wirklich die Daumen und bin mächtig gespannt auf die Zukunft. Aus meiner Sicht halte ich eine so "plötzliche" Trendwende jedoch nicht für machbar.
Wenn der Plan scheitern sollte, was wird dann aus Opel? Ein weitere gestorbene Traditionsmarke? Ich hoffe es nicht.

Gruß, Sascha

T-Virus
Junior Member
Beiträge: 43
Registriert: Fr 15. Feb 2008, 13:58

Beitrag von T-Virus » Mi 2. Aug 2017, 09:10

Die Franzosen ticken auf jeden Fall anders .
Hatte lange Zeit eine Citroen XM als Familien Kutsche , mehr Platz geht nicht , und war auch im Citroen Forum aktiv . Was man das alles so gehört hat.
Ich glaube , die Arbeitsplätze bei Opel in Deutschland sind fällig , die werden in billig Länder verlagert oder nach Frankreich geholt .
Das was dann in Deutschland bleibt ist vielleicht noch ein wenig Design.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3126
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Sa 21. Okt 2017, 20:53

Es wird spannend: Die 100 Tage für eigene Konzepte von Opel laufen am 8.11. ab...
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Antworten

Zurück zu „Off Topic“