Eintragung BBS Felgen

Alles rund ums Fahrwerk, Bremsen und Rädern etc. (kein Extrem-Fahrwerk-Tuning und schon gar nichts illegales!)
Antworten
Gaudibursch
Member
Beiträge: 185
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:18

Eintragung BBS Felgen

Beitrag von Gaudibursch » Do 12. Mai 2016, 09:11

Hallo Cabler,

ich will nun meine BBS RX 258 Felgen eintragen lassen. Es sind 17 Zoll und Bereifung 215 40 ZR 17. Gab es auch serienmäßig auf Bertone-Edition.

Nun meine Frage zu Eintragung:

1. Möglichkeit:
Um die Felgen mit dem Opel Umrüstkatalog eintragen zu lassen müssen die Axialgelenke getauscht werden, da das Cabrio zuvor nur mit 16 Zoll ausgerüstet war - so steht es im Umrüstkatalog.

Umrüstung Lenkanlage
(1)
Axialgelenk Spurstange (Teilenummer 90 498 817 (Kat.-Nr. 1603213), Kennzeichnung ohne Rille in der Mitte der
Spurstange) ersetzen durch Axialgelenk Spurstange (Te
ilenummer 24 423 266 oder 09 196 409 (Kat.-Nr. 1603003),
Kennzeichnung zwei Rillen in der Mitte Spurstange), anschließend Vorspur neu einstellen.

Zum einen finde ich die passenden Axialgelenke nirgends zu kaufen bzw. keinen Preis, aber ich denke ich werde locker auf 500 Euro plus TÜV landen....... Wisst ihr wo man die herbekommt bzw. was die Teile kosten?

2. Möglichkeit:
EIntragung mittels Tragfähigkeitsbescheiniung - dann obliegt die Prüfung dem TüV. Vielleicht gleich in Verbindung mit 10 mm Spurplatten. Dann dürfte nichts schleifen und alles OK sein.

Nur wo bekomme ich solch eine Tragfähigkeitsbescheinigung her - auf der Homepage findet sich nichts udn im Netz hab ich auch nichts gefunden.

Dürfte die eindeutig günstigere Alternative sein.

Hoffe ihr könnt mir helfen.

LG Chris

perica007
Member
Beiträge: 181
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:58

Beitrag von perica007 » Do 12. Mai 2016, 09:30

Moin,

wenn du wirklich die Gelenke umrüsten musst, habe ich gerade mal geschaut...

Gib mal bei google.de und / oder bei ebay.de: "1603003 opel" ein, da kommen reichlich Ergebnisse mit den passenden Teilen.

Die Kosten sind auch recht überschaubar, liegen zwischen 30-60€.

Wie bist du denn auf die 500€ gekommen?

Hast du für die Felgen kein Gutachten? Wenn ja, dann müsste die Reifengröße 215/40 17 für den Astra g aufgelistet sein, somit bräuchtest du auch keine Bescheinigung der Tragfähigkeit.

Falls du diese doch brauchst, musst du den Hersteller der Reifenmarke die du fahren möchtest, einfach direkt anschreiben mit deinem Anliegen, und bekommst in der Regel die Bescheinigung.

Aber wie gesagt, ich meine wenn Gutachten vorhanden, und Größe aufgelistet, fällt das weg.

Und die Eintragung kostet dann zwischen 46-115€ je nach dem ob Gutachten vorhanden oder nicht.

Benutzeravatar
jwh-pc
Senior Member
Beiträge: 551
Registriert: Di 11. Jun 2013, 06:23
Wohnort: Köln

Beitrag von jwh-pc » Do 12. Mai 2016, 09:35

Hallo,
also so teuer ist es nicht die beiden Axialgelenkspurstangen haben bei meinem KFZ-service zusammen knapp 75€ bezahlt.
Für Einbau und Vermessung 100€ und TÜV für die Eintragung mit den 7,5x17 Turbo-Felgen auch noch mal 100€.
Also mit unter 300€ bist Du dabei.
Gruß und aus Köln
Jan
Astra G Cabrio Sardinienblau
Astra G Cabrio Sunriseorange

MikeTNT
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:36

Beitrag von MikeTNT » Do 12. Mai 2016, 12:30

Original von perica007
Hast du für die Felgen kein Gutachten? Wenn ja, dann müsste die Reifengröße 215/40 17 für den Astra g aufgelistet sein, somit bräuchtest du auch keine Bescheinigung der Tragfähigkeit
Das klingt mißverständlich: Wenn ja, bedeutet gemäß deiner verneinenden Frage, dass er kein Gutachten hat... ;)
Ich vermute du meintest: Wenn er ein Gutachten hat, dann müsste die Reifengröße 215/40 17 für den Astra g aufgelistet sein.
Original von perica007
Falls du diese (-> bezieht sich wohl auf die Bescheinigung der Tragfähigkeit?) doch brauchst, musst du den Hersteller der Reifenmarke die du fahren möchtest, einfach direkt anschreiben mit deinem Anliegen, und bekommst in der Regel die Bescheinigung.
Hast du dich verschrieben? Wenn die Traglast der Felge benötigt wird, reicht die Reifenfreigabe vom Reifenhersteller definitiv nicht aus! Man braucht ohne Gutachten zumindest eine Bescheinigung der Traglast der Felge. Falls die Felge von Opel als Zubehörfelge angeboten wird, würde ich mich an Opel wenden. Falls man den Hersteller der Felge kennt, kann man es auch dort mal versuchen, aber meist bekommt man nichts, wenn eine Felge speziell für einen Automobilhersteller produziert wird.

perica007
Member
Beiträge: 181
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:58

Beitrag von perica007 » Do 12. Mai 2016, 12:40

:D Jetzt wo ich es auch wieder lese, gebe ich dir volkommen Recht.

Genau so wie du es vermutet hast bzw. mich korrigiert hast, meinte ich es auch :D

Traglast meinte ich für die Reifen...

Ich wollte nur helfen, und auf keinen Fall "klugschei*ern", falls ich was nicht korrektes geschrieben habe, sorry 8)

MikeTNT
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:36

Beitrag von MikeTNT » Do 12. Mai 2016, 15:58

Nur nicht einschüchtern lassen. Jeder macht mal Fehler oder postet falsches Wissen, ohne das es einem bewusst ist. Meist führen falsche oder mißverständliche Antworten sogar dazu, dass ein anderer dann die richtige Info postet, obwohl er sonst gar nicht geantwortet hätte. :) )

Cabrio-Driver83
Senior Member
Beiträge: 310
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 19:32

Beitrag von Cabrio-Driver83 » Do 12. Mai 2016, 16:40

Also was ich jetzt nicht so ganz verstehe warum müssen wenn man von 16 Zoll auf 17 Zoll wechselt die Axialgelenke getauscht werden????

Hatte bei meinem ersten cab auch 17 Zoll Steinmetz Felgen drauf da wurde auch nichts getauscht waren zwar vom vorbesitzer so drauf aber da wüsste ich nichts

OrangeBlue
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:22
Wohnort: Riedstadt

Beitrag von OrangeBlue » Do 12. Mai 2016, 16:55

Leute,

das sind original Felgen.., für die gibt's kein Gutachten oder sonst was...

Am einfachsten ist's wenn man zum FOH geht, sich bestätigen lässt dass das
original Opel Felgen der Ausstatungsvariante "90 Jahre Bertone" (Optinscode N89) sind.

Dann die Gelenke rein.

Ab zum TÜV der ändert dann (wenn sonst alles original ist) den Schein.

Fertig.


Ohne jetz' irgendjemand auf die Füße zu treten, "Macht net so 'ne Wissenschaft da draus!"

Bush85
Posting Freak
Beiträge: 1488
Registriert: Mo 23. Okt 2006, 13:41

Beitrag von Bush85 » Fr 13. Mai 2016, 11:17

Für den Fall, dass jemand diese Felgen an einen anderen Opel montieren möchte, hätte ich hier im Anhang noch das Festigkeitsgutachten!
Ansonsten kann ich OrangeBlue nur beipflichten, die Felgen stehen mit dem Kürzel "UC" im Umrüstkatalog.
Dürfte alles kein Problem darstellen...

Gruß Benny

AStrA-G-CaBRi0
Senior Member
Beiträge: 620
Registriert: Di 28. Okt 2014, 12:49

Beitrag von AStrA-G-CaBRi0 » Fr 13. Mai 2016, 12:56

kann auch gerne ne kopie von unserem farhezugschein machen, wenn er benötigt wird, haben die felgen ja auf unserem 90jahre editions cab

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Fahrwerk & Reifen“