Umrüsten auf 308mm Bremse (Turbo Bremse)

Alles rund ums Fahrwerk, Bremsen und Rädern etc. (kein Extrem-Fahrwerk-Tuning und schon gar nichts illegales!)
smee-again
Posting Freak
Beiträge: 1484
Registriert: Di 1. Nov 2005, 10:47
Kontaktdaten:

Beitrag von smee-again » Di 21. Jun 2016, 07:24

@ Eckle4

Hier gibt es mehr als genug Leute die ihr Cabrio noch lange Zeit behalten wollen, ich bin z.B. ebenfalls einer davon.
Dazu gehört dann aber auch, dass man eventuell mehr Geld in das Fahrzeug steckt als es am Ende noch wert ist. Von daher würde ich soetwas nicht pauschalisieren.
Ich habe meinem Cabrio z.B. einen Rundumsatz neuer Bremsen inkl. Bremsleitungen, neuen besseren Stoßdämpfern etc. gegönnt. Der Preis der Teile lag auch fast beim Wiederbeschaffungswert des Cabs.
Und wieso? Weil ich mein Cabrio noch sehr sehr lange fahren will.

Wenn jeder so vorgehen würde wie du, dann würde es zwangläufig keine Oldtimer geben, denn jeder würde den Wagen verkaufen bzw. verschrotten, sobald die Reperaturkosten höher sind als der Wert des KFZ ...

VG
Sebastian

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Di 21. Jun 2016, 07:25

Original von Eckle4
Zum Thema 2000€ für Reparaturen: wenn der Wert einer Reparatur den Wert des Fahrzeugs erreichen, dann kommt das Auto weg. Ich investiere doch nicht 2000€ in ein Fahrzeug, das vielleicht 2500€ Wert hat um dann nachher immer oh das selbe Fahrzeug zu haben, nur mit einem Wert von vielleicht 2800€... Da nehmen ich lieber die 2000€ für die Teile, die 2500€ für mein Fahrzeug... Dann sind es schon 4500€ und lege eventuell noch was drauf und hol mir was anderes, mit besserem Zustand. Da stimmt dann die Rechnung vielleicht wieder ehr, bei Reparaturen. Das ist doch eigentlich eine einfache Rechnung die man da aufmacht.
Meine einfache Rechnung geht anders.
Es lohnt sich nicht das Fahrzeug zu verkaufen, für 4500€ bekomme ich keinen adequaten Ersatz, der wesentlich jünger / besser ist.
Ich weiß woran ich bei meinem Fahrzeug bin, es ist seit km-Stand 27.600 in meinem Besitz, Wartungs- und Pflegezustand sind sehr gut, trotz 200.000+ km Laufleistung.
Der Wagen schafft mit Sicherheit noch weitere 100.000 km ohne groß zu murren.
Darum melde das Cabrio als Zweitwagen an, sobald ich einen "praktischen" Jahreswagen gefunden habe, der mir gefällt.
Der soll unter anderem so Sachen wie Abstandstempomat haben, man will sich ja weiterentwickeln.
Für das gleiche Geld würde man auch einen richtigen Sportwagen bekommen, z.B. Corvette C6. Da würde ich das Cabrio dann nicht behalten wollen, ich brauche nicht zwei Autos mit wenig Nutzwert.

Nur weil du dein Cabrio erst verbastelt hast, dann festgestellt hast, dass kein Sportwagen draus wird, und es dann abgestoßen hast, müssen andere das nicht genau so machen. ;)
...Mazda RX8...
Unterm Strich ist und war die Bremsanlage vom G schon immer schlecht, im Vergleich zu anderen Fahrzeugen der selben Klasse.
Das wären für mich z.B. VW Golf 4, Ford Focus, Mazda 323, MB A-Klasse, Audi A3 aus den gleichen Modelljahren.
Wo du jetzt den RX8 herzauberst verstehe ich nicht?! :nixweiss:
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Eckle4
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 10:53

Beitrag von Eckle4 » Di 21. Jun 2016, 08:03

Gleiche Klasse an Leistung, etwa gleiche Dimension, etwa gleicher Preis. Schau dir die A- Klasse an, die hat noch weniger mit dem Cabrio gemeinsam.

Verbastelt war meiner zu keiner Zeit. Ich wollte damals etwas Sportliches, offen, mit einem gewissen Nutzwert. Später war schlicht und ergreifend der Preis egal, also gab es eine Trennung zwischen Nutz und Spaßfahrzeugen.... Deshalb stehen mittlerweile 4 Fahrzeuge angemeldet da. Vom Bus bis zum Sportwagen.

Und ob es Oldtimer gibt interessiert mich herzlich wenig! Ich bezweifle das die Elektrik und Co. An so einem Fahrzeug so lange halten wird... Ich bin einfach Nutzer und nicht bewahrer von Fahrzeugen. Geht die Rechnung nicht auf, reicht mir die Leistung nicht, usw. wird das Fahrzeug entsprechend meinen Erfordernissen ersetzt.
Bevor ich Geld und Energie in den Erhalt von so einem Fahrzeug stecke, dessen Wert mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht steigen wird, werde ich die Zeit und Energie lieber für die Suche und den Kauf eines neues Fahrzeug aufwenden. Jedes Fahrzeug hat eine gewisse Nutzungsdauer, und diese unnötig bzw. Unsinnig zu verlängern durch unwirtschaftliche Investitionen muss man nicht verstehen

Nebenbei: meine freie Meinung, zum besseren Verständnis für manche hier: Alte Autos wie Oldtimer sind unnütz, da sie mehr stehen als gefahren werden. Noch dazu sind es unnötig gebundene Ressourcen, die bei Verwendung auch noch die Umwelt unnötig stärker belasten. Deshalb begrüße ich auch die Verschärfung der Abgasnormen und Co, und wäre auch dafür Fahrzeuge z.B. Mit Abgasnormen kleiner oder gleich Euro 4 von den Straßen zu verbannen. Somit wäre Umwelt, Wirtschaft, Staat und unterm Strich auch dem Nutzer, dessen Sicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer geholfen.

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Di 21. Jun 2016, 08:27

Du verkennst die Situation, Oldtimer sind Geldanlagen mit guter Rendite.
Da die meisten so gut wie nicht gefahren werden, spielt ihr Abgasausstoß keine Rolle.

Hat mit diesem Forum hier aber nichts zu tun, selbst für den Astra F ist das in weiter Ferne.
Gleiche Klasse an Leistung, etwa gleiche Dimension, etwa gleicher Preis. Schau dir die A- Klasse an, die hat noch weniger mit dem Cabrio gemeinsam.
Nur weil es auf den ersten Blick nicht gleich aussieht?
Sehr oberflächliche Betrachtungsweise!
Man spricht gemeinhin von der "Kompaktklasse", Größe, Gewicht, Motorisierung, usw. sind von der Dimensionierung ähnlich.
Das Cabrio ist nur ein aufgeschnittenes Astra G Stufenheck, der ist nur ein etwas verlängerter 5-türer.
Da sollte einem eigentlich klar sein, dass das Cabrio kein Sportwagen ist?!

Man vergleicht z.B. folgende sehr ähnliche Fahrzeuge, wobei die A-Klasse da wirklich mit am "unähnlichsten" ist, ein RX8 hat in der Reihe nichts zu suchen.
Bild Bild Bild Bild
Original von Eckle4
Später war schlicht und ergreifend der Preis egal, also gab es eine Trennung zwischen Nutz und Spaßfahrzeugen.... Deshalb stehen mittlerweile 4 Fahrzeuge angemeldet da. Vom Bus bis zum Sportwagen
...
Ich bin einfach Nutzer ... von Fahrzeugen. Geht die Rechnung nicht auf, reicht mir die Leistung nicht, usw. wird das Fahrzeug entsprechend meinen Erfordernissen ersetzt.
Bevor ich Geld und Energie in den Erhalt von so einem Fahrzeug stecke, dessen Wert mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht steigen wird, werde ich die Zeit und Energie lieber für die Suche und den Kauf eines neues Fahrzeug aufwenden. Jedes Fahrzeug hat eine gewisse Nutzungsdauer, und diese unnötig bzw. Unsinnig zu verlängern durch unwirtschaftliche Investitionen muss man nicht verstehen
Das 4 Autos auch 4x Wertverlust und 4x Unterhalts- inkl. Instandhaltungskosten bedeutet ist klar, oder?
Da frag ich mich, wer hier mehr Geld verbrennt, ich mit meiner Reperatur in Höhe des geringen Fahrzeugwertes bei einem Fahrzeug, das ich werktäglich 120km fahre oder du mit deinen 4 Stehzeugen?!
Merkst hoffentlich selber, dass deine Argumentation da so langsam in sich zusammenfällt?!
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Eckle4
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 10:53

Beitrag von Eckle4 » Di 21. Jun 2016, 09:11

Nein, das ist mir sicher bewusst, das ich aus deiner Sicht Geld verbrenne... Aus meiner Sicht ist das jedoch egal, da es sich in meinen Maßstäben um einen ehr sehr kleinen Posten handelt.
Dadurch bekommen wiederum andere Menschen ein einst teures Auto in gutem Zustand für den Preis Ihres Golf zu bekommen. Und das nur weil der Wertverlust so hoch war und von mir getragen wurde. Auch nicht schlecht, oder? So haben es die meisten mit Ihren Cabrios ja hier im Forum auch gemacht. Günstig ein gutes Exemplar gebraucht gekauft.


Ansonsten sind wir hier in einem Forum, das dem Meinungsaustausch und dem Erfahrungsaustausch dient. So hat jeder seine Ansicht, die er vertreten kann. Ich habe entsprechend meine mitgeteilt und nun sollten wir zurück zum eigentlichen Thema kommen und diesen Nebenkriegsschauplatz räumen.

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Di 21. Jun 2016, 09:19

Na dann erzähl mal, wie bescheiden der Astra G im Vergleich zu Golf 4 Focus Mk1 und Co. bremst?!
Wenn du das mal nachrecherchierst wirst du feststellen, dass die Bremsen im Vergleich ganz gut sind, und die 308er nochmal etwas besser.
Ein guten Wink geben die Tracktests von Motorvision von anno dazumal.

Astra OPC2 https://www.youtube.com/watch?v=rSoxTasmnHk 37,3m (besagte 308er Bremse, allerdings mit ~165 kg weniger Fahrzeuggewicht als das Cabrio)
Focus ST170 https://www.youtube.com/watch?v=IMZRaCwm8Dk 38,4m (300mm Bremsscheiben)
Golf IV V6 https://www.youtube.com/watch?v=Q5RVR6Hdlz0 38,5m (288mm / 312mm Bremsscheiben)
Golf IV R32 https://www.youtube.com/watch?v=lnbskRt8BZg 36,5m (334mm Scheiben)

Fazit: Bigger is better.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

smee-again
Posting Freak
Beiträge: 1484
Registriert: Di 1. Nov 2005, 10:47
Kontaktdaten:

Beitrag von smee-again » Di 21. Jun 2016, 09:35

Original von Eckle4
...

Und ob es Oldtimer gibt interessiert mich herzlich wenig! Ich bezweifle das die Elektrik und Co. An so einem Fahrzeug so lange halten wird... Ich bin einfach Nutzer und nicht bewahrer von Fahrzeugen. Geht die Rechnung nicht auf, reicht mir die Leistung nicht, usw. wird das Fahrzeug entsprechend meinen Erfordernissen ersetzt.
Bevor ich Geld und Energie in den Erhalt von so einem Fahrzeug stecke, dessen Wert mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht steigen wird, werde ich die Zeit und Energie lieber für die Suche und den Kauf eines neues Fahrzeug aufwenden. Jedes Fahrzeug hat eine gewisse Nutzungsdauer, und diese unnötig bzw. Unsinnig zu verlängern durch unwirtschaftliche Investitionen muss man nicht verstehen.
Wenn du dir es jederzeit leisten kannst ein Auto gemäß deinen Kriterien zu ersetzen ... :RESPEKT:
Also ich könnte mir nicht immer ein neues Auto leisten. Denn nach deiner Logik kaufst du nur Neuwagen, da ansonsten der gebrauchte innerhalb eines "kurzen" Zeitraumes wieder aussortiert wird aufgrund höherer Wartungkosten im Vergleich zum Restwert / Anschaffungswert.
Ich kenne mein Cabrio seit es vom Band gelaufen und uns vom Opelhändler übergeben worden ist. Es hat ein Saisonkennzeichen und wird in dieser Zeit auch regelmäig gefahren. Ich will und werde versuchen dieses Auto bis zu einem "H"-Kennzeichen zu fahren, auch wenn ich aus betriebswirtschaftlicher Sicht Geld verbrenne ...
Warum? Weil ich (und das ist eine rein persönliche Meinung) einfach das G-Cab als eines der schönsten Stoffdachcabrios halte und der Meinung bin das soetwas erhalten bleiben muss!
Als Altagswagen fahre ich z.B. einen Volvo XC60. Aber auch dieses Auto wird mit sicherheit länger fahren als der Brake-Even-Point, also der Punkt wo ich mehr Geld für das Auto aufwenden muss als das es noch wert ist. Das ist für mich kein Grund einen Neuwagen zu kaufen, denn das wäre für mich jedesmal eine Geldvernichtung ...

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7165
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Di 21. Jun 2016, 10:27

Gewichte nochmal ergänzt:

Astra OPC2 https://www.youtube.com/watch?v=rSoxTasmnHk 37,3m (besagte 308er Bremse, Leergewicht 1325 kg, ~165 kg weniger als das Z20LET-Cabrio)
Focus ST170 https://www.youtube.com/watch?v=IMZRaCwm8Dk 38,4m (300mm Bremsscheiben, Leergewicht 1260 kg)
Golf IV V6 https://www.youtube.com/watch?v=Q5RVR6Hdlz0 38,5m (288mm / 312mm Bremsscheiben, Leergewicht 1407 kg)
Golf IV R32 https://www.youtube.com/watch?v=lnbskRt8BZg 36,5m (334mm Scheiben, Leergewicht 1477 kg)
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Dampflokfan
Junior Member
Beiträge: 43
Registriert: Do 8. Aug 2013, 08:54

Beitrag von Dampflokfan » Di 21. Jun 2016, 10:29

Hallo,

zunächst mal "Danke" fürs verlegen in den richtigen Thread. Ich habe wohl nicht lange genug gesucht.
In dem Thread finde ich viele Infos, die ich brauche.

Sehe ich das richtig, das der Astra G OPC die gleichen Bremszangen hat wie mein 2,2 16V - nur die Scheiben sind größer?

Gruß

Robert

Eckle4
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 10:53

Beitrag von Eckle4 » Di 21. Jun 2016, 11:05

Ja, sind die selben Sättel nut andere Sattel- Halter, Scheiben und Beläge.
Kann bei jedem Astra G ab 1,8 so umgerüstet werden.

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Fahrwerk & Reifen“