Umweltthread

Hier kann über alles Andere gesprochen werden
timmkaki
Großmeister
Beiträge: 1820
Registriert: So 27. Feb 2005, 14:15
Wohnort: 53° 50′ N, 9° 58′ O

Re: Umweltthread

Beitrag von timmkaki » Fr 4. Okt 2019, 10:26

Meiner Meinung muss man heute wieder mehr zum Reparieren statt Wegwerfen kommen.
Das ist m.E. eines der Kernthemen unserer Zeit!

Die "WEG WERF Mentalität", die sich in den letzten 30-40 Jahren gebildet hat, angefangen mit IKEA + Co, gepaart mit der v. Saturn initiierten "GEIZ IST GEIL Einstellung", seit Anfang der 2000er, kennzeichnet die Grundeinstellung einer ganzen Generation (oder auch 2).
Es fällt mir aber auch nicht leicht, zuzugeben, dass ich mich nicht immer davon freimachen kann.
Wenn das dann auch noch politisch unterstützt wird - Abwrackprämie etc. - darf man sich nicht wundern, wie vorhandene Ressourcen verschleudert werden.

Andererseits gehöre ich auch noch zu den alten Analog-Zossen, die nichts wegwerfen können ... :D

Die ganzen heutigen Diskussionen und Aktivitäten der Jugend ist richtig, wenn auch oft nicht konsequent. Das erinnert vage und in Ansätzen an die 68er, die auch oft extreme Gedanken und Handlungen mit sich führten - insgesamt aber doch eine Generation prägten; leider nicht nachhaltig genug, um auch über weitere Jahrzehnte hinweg neue Denkansätze + Kursänderungen immer wieder zu fordern + zu fördern.

Ich bin gespannt, wie wir alle uns tatsächlich noch ändern können + verantwortlich dazu zwingen, es ebenfalls zu tun. Schon mer mal hat so'n anderer alter Mann mal in seinen Blütejahren gesagt ...

Skeptischer aber optimistischer Gruß, Timm

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Umweltthread

Beitrag von JR__ » Fr 4. Okt 2019, 10:35

Hallo Ulf.

Für Dich als Schrauber lohnt sich Leasing doch nicht (ebenso bei mir). Hatte über viele Jahre für meine Fahrzeuge ein Onlinefahrtenbuch geführt - z.B. mein erstes GCAB hat nach allen Kosten vom Kauf bis Verkauf nur 16,2Cent je km gekostet:

https://carcost.langzeittest.de/stattab.php?usr_id=2306

Inzwischen dürften die km Kosten noch geringer sein, da ich noch mehr selber machen und noch mehr auf die Kosten wie Versicherung achte (nur noch HP, keine Kasko).

In Deinem Beispiel von 249€ pro Monat sind vermutlich noch keine Benzinkosten mit drin, oder? Mein o.g. Beispiel würde bei 6.000km ungefähr 972€ kosten, wobei sich mein km Wert auf 20.000km pro Jahr berechnet. Das wären auf den Monat umgelegt 81€ all inclusive. Die km kosten steigen natürlich geringfügig bei weniger Fahrleistung aufgrund der Fixkosten wie Steuer und Versicherung.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Umweltthread

Beitrag von JR__ » Fr 4. Okt 2019, 10:46

timmkaki hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 10:26
Meiner Meinung muss man heute wieder mehr zum Reparieren statt Wegwerfen kommen.
Das ist m.E. eines der Kernthemen unserer Zeit!

Die "WEG WERF Mentalität", die sich in den letzten 30-40 Jahren gebildet hat, angefangen mit IKEA + Co, gepaart mit der v. Saturn initiierten "GEIZ IST GEIL Einstellung", seit Anfang der 2000er, kennzeichnet die Grundeinstellung einer ganzen Generation (oder auch 2).
Hi Timm.

Meiner Meinung nach stehen Deine Beispiele nicht für die Wegwerf Mentalität. Bei Geiz ist Geil kann man trotzdem reparieren - hier denke ich z.B. an die ganzen Billigmonitore mit Sollbruchstelle aufgrund billiger Elkos im Netzteil. Habe schon eine Reihe von Monitoren repariert, in dem ich den defekten Elko für ein paar Cent ersetzt habe. Auch hat Ikea bei mir ein recht positives Image. Viele unserer Möbel sind von Ikea, und wir kaufen reichlich gebrauchte Ikea Möbel. Die lassen sich im Gegensatz zu anderen Möbeln deutlich leichter auf und abbauen, und man bekommt auch besser Austauschteile.

Was für die Wegwerfmentalität steht, ist dieser Konsum des Konsum willens. Nichts gegen Berieslung im TV. Aber mein bestes Beispiel für diese anerzogene Unsitte ist z.B. die Sendung Shopping Queen. Hier ist das Ziel nur billig zu konsumieren, um den Fummel einmal anzuziehen - und danach am besten wieder zu entsorgen. Dort wird jede Frau gefeiert die nicht einen Kleiderschrank ihr eigen nennt. Nein, es muss ein Anziehzimmer sein. Mit Klamotten für 50 Menschen. Da steckt soviel CO2 drin, der nur gekauft wurde und wenn es hoch kommt dann nur 5x getragen wird.

Ich möchte nicht das jeder so lebt wie ich. Aber ich kaufe Bekleidung nach Bedarf. So habe ich nur 2 paar reguläre Schuhe (abgesehen von Hausschuhen, Gartenschuhe und Winterstiefel). Diese beiden Paare trage ich im stetigen Wechsel. Ist die Sohle kaputt (Billigschuhe - Geiz ist Geil - mit nicht reparierbarer Schaumstoffsohle) werfe ich die Schuhe weg. So komme ich über das Jahr mit 1 bis 2 paar Schuhe. Wenn man nun auch noch hochwertige Schuhe tragen würde, würde ich noch weniger Schuhe benötigen. Allerdings erwarte ich dann weniger CO2 Einsparung - vergleichbar mit Plastiktasche zum Jutebeutel oder Einwegflasche zur Mehrwegflasche. Manchmal lohnt sich auch das vermeintlich Umweltschädliche, weil z.B. aber weniger Gewicht transportiert und nicht gereinigt werden muss. Oder die Herstellung bereits soviel Ressourcen verbraucht hat, dass die Einweglösung unterm Strich sogar die günstigere Lösung für die Umwelt ist.

Richtig ist dagegen Dein Hinweis auf die Abwrackprämie. Man, wie hat mir das Herz geblutet als die nach meiner Definition neuwertigen Autos auf unseren Schrottplatz aufgetürmt wurden. Jetzt machen wir das ja wieder mit den Dieseln. Letztens hatte ich einen TV Bericht gesehen, wo ein Familienvater seinen Passat 3C Kombi für 200€ zum Schrott gefahren hat - nur weil das ein Euro 4 Diesel ist. Was sagt der Schrotti beim Öffnen der Fahrertür so abwertend: Oh, die Tür knackt. Dann wird es aber Zeit. Fuck. Da nimmt man einen Knarre und zieht die beiden vermutlich losen Schrauben im Türfangband fest. Dafür geht ein einwandfreies Auto in die Presse? Nur wegen diesen NOx Hirngespinst?

Bei diesem Beispiel trifft auf Wirtschaft und Politik wieder der alten bekannte Spruch zu: Gut gemeint ist nicht gut gemacht :no2:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

timmkaki
Großmeister
Beiträge: 1820
Registriert: So 27. Feb 2005, 14:15
Wohnort: 53° 50′ N, 9° 58′ O

Re: Umweltthread

Beitrag von timmkaki » Fr 4. Okt 2019, 12:40

Ja - wer selbst reparieren kann ...
Ich bin kein guter Heimwerker + Schrauber, aber ich vermisse die Möglichkeit, kostengünstig reparieren zu lassen.
Wenn ich heute mit einem defekten Toaster zum Elektrohändler gehe, werde ich nur angeschaut, ob ich die verarschen will ...

Wir sind grad dabei, unsere über Jahre angesammelten Bücher a. d. Markt zu schmeissen, da wir uns neu aufstellen. Da ist null Interesse am Markt + Momox/Rebuy ist eine Verars....: von ca. 100 eingescannten oder von Hand eingetippten Büchern nur 17 akzeptiert mit Preisen von 15-19 Cent! Ein einziges Buch sogar mit etwas über 2 €.
Da blutet uns das Herz und wir spenden dann lieber für wohltätige Zwecke ... "... Ach nee, lassen Sie mal, die können wir nicht gebrauchen ..." Also doch in die Tonne - Wegwerfmentalität.
Möbel an Bedürftige abgeben? Ja gern, bringen Sie uns die mal vorbei!!! Verschenken? Ach nee, da bekomme ich vom Amt Geld für neue Möbel! Also: Wegschmeißen - Wegwerfmentalität.
Mich nervt es, wenn dann die schwedische Göre auch noch Ihre (von Eltern und anderen Profiteuren) gelenkte Publicity-Show abzieht.
Sorry - aber was da im Moment läuft + ich auch spüre, ist schon ärgerlich.

Aber: Schaun mer mal ... Mut nicht verlieren.

LG Timm

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Umweltthread

Beitrag von JR__ » Fr 4. Okt 2019, 14:07

Ein Toaster ist auch ein nicht so gutes Beispiel, da das Gerät technisch sehr einfach aufgebaut ist. Wenn der Glühfaden durchgebrannt ist, ist das fast einzige Herzstück kaputt. Da ist dann eher zu klären, wie das Gerät am besten zu recylen ist. Wie geschrieben sehe ich die Wegwerfmentalität dort, wo einfach die Verfügbarkeit jeden dazu verleitet ständig neu zu kaufen statt wiederzugebrauchen - oder gar überhaupt einmal zu brauchen. Es kann nicht sein, das man ein TShirt bekommt zum Preis eines Graubrots, dabei ist das TShirt unter schlechten Bedingungen produziert, aus der Natur Grundstoffe entnommen - und alles auch noch um die halbe Welt geschippert worden.

Wegwerfmentalität werden wir jetzt immer mehr beim Astra G Cabrio sehen: Die Basis ist so gut, dass das Auto vermutlich nochmal 10 Jahre fährt bevor sich Rost an der Karosse einstellt. Alles andere sind Verschleißteile. Weil es "alt" ist, wird gerade der Markt überschwemmt mit den Fahrzeugen. Kommt nun noch eine Abwrackprämie, wird sich der Bestand innerhalb kürzester Zeit um über 50% reduzieren - und damit werden funktionstüchtige Fahrzeuge weggeworfen, wo allein bei der Produktion schon viele Tonnen Müll erzeugt wurden.

Auch sehe ich die Verfügbarkeit von Lebensmitteln schwierig. Mancher lebt nach dem Motto: Möglichst viel Auswahl z.B. an Brot. Es wird aber nicht alles gegessen - und landet damit im Müll.

Auch hier will ich niemanden vorschreiben, wie er zu leben hat. Aber ich wundere mich, wieviel der Deutsche im Durchschnitt macht. Uns reicht eine 60l Restmülltonne in 4 Wochen als vierköpfiger Haushalt - und eine 240l Biotonne in 2 Wochen (mit Rasenschnitt von über 400qm Gartenfläche).

Heute wird zuviel gekauft und weggeworfen, weil etwas gerade "modern" ist oder war.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Benutzeravatar
Opel Joker
Auskenner
Beiträge: 126
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 14:20
Wohnort: Hennef (Sieg)

Re: Umweltthread

Beitrag von Opel Joker » Mo 7. Okt 2019, 10:37

JR__ hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 14:07
Heute wird zuviel gekauft und weggeworfen, weil etwas gerade "modern" ist oder war.
Dafür gibt es einen einzigen Grund: es ist alles zu billig! Egal was es ist, solange es Lebensmittel, Bekleidung, Technik, Elektronik, etc. zu Spotpreisen auf dem Markt gibt, wird es auch entsprechend konsumiert. :§/

Benutzeravatar
ulf.m
Idol
Beiträge: 505
Registriert: Di 26. Mär 2019, 15:25
Wohnort: Hagen im Bremischen

Re: Umweltthread

Beitrag von ulf.m » Mo 7. Okt 2019, 19:24

Moin,also da muss ich ein bisschen korrigieren.Ich z.B.,der ich zur Zeit nur Erwerbsminderungsrente und einen 45o Eurojob habe,achte doch ein bisschen auf Qualität beim Einkaufen,kaufe also nicht nur "billig,billig".Man kann das ja dadurch steuern,das man nicht soviel kauft,aber dafür "Qualität".z.B Eier kaufe ich von einem Bauern in der Nachbarschaft,wo die Hühner noch frei draussen rumlaufen dürfen etc.Was mich nur ein bisschen stört ist,das es viele Lebensmittel nur in großen Verpackungen gibt,nicht für Singles gedacht,wovon es in Deutschland ja immer mehr gibt.Das ist vielleicht auch was Jürgen meint,weshalb viele Lebensmittel weggeworfen werden.MFG Ulf.
Astra F - Cab forever and only.(und natürlich mein Oldie:BMW 2000 CS Bj.: 66)

Mel
Auskenner
Beiträge: 129
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 15:29

Re: Umweltthread

Beitrag von Mel » Mo 7. Okt 2019, 19:38

Ich fahre im Durchschnitt 4 bis 5 Tausend im Jahr...echt nicht viel.

Für Viel-Fahrer lohnt sich das mit dem Abo...aber Vorsicht wenn man über den vereinbarten Km- Satz kommt. Werden 0,20-0,40 Cent wird pro Km berechnet!

Mein Auto habe ich mit knappe 30.000 gekauft...Fahre den 16 Jahre und hab nun 111.000 auf dem Tacho.

Mal mehr mal weniger gefahren.

Mel
Auskenner
Beiträge: 129
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 15:29

Re: Umweltthread

Beitrag von Mel » Mo 7. Okt 2019, 23:24

Nachmal was zur Wegwerfgeneration.

Ich gehe 2 mal im Jahr auf dem Trödel und verkaufe unsere ausrangierte Kleidung und Sachen aus dem Haushalt oder das ein und andere bei Kleinanzeigen.

Übrig geblieben Teile werden verschenkt oder landen im Altkleider. Weggeworfen erst wenn es echt keiner mehr haben möchte...und das ist fast gar nichts.

Zu Lebensmittel.....ich kaufe 1 Brot...Teile in 3 Tüten auf....zwei werden eingefrohren. Das was wir verfüttern wird im Kühlschrank gelagert. Tost lager ich als ganzes im Kühlschrank. Wenn von der Frischwurst nach 3 Tage noch 2 Scheiben da sind...werden die meist von mir gerollt und gegessen :spin: ich kaufe für 3 Tage Frischwurst und für die letzten Tage für die Woche, verpackte...die ist länger haltbar. Ich koche Eintöpfe, Suppen Bolongnese Chinesisch für 2 Tage....alles was gebraten wird ist gibt es an einem Tag mit Gemüse. So ist es eine gute Abwechselung und ich muss nix wegwerfen. Für mein Vorrat nehme ich stets Sachen von hinten....und klebe Zuhause Zettel drauf...da sehe ich ok...noch 6 Monate oder 1 Jahr haltbar....dann wird es mit verbraucht und beim nächsten Einkauf neu aufgefüllt und dann habe ich wieder fast 2 Jahre Ruhe.

Was hier noch zu reparieren geht wird repariert...wenn echt nicht mehr dann weg. Letztes habe ich meine Kaffeemaschine für Geburtstage repariert mit flüssigen Kunststoff...Deckel war auf eine Seite abgebrochen...genau im Gelenk.....geht wieder auf und zu
....naja sollche Sachen....

Gerade in Autobild gelesen VW verkauft den Golf e statt für 35 T jz für nur noch 20 Tausend Euro ....da fängt es an alt gegen neue Technologie für billig. Nur um die E Autos schneller zu verkaufen und die Benziner vom Markt zu holen. Schade für unsere Benziner. Kommt dann Wasserstoff gibt es das Auto für 50 T das E Auto für 5000 T und unser GCap für 50 Euro.....traurig

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Umweltthread

Beitrag von JR__ » Di 8. Okt 2019, 08:31

Super, dass das bei euch auch so durchgeplant ist. @Ulf: an zu große Verpackungseinheiten hatte ich nicht gedacht. Wie geschrieben geht es mir um die Leute, die eben meinen immer eine große Auswahl haben zu müssen. Zuhause heißt dass das vieles bevor es verdorben ist, nicht aufgebraucht wurde. Auch stören mich die ganzen Mode Früchte, die erst um die halbe Welt geschippert werden müssen, nur weil ein Influenzer oder eine Modenzeitschrift darin irgendwelche Superkräfte gefunden hat...

Das es auch mit alten Benziner in Zukunft schlecht aussehen wird, dürfte ausgemachte Sache sein.

Der aktuelle Gehirnfurz der Grünen finde ich krönend: neue Gasheizungen in 5 Jahren verbieten (Ölheizungen absofort). Echt Klasse, und was macht man wenn einem kalt ist? Hauptsache die Flugzeuge bleiben steuerbefreit :ka:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „Off Topic“