Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Alles rund ums Fahrwerk, Bremsen und Rädern etc. (kein Extrem-Fahrwerk-Tuning und schon gar nichts illegales!)
Andi306
Routinier
Beiträge: 108
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von Andi306 » Do 26. Dez 2019, 14:48

Hallo in die Runde,
ich möchte nächstes Jahr nochmal Anlauf nehmen meine BBS RX258 eintragen zu lassen. Das sind die OPC 1 und 90 Jahre Bertone Alufelgen.
Mein Cabrio ist Modelljahr 2001 und die Felgen bzw. die Felgengröße 17 Zoll ist damit nicht zulässig laut Umrüstkatalog von Opel.
Bei nachfolgenden Modelljahren mussten für die Umrüstung nur andere Spurstangen mit Lenkwinkelbegrenzung verbaut werden und damit war eine Eintragung möglich.
Ich hatte bereits letztes Jahr meinem Tüv-menschen die Papiere mal vorgelegt und erzählt was ich vor habe. Aber nur in der Theorie, praktisch hat er das Fahrzeug mit den montierten Felgen noch nicht gesehen. - Die Quintessenz lieft dann darauf hinaus, Einzelabnahme - und die darf er nicht machen.

Nun meine Frage: - Welche Bauteile wurde nach dem Modelljahr 2001 am Vorderbau/Lenkung geändert?
- In meinem Cabrio wurde bereits eine TRW2 Lenkung verbaut, falls das der Knackpunkt ist.

Gruß - Andi

Hesse1971
Routinier
Beiträge: 81
Registriert: Mo 14. Jul 2014, 19:50
Wohnort: Arnsberg

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von Hesse1971 » Do 26. Dez 2019, 16:19

Ich habe auch einen bj.2001 und ich habe 17" eingetragen,was wohl laut Vorbesitzer nicht ganz einfach gewesen sein soll.Was geändert wurde, kann ich leider nicht sagen,da nichts in den papieren steht, außer die hinteren spurverbreiterungen, die mit eingetragen wurden.Bei mir wird nächstes Jahr eine ähnliche Herausforderung auf mich zukommen, ich will bei dem gleichen Fahrzeug eine Ahk eintragen lassen in Verbindung mit den 17" Rädern, was laut dem Umrüstkatalog gar nicht möglich sein soll, also läuft es wohl auch auf eine Einzelabnahme hinaus.

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4514
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von JR__ » Do 26. Dez 2019, 17:41

Hallo.

Welche Motoren habt ihr? Ich habe jetzt zwei Sätze P24 Alufelgen. Laut Opel-Infos.de passen die bei allen Z22SE ab Dezember 2001 :§/

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Hesse1971
Routinier
Beiträge: 81
Registriert: Mo 14. Jul 2014, 19:50
Wohnort: Arnsberg

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von Hesse1971 » Do 26. Dez 2019, 18:12

Z22se...passt werden sie ja,aber laut Umrüstkatalog nicht so ohne weiteres eintragbar

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4514
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von JR__ » Do 26. Dez 2019, 22:27

Hm. Ich tue mich schwer zu verstehen, was das Problem ist. Wenn die Räder mit dem Modell ausgeliefert wurden, dann muss doch nichts eingetragen werden :ka2:

Ach war das noch einfach, als man früher mit dem alten Brief auch alle zugelassenen Reifendimensionen ablesen konnte...

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Andi306
Routinier
Beiträge: 108
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von Andi306 » Do 26. Dez 2019, 23:52

JR__ hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 22:27
Hm. Ich tue mich schwer zu verstehen, was das Problem ist. Wenn die Räder mit dem Modell ausgeliefert wurden, dann muss doch nichts eingetragen werden :ka2:

Ach war das noch einfach, als man früher mit dem alten Brief auch alle zugelassenen Reifendimensionen ablesen konnte...

Gruß Jürgen
Das Problem ist in meinen Augen auch eher aus bürokratischer Sicht.

Die RX258 Felge wurde nach meiner Recherche exklusiv für Opel gefertigt. Montiert waren diese am G Astra OPC1 & 90 Jahre Bertone G Cabrio. Für diese Felge gibt es kein richtiges TÜV Teilegutachten, von einer ABE ganz zu schweigen.
Habe einzig ein Traglastgutachten finden können.

Gehe ich nach dem Opel Umrüstkatalog (Felgencode UC) steht bei Modelljahr- 2001, nicht freigegeben für 17 Zoll oder höher. Nehme ich Felgen aus dem Zubehör ist keine Rede mehr davon.
Bei Modelljahr 2003 können Original Opel-felgen 17zoll eingetragen werden, wenn andere Spurstangen mit Lenkwinkelbegrenzung verbaut werden, bspw. die TRW JAR997.

Ich habe kein Problem diese Spurstangen zu verbauen, wenn ich weiß, dass eine Eintragung anschließend möglich ist. Da mein Tüver die Hände gehoben hat und meinte nur Einzelabnahme (bei einer Felge die bei späteren Modelljahren eine Serienfelge war) würde ich gerne vorher sicher gehen, was ich alles tauschen muss. Ich habe keine Lust auf eine ewige Odyssee. Bei den hinteren Radhausplasten gab es wohl auch Unterschiede.

Die ganze Misere ist nachzulesen im Umrüstkatalog von 2009 des Tüv Hessens auf Seite 45

Plan B wäre BBS RX241 zu montieren. Das ist die I500 Felge, welche unter dem Irmscher Label lief und bis auf 2mm abweichender Einpresstiefe den RX258 entsprechen. Allerdings gibt es hier ein Tüv Teilegutachten dazu.

Der Einfachheit halber würde ich aber noch einen Versuch mit der Serienfelge starten und gerne wissen welche Teile abweichend sind von den Modelljahren.

Gruß - Andi

Benutzeravatar
Osirus
König
Beiträge: 7215
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:47
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von Osirus » Fr 27. Dez 2019, 07:55

Such dir ein passendes Vergleichsgutachten (gleiche Felgendimension: Breite, Durchmesser, Einpresstiefe; Reifengröße aus dem Vergleichsgutachten) und lass das gemäß der dort genannten Auflagen als Einzelabnahme eintragen.

Alles andere kann nicht zum Erfolg führen, da die Unterlagen von Opel 17" bei 2001ern ausschließen.
Warum das so ist, ist unerheblich. Egal was du machst, die Aussage im Opel-Teilegutachten (nichts anderes ist der Umrüstkatalog) bleibt bestehen.

Was bei Opel-Infos steht sind bestenfalls Kataloginfos - keine Gutachten - also rein informativ.

@Jürgen
Opel hat die 2001er nur mit 16" ausgeliefert, entsprechend auch nie mit 17" geprüft und deshalb ist die Papierlage, wie sie ist.
Im COC und im alten Brief eines 2001er stehen entsprechend auch keine 17" oder gar 18" (die es später auch ab Werk gab, was weiterer Änderungen am Fahrzeug bedurfte).

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4514
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von JR__ » Fr 27. Dez 2019, 09:20

Danke Osirus für die Erklärung :§/

Das ist wie mit der Anhängerkupplung, die man beim 2001er nicht zugelassen bekommt. Bei der AHK war der Rat von Opel: Homologation durch Opel Werkstatt. Allerdings scheint die PSA Integration dazu geführt zu haben, dass da bei der Homologation gar nichts mehr vorwärts geht. Nach gut einem halben Jahr habe ich meine Anfrage zurückgezogen.

Vielleicht habt Ihr damit mehr Glück, ein Versuch ist es bei Eurem FOH wert :thumb:

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Andi306
Routinier
Beiträge: 108
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:22
Wohnort: Jena - Thüringen

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von Andi306 » Fr 27. Dez 2019, 11:20

Osirus hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 07:55
Such dir ein passendes Vergleichsgutachten (gleiche Felgendimension: Breite, Durchmesser, Einpresstiefe; Reifengröße aus dem Vergleichsgutachten) und lass das gemäß der dort genannten Auflagen als Einzelabnahme eintragen.

Alles andere kann nicht zum Erfolg führen, da die Unterlagen von Opel 17" bei 2001ern ausschließen.
Warum das so ist, ist unerheblich. Egal was du machst, die Aussage im Opel-Teilegutachten (nichts anderes ist der Umrüstkatalog) bleibt bestehen.

Was bei Opel-Infos steht sind bestenfalls Kataloginfos - keine Gutachten - also rein informativ.

@Jürgen
Opel hat die 2001er nur mit 16" ausgeliefert, entsprechend auch nie mit 17" geprüft und deshalb ist die Papierlage, wie sie ist.
Im COC und im alten Brief eines 2001er stehen entsprechend auch keine 17" oder gar 18" (die es später auch ab Werk gab, was weiterer Änderungen am Fahrzeug bedurfte).
Danke für die Antwort. Auf den Gedanken mit dem Vergleichsgutachten bin ich noch gar nicht gekommen, gute Idee.
Die anderen Spurstangen und Radhausplasten werde ich mir vorsichtshalber mal besorgen und verbauen.

Benutzeravatar
JR__
Herr der Kolbenringe
Beiträge: 4514
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 14:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Unterschiede MJ2001 zu späteren Baujahren

Beitrag von JR__ » Fr 27. Dez 2019, 12:35

Das Thema lässt mich nicht los - schließlich konnte ich Osirus schon überraschen: Siehe 2,2er Cabrio ohne Klimaanlage - und kein Reimport ;)

Nun habe ich mal durch meine Fahrzeugscheine geguckt. Jetzt müssen wir nochmal klären, was mir MJ2001 gemeint ist. Sind das die Cabrios von März bis Ende Juni 2001? Weil mit Übergang vom 30.06. auf 01.07. beginnt ja bei Opel das neue Modelljahr - und alles ab 01.07.2001 ist dann Modelljahr 2002 (von W0L0TGF671 auf W0L0TGF672). Oder liege ich hier falsch?

Einer meiner Cabs hat die Fahrgestellnummer W0L0TGF672B014350 - laut Opel Katalog wurde der 2,2er ohne Klimaanlage, aber mit 17 Zoll Felgen ausgeliefert:

https://opel.7zap.com/de/car/vin/w0l0tgf672b014350/

Um die Ausstattung des Fahrzeugs zu sehen, einfach auf den Button SHOW drücken.

Gruß Jürgen
Meine GCAB Anleitungen unter "Step-by-Step / User helfen User"
z.B. "Dachverschluss wechseln","Video zum manuellen Öffnen" usw

Antworten

Zurück zu „[Astra G] Fahrwerk & Reifen“