Sterben Cabrios aus??

Allgemeines zum Thema Astra Cabrio, egal ob F, G, H oder Cascada
Brainny
Profi
Beiträge: 413
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:57

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Brainny » Fr 6. Sep 2019, 19:07

Sorry, aber das kann ich so nicht stehen lassen.

Wer kauft den heute, in Zeiten von (ich schmeiß dir die Karre hinterher) Leasing noch einen Neuwagen?Besonders bei Preisen jenseits der 40.000 Euro?
Ich hab mir aus Spaß mal den neuen 3er BMW so zusammengestellt, wie er mir gefallen würde : 68000 Euro.Hab ich natürlich, nicht.

Heute werden Fahrzeuge ein Jahr lang geleast, und dann abgestoßen.So machen es unter anderem meine Arbeitskollegen beim Benz.Jedes Jahr ein neuer.

Übrigens sind bei jedem Modell auch Cabrios dabei, so wie auch bei anderen Herstellern.Das Cabrio ist schon noch beliebt, nur nicht in allen Regionen Deutschlands.Bei uns findet man vom Mini bis dicken Benz, vermehrt Cabrios.
Jetzt kommt aber der punkt, wo das Cabrio ausfältt.

Habt ihr jemanden mit Cabrio schon mal sagen hören : "Ich pack meine 4-5 Kollegen ins Auto, dazu 2 Kästen Bier, Luftmatratze und Co Kg, und fahr an den See?Also das würde weder beim G, noch bei meinem 3er Funktionieren.Zumindest in gewissen Ausmaßen.Dazu kommt, dass die Mitfahrer in Cabrios meist zusammengepresst werden, da Beinfreiheit hinten, ein Fremdwort ist.

Zum Thema das Auto schafft sich ab : Bei vielen Idioten ist das mehr Recht als Schlecht.Es wäre gar nicht mal so schlecht, wenn viele Hampelmänner nicht mehr mit ihrem KFZ auf die Straße dürften, so wie sich manch einer Verhält."Ich fahr Premium, also bin ich Premium, aus dem Weg ihr =/U)" ist da nur die Spitze des Eisbergs.

Die Industrie stellt immer das für Kunden her, was der Kunde will.Glaubt ihr wirklich, die stellen Dinge her, die nicht Verkauft werden? lol
Der Kunde gibt über Kurz oder lang den Ton an.Wenn heute keiner mehr Verbrenner kaufen würde, wäre die Autoindustrie tot, oder würde vom Export "leben".Und da ist der Punkt : Zur Zeit sind zu viele Öko Terroristen unterwegs, die geil auf das gelaber kleiner Mädels sind, die glauben sie wüssten wo der Hund begraben ist.

Das Problem ist nicht die aufkommende Rezession, die dafür sorgen wird, dass die Staatskassen bluten, sondern das was danach kommt.Die Industrie wird, wenn der E Dreck kommt, keine Fachkräfte brauchen, da Kupfer wickeln jeder Kevin der frisch von der Baumschule kommt kann.Somit bleiben viele, die ihren Job durch die E Mobilität verlieren, auf Verlorenem Posten.

Jürgen, deinem Nachbarn darfst du gerne Ausrichten, dass er gerne zu Opel abwandern darf.Da wird die Qualität ganz klein Geschrieben.Kein Autohersteller baut Autos für die Ewigkeit.Das wäre auch stark Sinnfrei.Cabrios sind übrigens die größten Geldmaschinen.Warum?Wurde ja schon richtig gesagt : Geht viel kaputt, braucht wartung.Ohne Garantie, wird das Teuer.Mit was verdienen Hersteller geld?Mit ihren Werkstätten.Der Verkauf läuft eher nebenbei.

Und, Qualitativ gibt es da auch schwankungen.Jedes Auto kann ein Griff ins Klo sein.Es gibt auch G`s die Rosten als wäre kein Lack drauf.Und welche, die wissen gar nicht was Rost ist.

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von JR__ » Fr 6. Sep 2019, 22:51

Hi Brainny.

Fast alles was Du schreibst, kann ich unterschreiben :thumb:

Allerdings nicht die Aussage, dass es bei den "zu gut Rost vorgesorgten" Modellen trotzdem eine nennenswerte Menge an Rost anfälligen Einzelfälle gibt - die Ausnahme ist natürlich schlecht reparierte Autos nach einem Unfall. Ist klar: Ohne den richtigen Rostschutz bei stark verbeulten Blechen, wird auch da der Rost ansetzen.

Immerhin hast Du einen weiteren Denkansatz aufgezeigt: Die davon eillenden Preise für Neuwagen. Es ist wirklich Wahnsinn, das man heute problemlos bei jedem hochwertigen Hersteller reichlich Fahrzeuge kaufen kann die schonmal soviel kosten wie mindestens ein halbes neues Reihenhaus in Randbereichen einer Großstadt. Vor 20 Jahren waren das nur ganz wenige Luxusfahrzeuge oder Supersportwagen.

Bei Deiner Aussage, das Cabrios besonders viel Gewinn beim Hersteller bedeutet, kann ich nicht mit tragen. Cabrios werden weniger verkauft - aber die Entwicklung ist mindestens genauso groß wie andere besondere Karosserieformen. Daher baut ja kein Massenseller von Fiat bis BMW seine Cabrios selbst - sondern lässt sie von Speziallisten bauen. Und wie mein Vergleich zu den Motorrädern findet bei den Cabrios eine Verschiebung zu den hochpreisigen Herstellern. Vor 25 Jahren kostete das am meisten verkaufte Motorrad Yamaha XV535 ca. 8.000DM (also umgerechnet 4.000€). Heute ist das häufigste verkaufte Motorrad die BMW R 1200 GS ab "schlanke" 15.300€ - also ist der Bestseller in 25 Jahren 4x teurer geworden. Aber hallo, mein Bruttolohn hat sich in der Zeit auch vervierfacht - allerdings war ich vor 25 Jahren direkt nach der Ausbildung stehender Geselle, und heute Ingenieur mit 18 Jahren Berufserfahrung :spin2: :spin2: :spin2:

Was Cabrios sicher auch für Hersteller unattraktiv macht, wo nicht geleast wird: Cabrios werden seltener ausgetauscht als Kombis/SUVs. Der Umsatz kann neben höherer Kosteneffizienz auch durch schnelleren Fahrzeugwechsel gesteigert werden. Bei Leasing ist der Punkt tatsächlich eher unerheblich - bzw. entspricht der Natur des Leasings. Meine Firma bietet allen Mitarbeitern Firmenwagen an. Die meisten Kollegen sind trotz 50+ Singles oder DINKs (double income, no kids)- und haben daher recht häufig hochwertige Sportwagen oder Cabrios. Als Familienvater, der einen Arbeitsweg von 35km hat, ist die Firmenwagenlösung aus steuerlichen Gründen zu unattraktiv. Meine Steuer auf die Nutzung des Fahrzeugs berechnet sich stark aus der Entfernung zwischen dem Zuhause und der Firma. Die Single Kollegen wohnen in absoluter Nähe zur Firma, weshalb sie auch kaum Steuern auf den Firmenwagen zu entrichten haben.

Zu Cabrios der Massenseller:
- VW: Ende Februar 2016 gab VW bekannt, dass das Golf Cabrio eingestellt wird
- VW Beetle: Im Februar 2018 gab Volkswagen bekannt, dass auch der Import des Cabrios eingestellt wird

Ich ergänze gleich noch die anderen Hersteller - Wikipedia scheint aktuell nicht mehr Online zu sein :smash:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

16vfan
Großmeister
Beiträge: 1523
Registriert: Di 2. Mär 2010, 22:40

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von 16vfan » Fr 6. Sep 2019, 23:05

Bei uns im Dorf gibt's schon ein paar Cabrios über Ford Mustang , Porsche Boxster, BMW z3 und neuer 3er, sowie MB,,,, und Cascada

Dorf-König ist aber dieses "Gerät" , ein Kleinschmittger 125, Beispiel-Bild ist aus dem Web,,,
Dateianhänge
images5GUTQWNC.jpg
images5GUTQWNC.jpg (6.97 KiB) 411 mal betrachtet

Brainny
Profi
Beiträge: 413
Registriert: Di 26. Sep 2017, 17:57

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Brainny » Sa 7. Sep 2019, 06:52

Wie gesagt Jürgen.In meiner Region sind unzählige E Class Cabrios, Mini Cabrios und Co unterwegs, dass die Rechnung nicht aufgeht.Cabrios sind nach wie vor gefragt.Nur eben nicht als Neuwagen.Die meisten sind Leasing oder Jahreswagen.

Und ich sags mal wie es ist.Wenn du ein Cabrio hast, welches einen defekt hat, fährst du nicht zu ATU und co, sondern zur Vertragswerkstatt.Wenn ich dann dran denke, was ein simpler schlauch bei Opel kostet, oder das DSG, und dann dran denke, dass Opel finanziell wirklich SCHEIße da steht,wundert es mich nicht, warum diese Dinge so teuer sind ;) Das schläuche auch günstiger in besserer Qualität zu Produzieren sind, sieht man ja.Beim DSG würde ich vlt noch Argumente gelten lassen, aber eben nicht bei allem.

Zum Lack : Mir ging es nicht um Unfallschäden und co.Die Lackierung beim G ist auch nicht so einwandfrei wie man vlt glauben mag.Besonders der Klarlack auf Haube und Heck verabschiedet sich gerne.So wie bei dem schönen Rot von VW.Was Mercedes da damals getrieben hat, war schon Lustig.Aber wie gesagt, es gibt auch andere Hersteller, bei denen die Autos rosten als wenn man sie mal kurz im Meerwasser geparkt hätte.Es gibt aber auch Modelle vom selben Werk und co, die eben nicht rosten.Das kann zb auch vom lack abhängen.Wenn die Mischung nicht gut war, oder oder oder.Da stecken dann auch wieder zulieferer dahinter, die mist bauen.Und, die bauen sehr viel mist ^^


Übrigens.Ein Freund von einem Freund von mir, hat sich einen jahreswagen gekauft.Früherer Neuwert : etwa 120.000 Euro.Nach einem Jahr leasing : 70.000 Euro Restwert.Macht 59.ooo!!!Euro in 12!!!! Monaten.

Neuwagen kaufen ist sinnfrei, wenn man dafür schon ein kleines Haus bekommt.Außer natürlich, man hat das Geld, wie die meisten heutzutags.
Aber das ist das gleiche wie das Alkoholverbot am Arbeitsplatz.Man musste erst lernen, dass es keine gute Idee ist, Alkoholisierte Menschen arbeiten zu lassen.Heute muss die Industrie lernen, dass überteuerte Preise dazu führen, dass keiner mehr kaufen will.Das wird aber noch so lang dauern, bis sich dann wirklich die breite Masse nichts mehr leisten kann.Also noch 3-10 Jahre.

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von ulf.m » Di 10. Sep 2019, 23:46

Moin,es gibt wieder Hoffnung am Cabriomarkt:Habe heute gelesen,das VW auf der IAA in Frankfurt den T - Rok als Cabrio herausbringt,wäre nach Range Rover das zweite SUV als Cabrio.Bei VW kann ich mir Vorstellen,das die mehr davon absetzen als Range Rover.Mal Sehen.MFG Ulf.

PS:Vielleicht gibt es ja den Crossland von Opel bald auch als Cabrio?????Wäre doch mal eine Überlegung wert..
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von JR__ » Mi 11. Sep 2019, 08:25

Uhh,

gut das Du Ulf mich daran erinnerst. Hatte meine Liste mit Massenseller Cabrios begonnen, aber wegen Störung der Wiki Seite abgebrochen...

Dann mache ich mal weiter:

- VW: Ende Februar 2016 gab VW bekannt, dass das Golf Cabrio eingestellt wird
- VW Beetle: Im Februar 2018 gab Volkswagen bekannt, dass auch der Import des Cabrios eingestellt wird

- Ford Focus Cabrio: Focus 11 (2010-2018) - Ein Klappdach-Cabrio wie beim Vorgänger wird es nicht mehr geben
- Opel Cascada: Das Modell wird zum Ende des Jahres 2019 eingestellt
- Audi A3 Cabrio: Wird noch angeboten
- Renault Megane Cabrio: Seit dem Modell IV wird kein Cabrio mehr als Megane angeboten
- Fiat Punto Cabrio: Wurde bereits 2000 eingestellt

Das wären mal die kleinen Cabrios, die ich am häufigsten auf der Straße gesehen habe.

Ulf hat aber Recht. Neben den großen und teuren Cabrios (Mercedes, BMW, Audi) sieht man natürlich auch viele teure Mini Cabrios - und in letzter Zeit auch die SUV Cabrios wie Range Rover Evoque Cabriolet. Und in die Kerbe schlägt dann auch der T-Rok. Und zuletzt gibt es natürlich noch die Roadster wie Mazda MX5...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von ulf.m » Mi 11. Sep 2019, 10:14

Moin,fzge wie MAZDA MX5 sind Kult,zählen hier nicht,kaufen sowieso nur Idealisten,wird es immer geben. Ich meine die "normalen" Cabrios.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
virtuellerfreund
Großmeister
Beiträge: 2378
Registriert: Sa 7. Mai 2011, 14:29
Wohnort: ME

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von virtuellerfreund » Mi 11. Sep 2019, 16:41

Die Statistik sagt ja nicht das Cabrio‘s aussterben.
Die Zulassungen unterliegt eben Schwankungen.
Vielleicht spiegelt sich aber auch hier der Abbau der Mittelschicht wieder. Ein Cabrio ist und wird immer teuerer.
Die sogenannten Edelmarken sind unerschwinglich,
BMW, Audi, Mercedes und VW stecke ich persönlich nicht das Geld in den Rachen. Da verbrenne ich es lieber :fck:
Ehrlich gesagt zähle ich zu der Cabrio und SUV Fraktion.
Das Cabrio ist mir für den Winter zu schade geworden.
Für den Winter fahre ich jetzt einen Allradantrieb bloß nichts überteuertes Deutsches.
Schade das Opel keine Allradler mehr hat. Beim Mokka wurde der auch schon eingespart.
Biete:
:pfeil: Automatikmodul Dachschalter für ASTRA G,
Reparatur Dachsteuergerät ASTRA G,
Anfragen bei Dachproblemen:

virtuellerfreund@hotmail.com

Benutzeravatar
Osirus
König
Beiträge: 7166
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Osirus » Mi 11. Sep 2019, 18:44

^^den Mokka (X) bekommt man auch mit 4x4, muss man nur wollen.

Benutzeravatar
virtuellerfreund
Großmeister
Beiträge: 2378
Registriert: Sa 7. Mai 2011, 14:29
Wohnort: ME

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von virtuellerfreund » Mi 11. Sep 2019, 21:25

Haben wir auch, aber die Neuauflage gibt es nicht mehr mit 4x4 :pfui:
Biete:
:pfeil: Automatikmodul Dachschalter für ASTRA G,
Reparatur Dachsteuergerät ASTRA G,
Anfragen bei Dachproblemen:

virtuellerfreund@hotmail.com

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Cabrio“