Sterben Cabrios aus??

Allgemeines zum Thema Astra Cabrio, egal ob F, G, H oder Cascada
Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Sterben Cabrios aus??

Beitrag von ulf.m » Mi 4. Sep 2019, 15:49

Moin,habe in der ADAC _zeitung `ne Studie gelesen:In den letzten 10 Jahren ist die Neuzulassung von Cabrios um 49%!!! zurückgegangen.Januar bis Mai 2008:68.860 Neuzulassungen.
Januar bis Mai 2019:34.804 Neuzulassungen.
Müssen wir uns bald Gedanken machen?Oder liegt es an der SUV-Welle,immer breiter,schneller,höher?Bin mal Gespannt,ob es in 19Jahren noch neue Cabrios gibt.MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von ulf.m » Mi 4. Sep 2019, 15:50

Moin,nochmal ich.Meinte in 10 Jahren,nicht 19 Jahren.Klassischer "Vertipper"auf der Tastatur. :D
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
Opel Joker
Routinier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Opel Joker » Mi 4. Sep 2019, 16:04

Die SUV Welle würde ich da nicht unbedingt hauptsächlich für verantwortlich machen, spielt da aber sicher mit rein...
Fakt ist aber, dass den Herstellern die Entwicklung und Wartung der Cabrios, inkl. deren Teile, zu teuer ist, insbesondere im Verhältnis zu den recht geringen Verkaufszahlen. Richtig Masse machen Audi, VW und Co doch durch die Dienstwagen und -flotten, da sind Cabrios eher selten dabei...

Damit bleiben als Cabrios noch die Autos übrig, die auch hauptsächlich genau deswegen gekauft werden.
Der "normale" Astra, Golf, Focus, etc. Käufer interessiert sich eher nicht für die Variante "oben ohne".

Daher glaube ich, dass sich die Verkaufszahlen wieder auf dem Niveau einpendeln werden, wo sie vor dem "Cabrio-Boom" auch gewesen sind.

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von JR__ » Mi 4. Sep 2019, 16:31

Hi.

Derzeit sterben Cabrios aus. Meine vor ein paar Monaten gelesen zu haben, das bereits Golf, A3, Beetle und Cascada eingestellt worden sind. Das hat meiner Meinung mehrere Gründe. Zu einem wird die Gesellschaft immer softer - Klimaanlage ja, aber doch kein Wind. Da wird man doch krank und bekommt ohne Schal auch gleich ein Hüsterchen...

Zum anderen - wie im OPEL PSA Thread gerade erst geschrieben - wird die Käuferschaft immer älter. Hier steigt die Nachfrage nach Komfort und sinkt bei "rauen" Eigenschaften, wie Dachlos.

Ich bin begeisterter Motorradfahrer. Hier sehe ich auch einen vergleichbaren Trend. In den 90ern waren die Einstiegsmodelle die Bestseller. Inzwischen stehen ganz oben auf der Liste die echt teuren BMW Tourer oder auch Harley.

Es wirkt sich auch aus, dass die jungen Generationen aus Auto immer weniger machen - zum Teil auch immer weniger einen Führerschein haben. Dazu fährt die Politik einen unvergleichbaren Zerstörungsfeldzug gegen das Automobil.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Mel
Routinier
Beiträge: 90
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 15:29

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Mel » Mi 4. Sep 2019, 19:29

Das glaube ich ehr weniger....dann würde auch keiner mehr Motorrad oder Roller fahren.

Cabrios wird es immer geben ...nur vlt nicht mehr von so viele Hersteller. Vlt. nur noch Merzedes Audi und BMW...vor mal einen von Dacia demnächst für die, die sich ein teures Cabrio nicht mehr leisten können.

Am schönsten ist es morgends und abends mit dem Cabrio zu fahren....

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von ulf.m » Mi 4. Sep 2019, 20:07

Mein Reden,einmal Cabrio gefahren,immer Cabrio.Schön Gemütlich durch die Gegend cruisen,unbezahlbar.MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
Itchigo
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 08:11
Wohnort: Eisenach

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Itchigo » Do 5. Sep 2019, 07:21

Ich seh das ähnlich wie Mel und Opel Joker.

Das Cabrio wird wieder die Nische, die sie früher war. Zu recht auch, wenn ihr mich fragt.
Wenn ich bei uns um Ort schaue, was da alles an Cabrios rum fährt... Gefühlt ist es jeder 4.

Nicht das ich mit meiner Karre irgendwie angeben muss, aber ich kann erinnern als ich ein kleines Kind war, das man sehr selten Cabrios gesehen hat.
Und wenn man eins gesehen hat, hat man immer hinter her geschaut. Heute wird man nicht mal mehr war genommen.

Abgesehen von der Geldbeutelproblematik des Kunden kann das fürs Cabrio (technisch) an sich auch nur gut sein, da die Autohersteller nicht mehr gezwungen sind günstige Cabrios zu bauen.

Bestes Beispiel hier war das DS3 Cabrio...
Wenn du an der Kreuzung stehst, und hast das Dach auf, werden die Abgase in den Innenraum geleitet.
Ein Ergebnis der: Hey wir brauchen auch einen Kleinwagen ohne Dach, der nix kosten darf - Aktion.

Benutzeravatar
ulf.m
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von ulf.m » Do 5. Sep 2019, 11:36

Moin,@Itchigo:Punkt 1:Meinst du nicht,das das mit dem "Cabriohinterherschauen"nicht an den heutigen FZgen liegt?Wenn du mit deinem Blechdachcabrio durch die Gegend fährst,sieht man erst auf den zweiten Blick,das das ein Cab ist.
Punkt 2:Es gibt auch andere kleine Cabrios,da zieht nichts in den Fahrgastraum,evtl.beim DS 3 ein technischer Defekt?ist ja schliesslich ein Citroen.MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Benutzeravatar
Itchigo
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 08:11
Wohnort: Eisenach

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von Itchigo » Do 5. Sep 2019, 13:49

Ulf, eine Fehlkonstruktion trifft es eher. Ich habs bei 3 Neuwagen damals ausprobiert... das ist bei allen so.
Der DS3 war ja nur ein Beispiel ;-)

Im übrigen bin ich selber 14 Jahre lange Citroen/Peugeot gefahren und hatte nie Probleme.
Allerdings hatte ich auch andere Ansprüche an meine Autos damals, wenn ich weniger für ein Auto zahle, muss ich auch mit mehr klappern rechnen. So einfach ist das. Der Rest ist... sagen wir mal subjektive Geschmackssache und gehört hier nicht hin.

Das mit dem hinterherschauen bezog sich bei mir auf offene Cabrios, da ist es egal ob mit Stahldach oder Stoffverdeck. Geschlossen gefahren wird nur bei beschis... Wetter.

Ich hab bewusst ein Stahldach (mit allen Nachteilen) gewählt, weil mein Auto Tagsüber immer draußen steht und ich es bei Wind und Wetter bewege.
Außerdem liebe ich den großen Kofferaum, wenn das Verdeck oben ist. Sollte ich jemals den Luxus eines Zweitautos genießen, werd ich mir vielleicht auch mal ein Stoffdachcabrio holen :-)

Aber ich schweife ab, eigentlich wollte ich nur sagen das es nicht unbedingt negativ sein muss, wenn weniger Cabrios verkauft werden. Es wird immer Leute geben, die Cabrios kaufen (genauso wie V8 & V12 Motoren...). Die Hoffnung ist halt, das die Autohersteller dann mehr Wert auf Qualität legen, auch wenn die Autos dann mehr kosten. Der Kunde zahlt es eh, wenn er ein Cabrio will.

Benutzeravatar
JR__
Graf
Beiträge: 4170
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Sterben Cabrios aus??

Beitrag von JR__ » Do 5. Sep 2019, 15:30

Ich denke Eure Denkansätze greifen zu kurz: Es geht nicht allein um Abkehr vom Cabrio - sondern das Auto als ganzes wird derzeit in Frage gestellt. Politisch und gesellschaftlich werden Autofahrer immer weiter "geächtet". Das wirkt sich gerade bei den sehr beeinflussbaren jungen Menschen aus - man sieht es ja gerade perfekt am Greta Hype.

Dazu schaden sich die Autohersteller auch selber. Es wird bei der Qualität über Gebühr gespart. So meinte mein Mercedesverrückter Kollege am Montag: Mercedes baut die Auto so, das sie nur noch 4 Jahre problemlos laufen. Oder die sündhaft teure G-Klasse, die nach 6 Monaten am Rahmen von Innen nach Außen rostet.

Zusätzlich wird der Gedanke des individuellen Fahrens mit jeden Fortschritt beim autonomen Fahren in Frage gestellt (Ok, das wird noch lange dauern).

Und CO2 Steuer.

Und Elektroantrieb.

Und und und.

Wer sich einen neuen Benziner oder Diesel kauft, wurde früher von Freunden, Nachbarn und Familie "geachtet" und "gelobt". Heute muss man sich bei allen eher "Entschuldigen", bzw. interessiert es überhaupt jemanden wenn der Nachbar ein neues Auto kauft? Natürlich kommt der Design Einheitsbrei nach dazu. Gestern alter Touran, heute neuer Sharan - so what. Hat sich da etwas geändert? Viele aktuelle Modelle kann ich als Autobegeisterter gar nicht mehr wirklich unterscheiden. Nun fährt z.B. der Mazda MX5 auch noch als Fiat durch die Gegend. Marke? Ist beliebig austauschbar. Ob Golf 8, 7, 6 - wo ist da der Unterschied? Ach der Polo sieht ja auch noch wie ein Golf aus...

Ich sehe da etwas schwarz. Wovon ich überzeugt bin: Die Autos der Anfang 2000er sind häufig viel zu wertig produziert worden. Deshalb rostet ein Astra G Cabrio oder BMW X3 nach 20 Jahren nicht wirklich. Schlecht für die Hersteller, gut für die Besitzer. So kauft man sich mit guten Autos sehr viel Zeit.

Meine Hoffnung ist, dass das nächste neue Auto eins mit Brennstoffzelle ist, mit >300PS und ich kann es mit Wasserstoff von meiner PV Anlage tanken. Aber die Politik und die Gesellschaft wird es schon schaffen, dass das mir kostenseitig vermiest wird. Und dann sind die Straßen schon heute häufig im katastrophalen Zustand. Wenn wir in eine inzwischen häufig erwähnte Rezession rutschen, wird sich daran auf viele Jahre nichts verändern - eher mehr und schlimmer werden.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Cabrio“