UPDATE 10.11.15--> 8x19ET43 OPC BiColor mit 215/35/19?

Alles rund ums Fahrwerk, Bremsen und Rädern etc. (kein Extrem-Fahrwerk-Tuning und schon gar nichts illegales!)
AStrA-G-CaBRi0
Senior Member
Beiträge: 620
Registriert: Di 28. Okt 2014, 12:49

UPDATE 10.11.15--> 8x19ET43 OPC BiColor mit 215/35/19?

Beitrag von AStrA-G-CaBRi0 » Mo 13. Apr 2015, 18:09

Mahlzeit,

auch wir (meine Freundin und ich) sind uns derzeit unschlüssig, was Felgen für unseren Cab betrifft XD

Wir haben das Modell Bertone 90er Jahre Edi, wo die BBS 17Zoll drauf sind/waren.

Wir haben mittlerweile schon im Internet zig Seiten durch und auch bei ATU,Point-S etc sind wir gewesen.

Also was wirklich richtig gut aussehendes in schwarz haben wir bisher leider nicht finden können.

Evtl habt ihr ja die "zündende" Idee, evtl sogar mit dem ein oder anderen Linkhinweis oder gar Bilder.

Als "Einzige" Anforderung muss nur sein, das keinerlei Karossierearbeiten von Nöten sind und möglichst mit ABE.

Der Typ bei ATU meinte, wenn wir ET47 derzeit haben, sollten wir auch nur genau danach ausschau halten.Aber dem kann ich nicht ganz glauben :rolleyes:

Als Anhang ein Bild des Cabrios mit den derzeitigen Felgen (BBS)

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7134
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Mo 13. Apr 2015, 20:25

Ich würde bei den BBS bleiben, evtl noch eine Nummer größer.
Sind einfach zeitlos schöne Felgen, die kann man nur durch polieren, verdichten oder pulverbeschichten in "Mirror Chrom" verbessern.
Schware Felgen fährt man höchtens im Winter = Stahlfelgen. ;)
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

MikeTNT
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:36

RE: Alufelgen in schwarz 17/18Zoll ? möglichst ET47 ....

Beitrag von MikeTNT » Mo 13. Apr 2015, 20:34

Ganz ehrlich: So Silber finde ich es sehr passend. Finde auch die BBS sehr schön.
Original von AStrA-G-CaBRi0
Als "Einzige" Anforderung muss nur sein, das keinerlei Karossierearbeiten von Nöten sind und möglichst mit ABE.
Der Wagen sieht tiefer aus, somit dürften 99,99% aller ABEs hinfällig sein.
Ein Teilegutachten zum Astra G Cabrio sollte dennoch vorhanden sein.
Mit etwas Pech endet der Felgenwechsel mit einer kompletten Einzelabnahme von Fahrwerk, Felgen und Reifen (ca. 80 - 200 EUR je nach Aufwand und Prüfer, eventuell noch ein Achsvermessungsprotokoll erforderlich), obwohl schon alles eingetragen war. Mit etwas Glück zahlst du nur die Eintragung neuer Felgen (ca. 40 - 70 EUR je nach Prüfer), sofern die Reifengröße und Fahrwerk schon eingetragen waren.
Original von AStrA-G-CaBRi0
Der Typ bei ATU meinte, wenn wir ET47 derzeit haben, sollten wir auch nur genau danach ausschau halten.Aber dem kann ich nicht ganz glauben :rolleyes:
Angaben ohne Gewähr:
So ganz unrecht hat euer ATU-Mann nicht. Wenn die neue Felge identische Abmessungen wie die Ab-Werk-Felge hat und zur neuen Felge ein Teilegutachten zu deinem Fahrzeug existiert, müsstest du die Felgengröße fahren dürfen, ohne zum TÜV zu müssen, sofern dein Fahrwerk noch original ist.
Wenn zudem eine ABE dabei ist, spielt noch nicht einmal die ET eine Rolle, sofern dein Fahrwerk noch original ist und die Auflagen in der ABE erfüllt sind.
Dein Fahrwerk sieht aber nicht mehr original aus, daher lieber vorher bei deinem TÜV fragen, was du beachten musst und ob diese TÜV-Stelle überhaupt etwas eintragen dürfen, wenn es aufgrund des geänderten Fahrwerks eine Einzelabnahme werden sollte. Der TÜV-Prüfer aus meiner Werkstatt durfte beispielsweise nur mein Fahrwerk eintragen, weil ich noch Originalfelgen drauf hatte und eine Teilegutachten zu meinem Passat existierte. Wenn ich demnächst neue Felgen eintragen lassen will, muss ich zu einem anderen TÜV, der auch Einzelabnahmen durchführen darf.

AStrA-G-CaBRi0
Senior Member
Beiträge: 620
Registriert: Di 28. Okt 2014, 12:49

Beitrag von AStrA-G-CaBRi0 » Di 14. Apr 2015, 11:27

Hallo Mike und Osiris

danke für eure Beiträge.

Also wir haben das Auto ja so gekauft gehabt, mit dem "Fahrwerk drin"....
Das fahrwerk ist mittlerweile schon durch eine Achsvermessung geprüft worden.
Wenn wir das nächste mal was am FZ Schein machen...wird das automatisch mit nachgetragen.

Habe ich das jetzt richtig verstanden, das bei dem Fahrwerk was wir ja wie gesagt mit ner Achsvermessung schon "eingetragen haben"..ich andere Felgen fahren darf, die am besten nen teilegutachten bzw ABE haben?

als Reifen sind ja die 215|40|17 87Y eingetragen im Fz-Schein und laut Datenblatt dürfen wir noch andere Reifen bzw Felgengrößen fahren.

Also wenn ich zb Felgen finde in 7,5x17 ET35 mit 215|40|17 87Y dürfte ich die einfach aufziehen und fahren (sofern sie ABE/Teilegutachten haben) ?


PS: der Punkt ist, die Reifen sind ca 4 Jahre alt und sollten demnächst erneuert werden, da wir im Mai 2015 mit dem Auto zum TÜV müssen.

Und bevor wir "nur" nen Satz Reifen kaufen, haben wir gedacht, wir schauen mal nach dem kompletten Felgensatz.

Das Auto sieht ja nichtmehr so aus wie auf dem Foto oben sondern hat ja schon dein ein oder andere "schwarze" Accessoire dazubekommen wie zb Heckspoiler,Scheinwerferblenden etc...
Daher auch der Gedanke mit schwarzen Felgen, und in einem anderen Thread hier im Themenbereich hat ja jemand schwarze Felgen auf nem blauen Cab drauf. das sieht garnicht schlecht aus

Gerrit79
Senior Member
Beiträge: 401
Registriert: So 17. Sep 2006, 02:29

Beitrag von Gerrit79 » Di 14. Apr 2015, 11:45

Mahlzeit,

Du schreibst, dass eine Achsvermessung durchgeführt wurde. Das ist lediglich die Grundlage für die technische Abnahme der Tieferlegung. Ist die durch einen Prüfer denn durchgeführt worden?

Zu den schwarzen Felgen: das sehe ich anders als Osirus, schwarze Felgen auf deinem blauen Cabrio sind ganz o.K. Was gar nicht geht ist die Kombination schwarz/schwarz.

Gruß Gerrit

AStrA-G-CaBRi0
Senior Member
Beiträge: 620
Registriert: Di 28. Okt 2014, 12:49

Beitrag von AStrA-G-CaBRi0 » Di 14. Apr 2015, 11:52

Original von Gerrit79
Mahlzeit,

Du schreibst, dass eine Achsvermessung durchgeführt wurde. Das ist lediglich die Grundlage für die technische Abnahme der Tieferlegung. Ist die durch einen Prüfer denn durchgeführt worden?

Zu den schwarzen Felgen: das sehe ich anders als Osirus, schwarze Felgen auf deinem blauen Cabrio sind ganz o.K. Was gar nicht geht ist die Kombination schwarz/schwarz.

Gruß Gerrit
Also wir haben das Auto ja gebraucht gekauft ua war das Fahrwerk schon verbaut, aber nicht eingetragen. Deswegen haben wir umgehend eine Achsvermessung in einer Werkstatt machen lassen, die ein dortiger TÜV Prüfer durchgeführt hat.
Ich müßte jetzt das Schreiben raussuchen, was der Prüfer meiner Freundin ausgehändigt hat um es ganz genau zu sagen, was drin/drauf steht.
Aber die Vermessung wurde von einem Tüv-Prüfer gemacht.

Was genau meinst du mit schwarz/schwarz?

Also was wir derzeit in schwarz haben bzw was ja schon schwarz war:_
->Dach
->Scheinwerferblenden
->Heckspoiler
->Rückleuchten

Daher der Gedanke schwarze felgen aufzuziehen.
Der Gedanke dabei (d a wir soweiso neue Reifen brauchen) ob wir uns nen Komplettsatz Reifen+Felgen kaufen, und die BBS verkaufen, oder ob wir nur nen Satz Reifen kaufen und die derzeitigen Felgen aufbereiten und lackieren lassen.
Mit den Gedanken spielen wir grad....

PS: Wenn jemand eine gute "Firma" kennt, die zu humanen Preisen solche Felgen "verdedelt" bitte melden...in unserer unmittelbaren Nähe gibt es leider niemand :rolleyes: ;(

Gerrit79
Senior Member
Beiträge: 401
Registriert: So 17. Sep 2006, 02:29

Beitrag von Gerrit79 » Di 14. Apr 2015, 12:08

Original von AStrA-G-CaBRi0

Also wir haben das Auto ja gebraucht gekauft ua war das Fahrwerk schon verbaut, aber nicht eingetragen. Deswegen haben wir umgehend eine Achsvermessung in einer Werkstatt machen lassen, die ein dortiger TÜV Prüfer durchgeführt hat.
Ich müßte jetzt das Schreiben raussuchen, was der Prüfer meiner Freundin ausgehändigt hat um es ganz genau zu sagen, was drin/drauf steht.
Aber die Vermessung wurde von einem Tüv-Prüfer gemacht.
Da solltest Du nochmal schauen. Hier ist eine Änderungsabnahme nach Paragraph 19 nötig. Der Prüfer schaut nach Freigängigkeit der Reifen, Verschränkung etc. Die ist unbedingt notwendig. Wenn da aber ein TÜV-Prüfer dran war wird es hoffentlich in Ordnung sein.
Original von AStrA-G-CaBRi0

Was genau meinst du mit schwarz/schwarz?
Schwarzer Lack, schwarze Felgen. Das sagt mir überhaupt nicht zu.
Original von AStrA-G-CaBRi0

Also was wir derzeit in schwarz haben bzw was ja schon schwarz war:_
->Dach
->Scheinwerferblenden
->Heckspoiler
->Rückleuchten

Daher der Gedanke schwarze felgen aufzuziehen.
Der Gedanke dabei (d a wir soweiso neue Reifen brauchen) ob wir uns nen Komplettsatz Reifen+Felgen kaufen, und die BBS verkaufen, oder ob wir nur nen Satz Reifen kaufen und die derzeitigen Felgen aufbereiten und lackieren lassen.
Mit den Gedanken spielen wir grad....

PS: Wenn jemand eine gute "Firma" kennt, die zu humanen Preisen solche Felgen "verdedelt" bitte melden...in unserer unmittelbaren Nähe gibt es leider niemand :rolleyes: ;(
Meiner Meinung nach o.K. Silber favorisiere ich aber auch, genau wie die Anderen.
Zur Firma: ich habe gute Erfahrungen mit Firma Radhaus-Hannover gemacht. Das waren die Einzigen,die mein Edelstahlbett reparieren wollten. Das Ergebnis ist gut, der Preis mehr als angemessen.

Gruß Gerrit

AStrA-G-CaBRi0
Senior Member
Beiträge: 620
Registriert: Di 28. Okt 2014, 12:49

Beitrag von AStrA-G-CaBRi0 » Di 14. Apr 2015, 12:19

Wie gesagt, ich muss nachher mal das Schreiben raussuchen und ich werds hier wohl mal reinsetzen als Foto :D

unser Auto ist ja nicht schwarz sondern CHINABLAU .... :D :) )

und nach der Firma google ich gleich mal, Danke

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7134
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Di 14. Apr 2015, 18:35

Original von AStrA-G-CaBRi0
->Scheinwerferblenden
->Heckspoiler
Kein Geld für Lack?
Ganz ehrlich, so baut man sich eine Bastelbude, wenn man es unterlässt Anbauteile in Wagenfarbe zu lackieren. ;)

Du musst jedes Rad (= Felge + Reifen) eintragen lassen, das nicht eingetragen ist.
Durch die Tieferlegung muss eine Zubehörfelge, die eintragungsfrei wäre, ebenfalls eingetragen werden.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

MikeTNT
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:36

Beitrag von MikeTNT » Di 14. Apr 2015, 21:49

Original von AStrA-G-CaBRi0
Habe ich das jetzt richtig verstanden, das bei dem Fahrwerk was wir ja wie gesagt mit ner Achsvermessung schon "eingetragen haben"..ich andere Felgen fahren darf, die am besten nen teilegutachten bzw ABE haben?
Du wirst keine ABE oder Teilegutachten zu einer Zubehörfelge finden, die noch gültig sind, wenn ein anderes Fahrwerk verbaut wurde.
Damit der TÜV die Änderungen abnimmt, sind Dokumente wie ein Teilegutachten sehr hilfreich und kostensparend.

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Fahrwerk & Reifen“