Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

In diesem Forum kann über alle anderen Cabrios (auch Nicht-Opels) gesprochen werden. Fahrer von Fremdfabrikaten sind gerne willkommen ;-)
Danniiie
Routinier
Beiträge: 108
Registriert: So 2. Dez 2012, 18:35
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Danniiie »

Osirus hat geschrieben: So 30. Aug 2020, 22:14 Fang nicht mit Zweitwagen an, das kostet nur Geld und Nerven!
OK, Steuer und Versicherung fallen für den Zeitraum an in dem das Auto zugelassen ist und der Stellplatz kostet was sofern man zu Hause nicht die Möglichkeit hat.
Aber was kostet daran Nerven? Ich habe das seit Anfang 2015 und habe das noch keine Sekunde bereut.

Viele Grüße,
Daniel
"Engel ohne Flügel fahren Cabriolet"
Benutzeravatar
Andrea99
Routinier
Beiträge: 94
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 17:22
Wohnort: Wetterau FB
Hat sich bedankt: 51 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Andrea99 »

Osirus hat geschrieben: So 30. Aug 2020, 22:14 Fang nicht mit Zweitwagen an, das kostet nur Geld und Nerven!
Stimmt, ich müsste den ja versicherungstechnisch mit 120% anfangen (oder ist das heute anders?) Nee - dann kann ich es mir ohnehin nicht leisten.
Ich guck mir mal Audis an :-)
Benutzeravatar
Osirus
Champ
Beiträge: 1120
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Status: Hüttenknecht vom Dienst
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Osirus »

Der Zweitwagentarif ist immer günstiger, meine ich.
Man versichert ihn ja ggf. auch anders.
Man braucht nen Stellplatz, zahlt Steuern, Versicherung, TÜV, Wartung, Reparaturen.
Wenn du als Erstwagen nen Cabrio fahren kannst, gibt es keinen Grund nen anderes Auto als Erstwagen und ein Cabrio als Zweitwagen zu fahren, es sei denn du hast zuviel Zeit, Platz oder Geld.
Wenn mein Kombi mit dem Thema durch ist in ~3...4 Jahren, dann kommt voraussichtlich auch nen Cabrio und der G muss weichen.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“
Sepp
Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Fr 11. Apr 2014, 20:07
Wohnort: Scharten, OÖ
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Sepp »

Der Endtopf war Marke "Walker" und bezogen über KFZTeile24. War aber wie gesagt für den 1.6er.

Den Tips mit "Zweitwagen" bzw. eigentlich "Saisonwagen" stehe ich auch skeptisch gegenüber: ein Auto ist ein Fahrzeug und kein Stehzeug. Ich habe das die ersten zwei, drei Jahre auch versucht und hatte nie mehr soviele Problem mit dem Cabrio wie nach 5 Monate rumstehen. Batterie, Bremsen, Handbremsseile, jedes Jahr waren die ersten Ausfahrten ein Theater. Seit der Wagen das ganze Jahr durchgefahren wird ist alles gut. Es spricht überhaupt nichts dagegen, das Cabrio auch im Winter durchzufahren (außer plötzlicher Eisregen, der die Fenster lahmlegt...).

Ich hab ja auch immer 2 bis 3 Fahrzeuge gleichzeitig, aber alle laufen regelmäßig. Das ist nach meiner Erfahrung das Beste.

Gruß, Sepp
Benutzeravatar
Gladbacher
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Sa 13. Jun 2020, 18:14
Wohnort: Mönchengladbach
Status: ACF Supporter 2020
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Gladbacher »

Hallo Sepp,
nun ja, das mit dem "Stehzeug" kann man so sehen - muss man aber nicht!
Wir hatten einen MX-5, der hat sein 16. bis 19. "Lebensjahr" bei uns verbracht. vom 01. November bis 31. März stand das gute Stück in der Garage (ungeheizt und an keine Ladeerhaltung oder dgl. angeschlossen. Ab und zu wurde er etwas verschoben, der Tank war voll. Ende März wurde die Batterie geladen, eine Reinigung durchgeführt und ab dafür auf die Straße. Niemals Probleme, auch wenn es nur wenige Jahre waren. Selbst die Batterie blieb im Auto und nicht im wärmeren Keller oder so.
Vor vielen Jahren hatte ich ein Auto aus gewissen Gründen 13 Monate in der Garage mit ganz wenigen Ausfahrten - gleiches Vorgehen, auch keinerlei Probleme (war allerdings ein Neuwagen vier Wochen nach EZ.
Mit dem GCab werde ich es ebenso handhaben und bin optimistisch!
Zu den Kosten eines Saison- oder Zweitwagens: das muss jedermann selbst wissen, ob es ihm der Spaß wert ist!? Die paar Euro Steuern und VErsicherung für sieben Monate...da kommt die gemietete Garage teurer - auf der Straße würde ich ein solches Auto nicht stehenlassen wollen.
Don´t :prost2: and drive! Gruß vom Niederrhein! :winke:
Benutzeravatar
JR__
Administrator
Beiträge: 3529
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss
Status: Herr der Kolbenringe
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von JR__ »

Hallo Gero.

Du hattest die Batterie im Auto gelassen? Angeschlossen? Das klappt nichtmal bei meinem Motorrad (elektronischer Tacho läuft Standby weil der Tageskilometerstand gespeichert wird). Nach einem Winter angeschlossen kann ich die Batterie entsorgen. Daher nehme ich sie raus.

Hat Dein MX5 ZV usw. gehabt?

Das blaue Schlacht-GCab stand von Mai bis August - und die Batterie war danach kaputt. Daher triggere ich den Freund meiner Tochter alle 2 Wochen über Nacht ein Ladegerät ranzuhängen, damit nicht die nächste Batterie kaputt ist. Zum Glück hat er in 2 Wochen seine praktische Prüfung - und hoffentlich wird dann das Auto endlich gefahren...

Ansonsten gebe ich Sepp recht. Wenn noch alte Handbremsseile verbaut sind, kann eine lange Standzeit dafür sorgen, dass sie endgültig festsitzen. Musste in den letzten 18 Monate schon an zwei GCabs die Handbremsseile für den TÜV austauschen. Der Bogen unter der Fahrwerksfeder sorgt dafür das Feuchtigkeit nicht aus dem Seil abläuft, sonder sich dort sammelt - und darin festgammelt...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw
Benutzeravatar
Gladbacher
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Sa 13. Jun 2020, 18:14
Wohnort: Mönchengladbach
Status: ACF Supporter 2020
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Gladbacher »

Moin Jürgen,

so ist es geschehen. Batterie angeschlossen im Auto belassen, das Auto auch nicht einmal gestartet in den fünf Monaten. Vor dem ersten Startversuch ans Ladegerät und der Wagen lief am 1. April wieder. Was da nun mit Bremsseilen usw. passierte kann ich dir nicht sagen. Ich habe dann immer alles durchprobiert und bin die ersten Ausfahrten überaus gemütlich angegangen. Ex-Moppedfahrer halt, obwohl ich das Motorrad ganzjährig angemeldet hatte und auch im Winter ab und zu gefahren bin. Und ja, der MX-5 hatte eine Zentralverriegelung mit FB. Die Batterie habe ich nach den zwei Wintern auch nicht ausgetauscht! (Mai 2017 gekauft und April 2019 verkauft aus Zeitmangel, den Mazda).

Das Handbremsseil-Problem scheint mir dann aber GCab-spezifisch zu sein aufgrund der Bauweise/Seilführung? Könnte es hilfreich sein, dass Auto vor dem monatelangen abstellen in der Garage nicht unbedingt noch einer (gutgemeinten) Unterbodenwäsche zu unterziehen, um dem vorzubeugen?
Und die Batterie sollte also ausgebaut und regelmäßig geladen werden?
Zuletzt geändert von Gladbacher am Mo 31. Aug 2020, 18:42, insgesamt 2-mal geändert.
Don´t :prost2: and drive! Gruß vom Niederrhein! :winke:
Benutzeravatar
Osirus
Champ
Beiträge: 1120
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Status: Hüttenknecht vom Dienst
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Osirus »

Beim Astra G stirbt die Batterie ohne Ladung über den Winter.
„Dem Ingeniör ist nix zu schwör!“
Benutzeravatar
Günter
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: So 19. Dez 2010, 13:14
Wohnort: 91161 Hilpoltstein
Status: ACF Supporter 2020
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Günter »

Hallo miteinander,
zum Thema Batterie muß ich auch noch meinen Senf dazugeben.
wir haben zu zweit ja 4 Fahrzeuge.
der Alltagspassat wird beinahe täglich gefahren, also keine Batterieprobleme.
Das Cabrio wird von April bis Oktober mehrmals in der Woche gefahren, in der Saisonpause wird die Batterie ausgebaut und händisch entladen und geladen. Sie stammt von 2008 und funktioniert bis jetzt einwandfrei. Ich erwarte aber langsam den Batterietod.
Der 83-er Passat-Oldtimer wird sporadisch gefahren. Die Batterie ist immer eingebaut und bis jetzt problemlos. Vorigen Winter wurde sie nach 10 Jahren ausgetauscht. Ist für mich in Ordnung.
Und mein uralter Warszawa wird alle paar Monate im Jahr bewegt, auch im Winter auf salzfreien Straßen, die Batterie ist immer eingebaut, versorgt allerdings nur eine Analoguhr. Das ganze ist auch problemlos. Vor 2 Jahren sprang er wegen einem defekten Unterbrecher nicht an, bestimmt 5 Minuten georgelt. Erfolglos heimgefahren und wieder einige Monate später mit einem Anhänger heimgeholt. Nach der Störungsbeseitigung sprang er an, bestimmt 100 Kilometer gefahren und nicht mit einem Ladegerät nachgeladen. Irgendwie habe ich ein Zeitproblem :( , deshalb die lange Standzeit beim Nichtanspringen

Und man soll auch bedenken bei einem Zweitfahrzeug, daß sich die gefahrenen Kilometer schließlich auf mehrere Fahrzeuge aufteilen.
MfG
Günter

1956 Warszawa M20
1983 Passat GL Coupe
1994 Astra F Cabrio 1,6i, Bertone Nr. 14458
2000 Passat 3B Var PD
1968 MZ TS 250
1950 NSU Fox
Benutzeravatar
Andrea99
Routinier
Beiträge: 94
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 17:22
Wohnort: Wetterau FB
Hat sich bedankt: 51 Mal

Re: Werde wohl nächstes Jahr "fremd gehen" ...

Beitrag von Andrea99 »

JR__ hat geschrieben: Mo 31. Aug 2020, 18:27 Wenn noch alte Handbremsseile verbaut sind, kann eine lange Standzeit dafür sorgen, dass sie endgültig festsitzen. Musste in den letzten 18 Monate schon an zwei GCabs die Handbremsseile für den TÜV austauschen.Der Bogen unter der Fahrwerksfeder sorgt dafür das Feuchtigkeit nicht aus dem Seil abläuft, sonder sich dort sammelt - und darin festgammelt...

Gruß Jürgen
Ja, den Spaß hatte ich auch ohne lange Standzeit im letzten Winter. Da ich bei geparktem Fahrzeug immer die Handbremse anziehe, war das Seil dann auch prompt festgefroren - Meine Bremsen hat's nicht gefreut. :-(

Hab vorhin mal gestöbert, das Golf VI Cabrio sieht auch nicht schlecht aus. Allerdings hatte ich mal einen Golf in den 80igern - das Ding hatte ne Motor-Meise, die keine Werkstatt beheben konnte. Wie oft ich mit dem in der Pampa stehen geblieben bin ... mir graust es heute noch ...

Frieren die Scheiben eigentlich bei VW und Audi auch fest? Ich "freu" mich schon auf den Winter.
Antworten

Zurück zu „Andere Cabrios“