JR__ hat nach 5 Jahren wieder ein G-Cab

Hier könnt ihr euer G Cabrio mit Bildern und Daten vorstellen
Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3253
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 22. Sep 2017, 08:08

Gestern und heute hat das Auto überraschend reagiert: Draußen ist es sehr feucht und inzwischen kühl. Steigt man morgens ins Auto fährt die Fahrerscheibe automatisch runter - und ist auch nicht davon zu überzeugen hochzufahren. Auch nicht über den Schalter für alle Fenster hoch und runter fahren in der Mittelkonsole.

Jetzt werde ich mal suchen, was das Forum zu dem Problem weiß. Ich gehe von einen Problem im Türschalter aus. Leicht erwähnt mit einem Föhn hat noch nichts gebracht. Was man aber hört: Drücke ich nach oben, klackt in der Tür ein Relais. Entweder bekommt der Hebermotor das Signal hoch (Relais zieht an), oder es liegt dauerhaft auf runter (Relais ist dauerhaft angezogen) und das hoch Signal dazu hebt beide Richtungen auf - das Relais löst.

Ein neuer gebrauchter Fensterschalter ist schon auf dem Weg zu mir :)

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7167
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Fr 22. Sep 2017, 09:17

Von dem Problem habe ich noch nie gelesen oder kann mich nicht erinnern...
Bin mal gespannt!
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3253
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 22. Sep 2017, 10:17

Hi Osirus.

Ich habe tatsächlich etwas gefunden - wo Du auch beteiligt warst :D

http://www.astra-cabrio-forum.de/thread ... adid=33416

Ich habe nun die Türpappe ausgebaut und Schalter und Motor geföhnt. Es dauerte lange bis es wieder funktionierte. So wie es aber aussieht ist nichts kaputt, sondern die Fensterhebermechanik ist extrem schwergängig. Ich weiß nicht wie die Elektronik bei Überlastung reagiert. Von VW/Skoda kenne ich die Notabschaltung / den Einklemmschutz, wo das Fenster runtergefahren wird wenn es auch zu schwergängig ist.

Nun habe ich die Führungen und Gelenke mal ordentlich geschmiert (da wo Kunststoff ist mit Silikonöl, da wo Gelenke und Langer nur aus Metall sind mit flüssigen Kettenfett). Jetzt fluppt die Scheibe nur so 8)

Die Türpappe habe ich abgelassen. Morgen werden wir sehen, ob das Problem noch da ist.

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7167
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Fr 22. Sep 2017, 10:39

Original von JR__
Ich habe tatsächlich etwas gefunden - wo Du auch beteiligt warst :D
:kopfkratz: :lachtot: :tanzen:

Falls du den Motor tauschst, denk daran, dass nur die von Coupe und Cabrio diesen Spalt auffahren können.

Einklemmschutz haben zumindest die späten Modelle nicht mehr, darum muss man den Knopf beim Hochfahren auch gedrückt halten.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Sweyze
Junior Member
Beiträge: 23
Registriert: So 16. Apr 2017, 16:19

Beitrag von Sweyze » Fr 22. Sep 2017, 18:42

Original von Osirus
[...]Einklemmschutz haben zumindest die späten Modelle nicht mehr, darum muss man den Knopf beim Hochfahren auch gedrückt halten.
Deshalb muss ich immer gedrückt halten, gut zu wissen :rolleyes: :D

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3253
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » So 24. Sep 2017, 11:23

Nachdem ich immer noch auf den Schalter warte, bin ich nun in den Schaltplan eingestiegen - und siehe da: Der Schalter wird wohl heile sein. Entgegen der alten elektrischen Nachrüstfensterheber (wo mit der Fensterbewegungsleistung geschaltet wurde) wird der Motor mal mit dem Steuerbefehl vom Schalter angesteuert (wo ich als Quittierung das Relaisklacken auch immer höre) und dann kommt noch eine mit 30A abgesicherte Leitung an den Motor.

Nun geht es um die Frage: Gibt es Probleme im Kabel, der den hohen Strom durchleiten soll? Oder ist das Relais im Motor defekt. Wobei es merkwürdig ist, wenn man hoch drückt, dass die Scheibe runter geht.

Hier habe ich nun einige Testmöglichkeiten 8)

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3253
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » So 24. Sep 2017, 14:13

Schade. So wie es aussieht ist das Relais im FenterheberMotor kaputt. Wenn ich runter drücke fließt Strom, hoch nicht - obwohl intern das Relais anzieht. Wenn dort ein übliches Relais verbaut ist, wäre es denkbar dass der Kontakt für Fenster schließen verbrannt ist. Das würde auch mit der Wetterabhängigkeit zusammenpassen.

Also jetzt erstmal nach einen Austausch-Fensterhebermotor schauen. Und dann nach ein Anleitung. Allein das der Motor vernietet ist nervt mich jetzt schon ein bisschen...

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3253
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Do 28. Sep 2017, 08:16

Update: Ein neuer Fensterhebermotor ist verbaut, und das Fenster funktioniert wieder 8)

Habe für kleines Geld einen kompletten Fensterheber inkl. Mechanik vom Cabrio gekauft. Beim Auspacken sah ich, dass der Motor mit 3 Schrauben an der Mechanik verschraubt ist. Die Schrauben liegen praktisch auf der Seite der Türpappe, sind aber wegen dem Blech der Tür abgedeckt.

Bevor ich jetzt die Mechanik und die Nieten heraus breche, um alles wieder einzupflanzen und das Fenster neu auszurichten, wäre der Tausch allein des Motors deutlich zu bevorzugen. Somit habe ich mich ans Werk gemacht: Habe die Stellen der Schrauben auf das Türblech übertragen mit 16mm aufgebohrt. Danach ging der Wechsel sehr einfach und flott - keine 10 Minuten. Mein Sohn musste die Zeit lediglich die Scheibe oben halten, da mit Fenster zu wenig Platz für den Motoreinbau ist.

Funktionstest. Perfekt, alles funktioniert, wie es soll - inkl. dem automatischen Absenken beim Türöffnen.

Heute kommt die Türpappe rein. Danach habe ich wieder Zeit mich um die Mofa Roller meiner Tochter und dem abgerissenen Krümmerbolzen zu kümmern :O

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Osirus
Posting Freak
Beiträge: 7167
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Beitrag von Osirus » Do 28. Sep 2017, 18:06

:thumb:
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3253
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Do 26. Okt 2017, 18:34

Endlich Herbstferien und Urlaub 8)

Heute hatte ich nun das Cabrio in die Finger bekommen. Zuerst Ölwechsel gemacht. Mein Sohn hat über 2.500km nach dem Kolbenringwechsel runtergerissen. Der Motor selbst sieht von unten trocken und staubig aus :thumb:

Nach Peilstab hat der Motor auf 2.500km gut 0,5l Öl verbraucht. Das ist für mich soweit ok, vielleicht legt sich das noch mit den weiteren Kilometern.

Auch habe ich das vordere Motorlager gewechselt.

Nur der Check des Getriebölstands klappte nicht. Die Anleitung aus dem Werkstatthandbuch scheint einfacher als es in der Realität ist. Mir scheint dass man, um an die Öffnung zum Nachfüllen zu kommen, es nötig ist die Batterie auszubauen. Dazu kommt, dass das Kontrollloch auf der Getrieberückseite ist. Dafür muss das Auto sehr wahrscheinlich auf eine Hebebühne.

Habt Ihr einen Tipp, wie man am einfachsten den Getriebeölstand feststellen kann? Da das Getriebe sehr feucht ist, schätze ich das etwas Getriebeöl ausgetreten ist.

Und last but not least: Der Krümmerbolzen ist immer noch nicht ersetzt. Mein Sohn hat im Februar ein weiteres Praktikum als KFZ Mechatroniker bei Seat. Nun schauen wir, ob es bei Flaute möglich ist, dass man sich dort den Bolzenproblem mal annimmt...

Gruß Jürgen

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Cabriogalerie“