Unfall mit 140

Allgemeine Fragen und Antworten zum Astra G Cabrio
Trinal
Member
Beiträge: 74
Registriert: Di 3. Jul 2018, 12:12

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Trinal » So 28. Okt 2018, 10:20

Kompressionsmesser ist gestern noch gekommen.Leider ist die batterie gerade platt.

Was mach ich denn wenn die 5bar auf dem ersten Zylinder auch mit geladener Batterie bleiben?

Motor ist dicht,da drückt es nichts raus.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3230
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » So 28. Okt 2018, 11:48

5 Bar ist definitiv zu wenig zum Zünden.

Um Auszuschließen, das es nicht an den Kolbenringen liegt kannst Du ein paar Tropfen Motoröl in den Zylinder träufeln. Wenn dass die Kompression deutlich hebt, sind die Kolbenringe platt.

Wenn sich nichts ändert, hast Du entweder die Steuerkette immer noch falsch aufgelegt - oder Dein Motorlauf ohne wirksamen Kettenspanner hat die Ventile schon krumm gehauen 8o

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Trinal
Member
Beiträge: 74
Registriert: Di 3. Jul 2018, 12:12

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Trinal » So 28. Okt 2018, 12:26

Ach jetzt hör doch auf mit den grusel storys, dauert noch bis Halloween 8o

Also alle Zylinder haben 5 bar.
Zur Förderleistung der Benzinpumpe habe ich im Opcom nichts gefunden (muss aber nichts heissen)
Öl kommt nirgendwo sichtbar raus.

Du gehst jetzt nicht mehr davon aus das er einfach zuwenig sprit bekommt?Das macht mir dann aber etwas Angst.

Auf der anderen Seite lief er ja noch bis ich den Deckel zum Spanner spannen abgemacht habe. Das würde deine Theorie bestätigen, wäre aber gleichzeitig das aus für mein Auto.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3230
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » So 28. Okt 2018, 13:11

Ich hoffe das sich mistery nochmal hier einklinkt. Der kann den Fehler noch genauer einkreisen bei seiner Erfahrung. Aber ich befürchte das es krumme Ventile sind. Das blöde ist: bei warmen Motor reichen 5 Bar hat um einigermaßen am laufen zu bleiben...

Hast du eine Endoskopkamera? Dann könnte man prüfen ob die Kolben Treffer von den Ventilen haben...

Schade das du weiter weg wohnst. Den Kopf abnehmen ist nicht so wild, und Ventile kann man auch gut tauschen. Doof wird es erst wenn die Ventilführungen kaputt sind. Die Kosten sind auch nicht so hoch: neue Zylinderkopfdichtung 25€, neue Zylinderkopfschrauben 20€ und jedes Ventil unter 10€ (habe meine gar für 4€ das Stück bekommen). Dann noch ein Kanister Kühlerfrostschutz - und das war es...

Gruß Jürgen
PS: vielleicht ist die Kette auch nur nicht richtig drauf..
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Gerrit79
Senior Member
Beiträge: 413
Registriert: So 17. Sep 2006, 02:29

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Gerrit79 » So 28. Okt 2018, 13:25

Trinal hat geschrieben:
So 28. Okt 2018, 12:26
Ach jetzt hör doch auf mit den grusel storys, dauert noch bis Halloween 8o

Also alle Zylinder haben 5 bar.
Zur Förderleistung der Benzinpumpe habe ich im Opcom nichts gefunden (muss aber nichts heissen)
Öl kommt nirgendwo sichtbar raus.

Du gehst jetzt nicht mehr davon aus das er einfach zuwenig sprit bekommt?Das macht mir dann aber etwas Angst.

Auf der anderen Seite lief er ja noch bis ich den Deckel zum Spanner spannen abgemacht habe. Das würde deine Theorie bestätigen, wäre aber gleichzeitig das aus für mein Auto.
5 bar ist ja echt nix 8\

Hast du denn mit komplett geöffneter Drosselklappe gemessen (bei Vollgas)? Sonst kann das Ergebnis verfälscht werden.

Wenn ja, riecht es danach das Jürgen mit seiner Vermutung richtig liegt mit den krummen Ventilen...

Trinal
Member
Beiträge: 74
Registriert: Di 3. Jul 2018, 12:12

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Trinal » So 28. Okt 2018, 22:42

So Gentlemen,
Ich habe den Fehler gefunden, aus Scham würde ich euch gerne verschweigen was es war aber das wäre ja nicht fair.

Ich habe heute alles nochmal demontiert und neu gemacht und es war tatsächlich so das die Kette um ein Glied an der Kurbelwelle verrutscht war. Soweit habe ich natürlich nicht demontiert als ich den Spanner neu eingebaut habe. Ist wohl beim Ausbau des Spanners passiert.

Ich danke euch für eure Hilfe.

Morgen gibt's erstmal eine Probe Fahrt und jetzt wo der Motor wieder läuft kann ich mich dann auch mal um das MKM kümmern. Außerdem fallen ja noch die Reperaturen der Unfall Schäden an. Aber Hauptsache er springt wieder an :lol:

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3230
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » Mo 29. Okt 2018, 07:20

Respekt :thumb:

Schau, unsere Hilfe ist hier zwar nicht sekundenschnell. Aber wir kommen gemeinsam zum Fehler. Schämen würde ich mich nicht, schließlich hast Du etwas gelernt. Und ganz wichtig: Die Ventile sind ganz :prost2:

Wenn Du nun Dein Cabrio soweit rund hast, machst Du die Kette am anderen Auto dank Erfahrung mit Links :smash:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Freestyler
Senior Member
Beiträge: 665
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 19:38

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Freestyler » Mo 29. Okt 2018, 08:29

Ich bin jetzt erstaunt,dass die Kette,die um einen Zahn verschoben war,die Ursache war den Motor nicht mehr starten zu können.

MfG Frank

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3230
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unfall mit 140

Beitrag von JR__ » Mo 29. Okt 2018, 08:49

Freestyler hat geschrieben:
Mo 29. Okt 2018, 08:29
Ich bin jetzt erstaunt,dass die Kette,die um einen Zahn verschoben war,die Ursache war den Motor nicht mehr starten zu können.

MfG Frank
Naja, er hat ja noch 5 Bar gemessen. Wenn die Ventile "zu spät" sind, wird zum einen weniger Sprit und Luft eingelassen. Zum anderen sind die Einlassventile beim Komprimieren anfangs noch offen... "zu früh" wäre nicht so schlimm.

Ich würde auch nochmal die Kompression messen. Möglich dass die Kolbenringe nicht mehr die besten sind. Mit diesen Handgeräten sollte man min. 11,5Bar messen können. Darunter würde ich über den Austausch der Kolbenringe nachdenken - der Ölverbrauch müsste dann aber auch schon messbar sein...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Freestyler
Senior Member
Beiträge: 665
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 19:38

Re: Unfall mit 140

Beitrag von Freestyler » Mo 29. Okt 2018, 10:19

Bei mir ist,wenn die Nockenwellenräder mit den Bolzen arretiert sind,die Kubelwellenmarkierung nicht genau.Heisst die Kurbelwelle ist in Drehrichtung des Motors um ca. 3 Grad verschoben.Mach sich Leistungsmäßig nicht bemerkbar.Bin nur drauf gestossen weil der Motor irgendwann mal im Stand nicht mehr richtig rund lief. Ist aber jetzt schon seit 12000 km so.Ob ich das mal ändere weiss ich noch nicht.Woran es liegt,keine Ahnung.

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Allgemein“