Kann sein, dass ich mal zum Fiat-Händler muss...

In diesem Forum kann über alle anderen Cabrios (auch Nicht-Opels) gesprochen werden. Fahrer von Fremdfabrikaten sind gerne willkommen ;-)
Gerrit79
Senior Member
Beiträge: 401
Registriert: So 17. Sep 2006, 02:29

Beitrag von Gerrit79 » So 24. Jan 2016, 12:37

Original von Eckle4
Dann lieber einen Mazda SkyActive Motor... der hat wenigstens Hubraum, im Vergleich zu den Turbo aufgeladenen Nähmaschinen von Fiat.
Das schlimme ist an denen, die neigen immer wieder zu Öl- Lecks und Schäden an der Kopfdichtung... sonst wäre es kein Fiat.
Na ja, auch Fiat ist lernfähig. Man sieht am 1,4er Turbo von Opel, dass kleine aufgeladene Maschinen durchaus zuverlässig sein können.
Mazda geht einen eigenen, für mich sympathischen Weg. Die hochverdichteten Motoren scheinen echt gut zu laufen, das Design von vielen Modellen ist nicht zu verachten. Außerdem halten sie weiter am Wankel fest. Ich mag die Dinger :D

Am Ende wird der Fiat gebraucht weit unter dem Mazda liegen. Der MX-5 ist das Original, er hat das Image und ist seit über 20 Jahren erfolgreich. Das alleine zählt auf dem deutschen Markt.

Gruß, Gerrit

Eckle4
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 10:53

Beitrag von Eckle4 » So 24. Jan 2016, 12:57

She ich auch so!

Aber 1,4er Turbo sind nur bedingt geeignet. Ich darf gerade einen Mokka richten... und da gehört der Motor meiner Meinung nach absolut nicht hin!

Ja, die Wankel sind was feines... habe auch einen und liebe Ihn. Das Problem ist jetzt schon: Was mache ich irgendwann, nach meinem RX? Einen Hubkolbenmotor kann ich mir danach fast nicht mehr antun... außer vielleicht einen reihen 6er.

Valadur
Junior Member
Beiträge: 31
Registriert: Mo 20. Sep 2004, 17:54
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Valadur » Di 26. Jan 2016, 13:10

Zum Thema:

Ich selbst würde auch nen 124er einem MX-5 vorziehen, weil ich die Optik einfach hübscher finde.

Preislich denke ich auch, dass sich die gebraucht unter dem MX-5 wiederfinden werden, aber das liegt wie oben schon gesagt wurde am deutschen Markt und der Einstellung der Leute.

Schlecht wird der 124er sicher nicht. MX-5 Teile sind gut, Alles andere ist im FIAT Konzern erprobt und sollte daher keine Probleme machen.

Zur allgemeinen Diskussion:

Also ich habe lange bei FIAT gearbeitet und was hier so zitiert wird - Motorprobleme usw. - sind Dinge die schon ewig her sind. Das wäre als wenn ich nen heutigen OPEL mit einem Kadett E/Astra F vergleiche, was Rost etc. angeht. Allerdings klar, FIAT hat seine Problemchen wie jeder andere Hersteller auch. Das vielen Audi A6 die Kühlmittelbehälter reißen erzählt Audi nur nicht und AUDI Fahrer hüten sich auch^^ Aber fragt mal ZÜS Sachverständige nach deren Erfahrungen ;)

Ich kann euch aus Erfahrung sagen, wenn ein Motor von Fiat aktuell den Geist aufgibt, dann liegt das meist entweder an einer Menge Pech oder an einem Fahrer der eindeutig nicht weiß, worauf man bei einem Auto zu achten hat - warmfahren, Flüssigkeiten, Wartung etc.

Nicht das ich jetzt Stunk machen will. versteht mich bitte nicht falsch. Ich finde nur das typische Gequatsche über FIAT genauso über, wie das Gequatsche, dass man sich über OPEL immer anhören muss.
Da frage ich mich als markenoffner Mensch immer warum fährt man dann z.B. Opel Astra Cabrio, statt irgendwas von AUDI. Wäre doch vernünftiger, wenn man auf die ganzen Leute hört die z.B. OPEL gerne kaputt reden^^

Ich selbst fahre seit meinem 18 Lebensjahr OPEL und hab mir das alles jahrelang angehört und trotzdem kaufe ich mir die Tage noch einen Astra G, nachdem ich schon 2 hatte. Weil es einfach ein tolles Auto ist, egal was mir Golffahrer sagen^^

Aktuell habe ich nen Fiat als Daily und zwar nen 500S 1.3er Multijet. Läuft wie ne 1. Seit Aug 2014, nicht einmal gemuckt und schon 30tkm gerannt bei knapp unter 4 Litern. Das passt.

Was Plattform hin und her getausche angeht, habe ich oben ja schon die Korrektur gelesen, dass der Corsa auf Punto Platform gebaut wurde (so rum ist es nämlich richtig), ebenso ist der Opel Combo ein Fiat Doblo und auch der 1.9er Vectra/Signum Motor war ebenso von Fiat bekannt z.B. im Croma oder Bravo.
Heutzutage tauschen doch eh alle hin und her um Geld zu sparen. Der Ford Ka wurde doch auch auf 500er Basis gebaut.

Also mein Fazit: Geschmäcker sind verschieden. Fiat ebenso wie Opel nicht so schlecht wie der Ruf. Andere Marken haben auch Probleme aber die Leute reden nicht drüber.
Schön finden, kaufen, fahren und bei nicht gefallen abstoßen lautet meine Devise mittlerweile. Und im Falle unseres Thread Themas. Wenn ich solch ein Auto suchen würde - würde ich Ihn kaufen. Angucken werde ich Ihn mir aber sicherlich in meinem alten Autohaus ;)

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3038
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Di 26. Jan 2016, 18:57

Beim Rost ist es ja inzwischen so irre, dass selbst Markenhersteller sich ihren Namen durch schlechte Rostvorsorge kaputt machen - Stichwort Mercedes.

Bei meinem Punto war es schon sehr ernüchternd so früh mit Rost konfrontiert worden zu sein.

Selbst Mazda um 2004 hat laut Presse massivste Rostprobleme. Z.B. der 6er meines Nachbarn ist bereits vor 4 Jahren an den Radläufen und an der Heckklappe durch gewesen.

Und beim Astra G gibt es ja auch ein paar üble Stellen. Beim Diesel der Hilfsrahmen unterm Motor, und beim Cabrio haben wir hier schon einige großflächige Durchrostungen der hinteren Radhäusern gepostet bekommen.

Inzwischen ist es so, dass sich alle Autobauer an der Qualität der südeuropäischen Hersteller orientieren, immer nach dem Motto: Hauptsache 1/10 Cent gespart, auch wenn die Haltbarkeit massiv gesenkt wird. Selbst einen an sich so haltbaren Toyota fährt man heute nicht mehr 15 Jahre "nur" zur Inspektion - so meine Erfahrung.

Daher habe ich mich vor Jahren auf "deutsche" Autos um 10 Jahre festgelegt. Hier ist die Ersatzteilversorgung sehr gut und günstig, weil kaputt gehen tut eh alles mögliche. Wer würde schon am neuen Cascada mit einer Feile irgendwelche Plastikklötze ummodeln damit das Dach funktioniert. Beim neuen Auto zahlt man die Reparatur von inzwischen über 2.600€ - für ein schlecht oder gar obsolet geplantes Bauteil.

Ich fahre mit meinen Octavia (eh das gleiche wie ein Golf) und Zafira sehr gut.

Und zu Fiat: Man muss sich nur umschauen wieviele Autos über 10 - 15 Jahre auf den Straßen sind. Golf und Astra gibt es jede Menge, ebenso 3er BMW oder Audi A4. Aber Bravo? Cinquecento? Oder Barchetta?

Dabei fand ich den Barchetta auch sehr hübsch, ebenso den 124 Spider - oder früher den X1/9. Aber was hilft's, wenn's nicht hält und nur ärger macht...

Oder man baut sich aus dem besten ein "neues" Auto :D
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

MikeTNT
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:36

Beitrag von MikeTNT » Fr 22. Jul 2016, 07:38

Original von JR__
Oder man baut sich aus dem besten ein "neues" Auto :D
:pfui:

Sag mir bitte, dass der arme Golf per Fotoshop gefaked wurde. :P

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3038
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 22. Jul 2016, 12:53

Habe schon öfter VW umbauten mit Opel Motor "gesehen". VW hatte eine zeitlang keine gescheiten Motor. In real habe ich einen solchen Umbau noch nicht gesehen.

Im Golf 1 Cabrio forum gab es einen markenintetnen Umbau auf einen TDI. Das g1c gab es original nicht mit Diesel Motor.
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

schwarz³
Member
Beiträge: 171
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 16:41

Beitrag von schwarz³ » Sa 23. Jul 2016, 13:10

Der Fiat 124 Spider ist bildschön, zwar etwas teurer als der Maxda MX-5, aber eben auch schöner.

Leider haben die Zwillinge einen Fehler, weshalb sie für mich nicht in Frage kommen: Es gibt keine AHK. Die ist nicht vorgesehen, es gibt keine tragende Struktur dafür. Es gibt zwar AHKs für Fahrradträger, aber damit kann ich nichts anfangen.

Für mich muß eben auch das Spaßauto voll alltagstauglich sein - und das sind diese Roadster wegen der fehlenden AHK-Möglichkeit nicht. Leider!

Ich hatte mit einem Neukauf geliebäugelt, mich wegen der AHK-Problematik dagegen entschieden. Jetzt fahre ich den Astra G weiter und habe mir als Trost ein fabrikneues Motorrad gegönnt.


Gruß Michael

Antworten

Zurück zu „Andere Cabrios“