Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Hier kann über alles Andere gesprochen werden
Benutzeravatar
Chinablau321
Posting Freak
Beiträge: 809
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 14:53

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von Chinablau321 » Mi 15. Aug 2018, 22:51

Osirus hat geschrieben:
Mi 15. Aug 2018, 19:35
... dass der nicht unumstrittene Herr Dudenhöffer dahinter steckt...
Dieser Herr hat sich sich auf Grund von Inkompetenz schon lange bei mir disqualifiziert. Auf dessen Meinung und seines sogenannten Institutes gebe ich keinen Pfifferling!!!

Gruß Markus

Benutzeravatar
Chinablau321
Posting Freak
Beiträge: 809
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 14:53

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von Chinablau321 » Do 16. Aug 2018, 00:04

Interessant fand ich in diesem Zusammenhang auch den Kommentar auf focus.de

02.08.2018 | Ralf Rommel
Ach der Herr Dudenhöfer...

Bei Opel gescheitert und jetzt muss man nachtragend wie ein kleines Kind Woche für Woche die gleichen Parolen runterbeten. Demnach sind also Seat und Skoda auch nur leere Hüllen des VW Konzerns? Dabei wird doch grade der Superb grade so gefeiert und er steht sogar gegen den Passat teilweise besser da. Komische Welt.

Zitat Ende

https://www.focus.de/auto/news/autoabsa ... 04471.html

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3458
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von JR__ » Do 16. Aug 2018, 09:01

Hey, Dudenhöfer und Bratzel sind Deutschlands Vorzeigeautoexperten ;)

Man mag zu solchen Figuren stehen wie man möchte. Was ist aber mit dem Punkt, das sich Opel im Juli entgegen dem Markttrend entwickelt hat (Marktanteil von 5,7 auf 5,5%) - und das bei den baugleichen Modellen sich ein deutlich unterschiedlicher Verkaufstrend abzeichnet? Solche Aussagen können nur als Fakt oder Fake eingeordnet werden.

Wie Dudenhöfer zu den Marken steht, und den Markt mit seinen Aussagen beeinflusst, ist bekannt. Andererseits kennt jeder die Macht des geschriebenen Wortes: Wenn Opel sich gegen diese Zahlen nicht wärt, dann werden sie der Wahrheit entsprechen, denn solche Beiträge beschleunigen definitiv die Abwärtsspirale! Jeder sieht es derzeit in der Politik: Die Mehrheit folgt den Aussagen der Politiker und der in der Vielfalt eingedampfte Presse, ohne dessen Absichten zu hinterfragen.

Interessant wäre zu wissen, was Ihr meint, wo Opel in 2 bis 3 Jahren stehen wird. Ich sehe derzeit keine Hoffnung für Opel...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3458
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von JR__ » Fr 25. Jan 2019, 06:48

Der Bericht vom August letzten Jahres führt nun zu dem erwarteten Ergebnis: Weitere massive Reduzierung der Produktionszeiten

https://www.focus.de/finanzen/news/prod ... 30687.html

In Rüsselsheim soll nun nur noch in einer Schicht produziert werden. Mal sehen, wann Peugeot in Deutschland komplett das Licht ausknipst.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3458
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von JR__ » Di 26. Feb 2019, 10:03

Und nun die logische Konsequenz, wenn Kosten stärker fallen als der Umsatz:

Focus Bericht vom 26.02.19:

------------------------------------------------------------------------------------
Wende bei Opel: Autobauer macht nach 20 Jahren wieder Gewinn

9.21 Uhr: Opel schreibt nach vielen verlustreichen Jahren wieder schwarze Zahlen. Der operative Gewinn betrug im vergangenen Jahr 859 Millionen Euro, wie der französische Mutterkonzern PSA am Dienstag in Rueil-Malmaison bei Paris berichtete.

Die frühere General-Motors-Tochter Opel hatte zuvor mit ihrer britischen Schwestermarke Vauxhall seit 1999 keinen Gewinn mehr für ein Gesamtjahr ausgewiesen. Von August bis Dezember 2017 gab es noch einen Verlust von 179 Millionen Euro. PSA mit den Stamm-Marken Citroën, Peugeot und DS führt Opel seit August 2017 in seinen Büchern.

Opel habe mit seinem Sanierungsplan die Grundlage für eine nachhaltige Zukunft gelegt und wolle "weiteres Potenzial freisetzen", erklärte PSA-Konzernchef Carlos Tavares. Der Umsatz der Gruppe stieg - auch dank Opel - um 18,9 Prozent auf 74 Milliarden Euro. Auf Opel entfiel dabei ein Umsatz von 18,3 Milliarden Euro. Der Nettogewinn von PSA wuchs um 40,4 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro.
------------------------------------------------------------------------------------

Falls man sich fragt, womit Opel den Geld verdient: Habt Ihr mal in die Verkaufszahlen von 2018 geschaut? Laut KBA wurden 2018 227.967 Autos verkauft - nochmal 6,5 % weniger als im Vorjahr. Wurde der Cascada schon eingestellt? Laut Wiki soll der Cascada Ende 2019 eingestampft werden, ein Nachfolger scheint es nicht mehr zu geben. In 2018 wurden laut KBA um 1.250 Cascada verkauft - also ca. 100 Cascadas pro Monat. Nicht in einem Autohaus! In ganz Deutschland 8\

Wobei man fairerweise sagen muss: Golf Cabrio, A3 Cabrio, Bettle Cabrio usw. sind oder werden alle eingestellt. Nur teurere Modelle ab Mini über BMW zu Mercedes gehen noch gut. Der Mazda MX5 läuft aber auch noch gut.

Echt schade, aber damit fahren wir einen aktuell aussterbenden Fahrzeugtyp - das dürfte sich zukünftig positiv auf Ersatzteilverfügbarkeit und Versicherungstypklassen auswirken...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3458
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von JR__ » Do 2. Mai 2019, 13:48

Hi Leute.

Heute in der Zeitung trifft mich der nächste Schlag - boah, die Transformation von Opel geht weiter. Hier mal ein neues Modell mit bekannten Modellnamen:
ZafiraLive.jpg
ZafiraLive.jpg (191.51 KiB) 154 mal betrachtet
Na? Was ist das? Kommt schon... das ist doch ganz klar ein Zafira :roll: Die Formsprache ist doch unübersehbar, oder :ka2: :dance2:

Ich sehe schon das nächste Astra Cabrio (mein persönlicher Fake :smash: ):
FAKE_OpelCabrio.jpg
FAKE_OpelCabrio.jpg (40.56 KiB) 154 mal betrachtet
Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

ulf.m
Member
Beiträge: 115
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von ulf.m » Do 2. Mai 2019, 15:47

Moin,würde mich mal interessieren,um wie viel teurer der Peugeot Partner mit Opel Zeichen ist....Mfg Ulf

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7202
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von Osirus » Do 2. Mai 2019, 21:20

JR__ hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 13:48
Na? Was ist das? Kommt schon... das ist doch ganz klar ein Zafira :roll: Die Formsprache ist doch unübersehbar, oder :ka2: :dance2:
Ist ein Zafira Live, das beste was man machen kann, um davon abzulenken, dass es ein Kastenwagen ist, ihm einen Namen ähnlich dem des etablierten Minivans (Zafira Tourer, Zafira) geben.
Wenn Opel anfängt mit sowas Geld zu verdienen kann das nur gut sein.
VW macht das seit Jahren erfolgreich mit seinem Kastenwagen, genannt Multivan.

Benutzeravatar
Opel Joker
Member
Beiträge: 87
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von Opel Joker » Fr 3. Mai 2019, 08:54

Ich finde sowohl das Fahrzeugkonzept als auch den Namen gut! Multivan als Name dagegen ist nicht unbedingt ein Ruhmesblatt des Marketings, auch wenn die Kiste sonst sehr gut ist... Und ich glaube auch, dass Opel mit dem Zafira Life eine gute Alternative zum teuren Multivan ist. Zumal das Modell für Handwerker, Familien und Camper gleichermaßen geeignet ist. Hierfür mussten in der Vergangenheit zwei Modelle (Zafira + Vivaro) herhalten, was kostentechnisch (Entwicklung, Lagerung, Teileversorgung, etc.) sicherlich schlechter war...

Opel wird sich weiter entwickeln und ich glaube auch, dass das unter dem PSA Dach deutlich besser funktioniert, als es unter den Amis jemals gelungen wäre. Zudem ist der PSA Chef ein begeisterter Motorsportler, was mich in dieser Hinsicht doch etwas in Bezug auf sportliche Modelle und ein eventuelles Motorsport-Engagement hoffen lässt. Dazu müssen aber nun mal erst die Zahlen stimmen, was ich auch nicht unvernünftig finde...

Opel hat einfach in den letzten Jahren so massiv Geld verbrannt, dass man nur den Kopf schütteln konnte. Das vielzitierte Beispiel der Ausstattungsvarianten habe ich damals schon, aus wirtschaftlicher Sicht, nicht begriffen. Den Opel Adam (so schön er auch war) konnte man in so vielen Varianten konfigurieren (und bestellen), dass alleine die Herstellungs- und Lagerkosten für die ganzen Varianten ein Alptraum gewesen sein müssen...

Was das bisher recht biedere PSA Programm angeht, mit dem neuen Peugeot 208 ist denen erstmals seit langem wieder ein optischer Leckerbissen gelungen. Auch davon kann Opel nur profitieren, sieht man vom Adam ab ist der Rest der letzten 10 Jahren (für mich!) optische Grütze... :no2:

Daher sehe ich viel Potenzial für Opels Zukunft! :Cool:

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3458
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Nach Magna nun Peugeot PSA? Was wird aus Opel?

Beitrag von JR__ » Fr 3. Mai 2019, 10:41

Hm. Opel hat die letzten 10 Jahre optische Grütze produziert? OK, Geschmäcker sind doch sehr unterschiedlich. Nur fragt sich der geneigte PSA Fan was ihn dazu bringen sollte statt dem "Original" das vermutlich teurere Opel Modell zu kaufen?

Bei so einem krassen Wechsel unter gleichen Namen denke ich z.b. an die A Klasse. Was waren die älteren Menschen doch irritiert das aus dem Opa Auto ein flacher Flitzer für Menschen mit Jugendlichen gesunden Rücken geworden ist.

Kann man machen, ist aber alles andere als wirtschaftlich klug.

Das mit den Ausstattungsvarianten bin ich allerdings voll bei dir. Ich verstehe nicht wie noch z.b. manuelle Fensterheber entwickelt und auf Lager gehalten werden können. Um etwas billiges anbieten zu können muss durch Entwicklung, Produktion und Lagerhaltung mit Extrakosten getragen werden...

Opel mit den Schwestern Vauxhall und Holden sind aber traditionell aber eher am amerikanischen Markt orientiert. Ob der Kunde den Wechsel zur französischen Entwicklung trägt wird sich bald zeigen, denke ich. Ich für mich mache um französische und italienische Autos einen Bogen. Das ist zwar alles Chic, steht aber noch weniger für Haltbarkeit und Zuverlässigkeit.

Mein erstes Cabrio war ein Nigel Nagel neues Fiat Punto Cabrio, 1999. Am Auto musste nach 6 Monaten der erste Rost an beiden Schweller beseitigt werden, und gesoffen hat die Drehorgel. Aber das ist ja ein Einzelfall ;)
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „Off Topic“