Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Hier kann über alles Andere gesprochen werden
Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7156
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von Osirus » Sa 9. Jun 2018, 09:01

Ich sehe das als normales Grundrauschen.
Die Probleme, die wir haben sind ganz andere.
Sowas geht damit leider einher.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3179
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von JR__ » Sa 9. Jun 2018, 11:19

Diese Aussage höre Jahr für Jahr: Einzellfall, Grundrauschen, Gab es schon früher...

Sicher ist das normal für viele Menschen negative Gefühle zu verdrängen. Klar ist auch: Als Vater einer Tochter fühle ich mich recht sicher. Auch da meine Tochter sich sehr einschränkt. Während ich im Alter von 12 bis 18 Jahren mit meinen Kumpels (es waren auch Mädchen dabei) oft die ganzen Sommerferien an Fluss gezeltet haben, und nur nach Hause gekommen sind, weil wir Essen, Klamotten oder Batterien brauchten, ist das heute für meine Kinder wie "aus einer Geschichte" oder Film. Die gehen heute so gut wie gar nicht mehr aus dem Haus, sind mit ihren Freunden per Internet verbunden.

Das Abitur steht in zwei Jahren an. Schon heute sind Elternschaft, Förderverein und Schule am planen, wie die Sicherheit gewährleistet wird. Es wird sogar eine Security für den Abend beauftragt. Ist das noch normal? Muss man sich damit abfinden? Welche Probleme sind denn noch größer, als wenn man sich in seiner Freiheit immer weiter einschränkt?

Ich mag das nicht einfach so hinnehmen.

Und wie geschrieben: Der Deutsche macht immer alles sehr gründlich. Erst heißt es in der Verdrängung: Wir wussten von nichts, und wenn hätten wir nichts tun können. Ist ein Punkt überschritten und die Hetzer setzen sich im Mehrheitsdenken durch, dann führt es plötzlich zum Meinungsumschwung und zum irrationalen Knall :ka2:

Und alles nur, weil man nicht straight handelt - und Einhaltung von Grundwerten fordert bzw. bei Verstoß auch drastisch handelt. Ohne Sprache, keine Integration. Punkt. Meine Erwartung an Gerechtigkeit lässt auch keine folkloristischen Ausnahmen wie BEscheidung von Jungen und Mädchen zu, oder das Ausbluten beim Schlachten - damit im Fleisch mehr Adrenalin ist. Pervers.

Bis zum nächsten Fall :no2:
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Brainny
Senior Member
Beiträge: 308
Registriert: Di 26. Sep 2017, 16:57

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von Brainny » Sa 9. Jun 2018, 12:51

Jeder soll tun können, wonach ihm der Kopf steht (in gewissem Maße), dass ist Freiheit.

Jedoch, Jürgen, finde ich es gerade in der heutigen Zeit wichtig, dass man seinen Kindern/Jugendlichen Smombies zeigt, wie man Zelte aufbaut und benutzt (sofern man noch Seen findet, an denen man noch Zelten darf).In meinem Freundeskreis befindet sich heute auch keiner mehr, mit dem man mal Ordentlich an den See fahren kann, sein Zelt aufbauen, und die Freiheit genießen kann.Daher habe ich mir eine Hängematte im Decathlon gekauft, die ich problemlos auf meine Rennrad touren (zuletzt 105km am Stück) mitnehmen kann.

Zwei Bäume + Paracord = Gemütliches Gammeln unter freiem Himmel :D!

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7156
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von Osirus » Sa 9. Jun 2018, 17:38

Die Zeiten ändern sich nunmal.
Frag mal jemanden, der schon 20 Jahre älter ist als du, der wird dir sagen vor 40 Jahren war alles besser und vor 20 Jahren war es nicht so schlimm wie heute.
Liegt daran, dass der Mensch negative Dinge verdrängt.
Sowas wie mit der 14 Jährigen gab es auch schon früher.
https://rp-online.de/panorama/chronolog ... id-8323409
Ich denke das hier jetzt ist auch eher eine Frage der gesellschaftlichen Schicht.
Fakt ist, die Unterschicht wird größer, die Mittelschicht kleiner, Geflüchtete finden sich halt eher in der Unterschicht wieder, wo sie dann auf so einer 14 jährige treffen, kann gut gehen (inkl. unehelichem Kind mit 15) oder halt nicht...
Hätte ihr mit einem verrohten kleinkriminellen Deutschen genau so ergehen könne.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3179
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von JR__ » Sa 9. Jun 2018, 19:02

Sehe ich nur zum Teil so. Bereits in meiner Grundschulzeit bekam ich die Gruppendynamik von Mitschülern aus anderen patriarchalischen Familien (vornehmlich muslimisch) zu spüren. Ich komme aus Gröpelingen. Osirus, Du dürftest davon schon von dem schwierigen Stadtteil gehört haben. Bremen ist ja nicht weit weg von ROW.

Es gab Situationen die jeder von größeren Heranwachsenden kennt: Sprüche wie "Was guckst Du?" oder provokantes "Willst Du mich anmachen?" Und das bereits 1979 unter Grundschülern. Nachdem mich einer von denen "auserkoren" hatte, wurde ich zum Schulschluss vermöbelt. Nicht von dem einen, sondern von der ganzen Gruppe. Zum Glück wurde damals nicht auf den auf dem Boden liegenden nachgetreten. Ich hatte nie etwas mit der Kirche, da stand aber meine Entscheidung fest: Ich gehe ab der 5. Klasse auf die katholische Schule. Diese Schulen sind für Schüler eine eigene geschützte Welt. Ich verstehe definitiv meinen jüdischen Arbeitskollegen, dass seine Kinder nur in jüdische Einrichtungen gehen. Die Kinder würden sonst untergehen.

Ich lasse den Vergleich solcher Taten mit früher nicht gelten. Es gab früher keine Möglichkeit unerkannt über Landesgrenzen sich zu bewegen, es gab keine Möglichkeit sein Alter und Identität so einfach zu verschleiern. Sicher wurden früher Straftäter auch schon lange mit Samthandschuhen angefasst. Nur heute hat man eine neue Definition. Wir sind da angekommen, wo New York in den 70ern war: Drogen, Kriminalität und eine überforderte Exekutive und Judikative - und dazu Politiker, die mit einem entrückten Weltbild aus einer heilen rosaroten Blase entstammen.

Selbst die Linken haben heute auf ihren Parteitag das Problem klar angesprochen: Ohne Sprache, keine Integration und damit Parallelgesellschaften und Gettos. Wer nicht unser Grundgesetz anerkennt, ist hier fehl am Platz.

Was ich nicht zu ändern bereit bin, sind die Selbstverständlichkeiten für Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie die sexuelle Selbstbestimmung. Ich will mich nicht veralteten traditionellen Weltanschauungen unterwerfen.

Und diese "neuen" Taten, über die ich hier grübele, gehen immer einher mit nicht kompatiblen Weltanschauungen - immer mit der Unterlegenheit und niedrigen Wertigkeit der Frau und Anders- oder nicht Gläubigen. Christlich oder atheistisch geprägte Täter habe ich bei solchen Taten noch nicht wahrgenommen, auch wenn es sicher welche gibt. Das entspricht aber auf diese Gruppe gesehen vermutlich in viel niedrigeren Anteil.
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3179
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von JR__ » Sa 9. Jun 2018, 22:07

Besser kann ich das gegenwärtige Problem auch nicht auf den Punkt bringen:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 67379.html
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7156
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: Ich bin gerade sehr traurig! Ich frage mich warum machen Menschen sowas?

Beitrag von Osirus » Sa 9. Jun 2018, 23:31

Unsere Gesellschaft ist nunmal nicht in der Lage auf sowas angemessen zu reagieren, das wird sich aber auch nicht ändern.
Was da hilft, einfach mal den eigenen Horizont auf das wesentliche Begrenzen (Dinge, auf die man direkt Einfluss nehmen kann*) und ein schönes Leben haben.
Mir reicht das für meinen Teil, mehr kann man vom Leben nicht erwarten.

*
  • Plastikmüll vermeiden
  • die Vögel füttern
  • Rettungsgasse bilden, auch wenn man der einzige ist
  • Umweltsünder als Zeuge bei der Polizei anschwärzen, anstatt sich zu denken "not my business"
  • der Hausverwaltung klar machen, dass es nicht OK ist, wenn die Brandschutztüren nicht schließen
  • dem Friseur mit kargem Stundenlohn zumindest ein angemessenes Trinkgeld zu geben
  • ...


PS: Bremen ist halt scheiße, ich arbeite da, mir tut jeder meiner Kollegen ein bisschen Leid, der dort auch wohnt.
Ich kann diesem Moloch zum Glück jedem Tag nach Feierabend wieder entfliehen.

Antworten

Zurück zu „Off Topic“