Bioethanol E85

Hier gehts um das Herz des Autos
Muffe
Senior Member
Beiträge: 260
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 23:24

Beitrag von Muffe » Do 11. Feb 2010, 20:38

fein, fein... das sieht ja mal richtig gut aus!

was mich´n bisschen stutzig macht; braucht´s da echt 2x 25W als Widerstände? Ist ja schon reichlich, was da so verbraten wird 8o. Dann aber nur 7 Ohm - ganz ohne Widerstände geht´s wohl nicht (?).

Ob ich das auch so mit (VGA-)Stecker machen würde - denke, ich verkabele das lieber fest. Glaube kaum, dass ich nochmal irgendwann ein Auto mit Single-Point-Einspritzung haben werde...

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 12. Feb 2010, 07:02

Hi,

ich habe das mit dem Stecker nur gemacht, weil ich bei der Aktion eh das Handschuhfach ausbauen musste, und die Kupplung & Stecker gerade herum liegen hatte :D

Zwei Widerstände braucht man nicht - sind ja vom Typ 25 W. Wie gesagt, ich habe experimentieren müssen - die Empfehlung bei Einspritzventilen mit niedrigen Widerstand einen Vorwiderstand von 4 bis 10 Ohm einzuschleifen. So habe ich mich von 10 Ohm herangetastet, nur der Motor lief nicht gescheit.

Erst mit den parallel geschalteten 6,8 Ohm war alles super - 2x 6,8 Ohm parallel entspricht einem Widerstand von 3,4 Ohm ;)

Da man beim Abgreifen der Leitung am Motorsteuergerät eh das Kabel verlängern muss (habe gelötet und mit Schrumpfschlauch geschützt), kann man zum Zurückrüsten einfach die Leitung zum Einspritzventil wieder kurzschließen...

Gruß
Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Muffe
Senior Member
Beiträge: 260
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 23:24

Beitrag von Muffe » Fr 12. Feb 2010, 13:33

Naja, der Widerstand bei 2 parallel geschalteten 6,8 Ohmis liegt noch etwas höher - dürften so knapp 4 Ohm sein - aber das ist ja fast nix... ´nen Meter Stahldraht dürfte fast schon mehr haben. :D
Deshalb fragte ich ja, ob´s nicht auch komplett ohne Widerst. geht. Andererseits wäre die Frage, ob nur 1 Widerstand mit, sagen wir, 3,9 Ohm reicht, oder ob die 25 Watt, die der Widerstand aushält dann schon hart an der Grenze sind.

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 12. Feb 2010, 13:55

Hi.

Verstehe ich nicht - in meiner Elektrolehre galt noch die Regel: 1/Rg = 1/Rp1 + 1/Rp2 => 3,4 Ohm

Gut, die Widerstände haben eine gewisse Toleranz...

Auf den Verzicht eines Widerstands wird abgeraten, der Einspritzventilwiderstand lag bei 2 Ohm - bei knapp 4 Ohm liegen von der Boardspannung von 12 V nur 4 V am Ventil an. Auf der FlexTune Seite wird bei zu hoher Spannung am Ventil von einem vorzeigen Verschleiß gewarnt...

Gruß
Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Muffe
Senior Member
Beiträge: 260
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 23:24

Beitrag von Muffe » Fr 12. Feb 2010, 15:30

Mit den Widerständen wirst Du wohl recht haben - ich runde da immer etwas großzügiger auf (Draht, Lötzinn usw. rechne ich gern nochmal so 10-15% drauf) habe aber auch nur eher Grundlagenwissen diesbezüglich und bin da eher Laie ;)

Die Frage ist aber hauptsächlich, ob ich da wirklich einen (oder gar 2) 25 Watt Drahtwiderstand brauche (ich stehe nicht so auf diese fetten Heizteile, ein Schichtwiderstand wäre mir lieber, aber da siehts mit 25W wohl eher schlecht aus) - kann mir garnicht vorstellen, dass die Einspritzung soviel zieht, dass es da son ´nen fetten Widerstand braucht 8o zumal ja vom Originalsteuerteil doch eigentlich schon ´ne passende Spannung kommen müsste - aber wie gesagt kenne mich mit der genaueren Funktionsweise des Flexitune nicht aus - hauptsache letztendlich funktioniert der Spaß.
Auf der Flexitune Seite finde ich mich diesbezüglicher Infos nicht so wirklich zurecht und das Forum ist auch nicht sehr hilfreich - ich hab´s nicht so mit schwedisch :D

Benutzeravatar
JR__
Posting Freak
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 13:44
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Beitrag von JR__ » Fr 12. Feb 2010, 17:41

Bis auf das Forum sind auch alle Seiten auch auf Englisch, die Bauanleitung sogar auf Deutsch.

Wegen Leistung - Mathematik:
- 4 Ohm Widerstand + 2 Ohm Einspritzventil = 6 Ohm
- Bei 12 Volt fließen da 2 A (I = U / R)
- Macht eine Leistung von 24 W (P = U * I)

Somit reicht ein 25W Widerstand - ich mag halt nur etwas "Reserve" haben ;)

Gruß
Jürgen
Meine GCAB Anleitungen:
- Kunststoffklotz im Dachverschluss wechseln
- Video: Manuelles Öffnen&Schließen
- Aktoren & Sensoren (Pins)

Antworten

Zurück zu „[Astra F] Motor“