Motorkontrollleuchte leuchtet sporadisch - was kann das sein?

Wenn ihr Probleme mit eurem Astra F Cabrio habt, dann hier rein
margrue
Member
Beiträge: 101
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 21:42

Motorkontrollleuchte leuchtet sporadisch - was kann das sein?

Beitrag von margrue » Sa 11. Mai 2013, 14:48

Hallo,

habe seit Tagen das Problem, dass sporadisch meine Motorkontrollleuchte angeht. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass dann das Auto scheinbar keinen richtigen Durchzug mehr hat bzw. etwas lauter klingt. Heute war die Leuchte wieder aus, aber eben auf der Autobahn hat er beim Überholvorgang noch kurz hoch getourt und ist dann ausgegangen bzw. war die Leuchte wieder an. Der Drehzahlzeiger ist im Standgas bei ca. 1000, auch die Motortemperatur erscheint mir höher wie sonst. Sie liegt nun bei 95 Grad Celsius, statt 90 Grad Celsius - was aber noch im Normalwert liegt.

Kollege war heute mit dem Fehlerspeicherauslesegerät dran, hat aber nichts gefunden. Katalysator würde ich fast ausschließen, da der Wagen vor paar Wochen noch die ASU überstanden hat.

Ich habe dieses Problem übrigens erst, seit der Kollege meine Batterie abgeklemmt hat. Er wußte nicht, dass sich da im Kofferraum ein Kondensator für mein Car - Hifi befindet und dieser vor bzw. nach Anschluß der Batterie hätte sanft entladen bzw. geladen werden müßen. Car Hifi und Kondensator funktionieren aber, obwohl manchmal ein komisches rauschen aus den Boxen kommt (was vorher nicht war). Hat die Elektronik da was abbekommen, obwohl scheinbar alles funktioniert? Wenn ja, warum ist da nichts im Fehlerspeicher hinterlegt? Auf dem Auslesegerät stand nur "KWP 2000" - ich gehe mal davon aus, dass es kein Fehlercode ist, sondern der Hersteller des Lesegeräts?

Möglich, dass die beiden Dinge (leuchtende Motorkontrollleuchte und Car Hifi) nun nichts miteinander zu tun haben bzw. zufällig zur selben Zeit aufgetreten sind, oder kann es im Zusammenhang stehen?

Kollege hat sich dann mal das AGR - Ventil angeschaut. Alles auseinandergebaut, gereinigt und mit dem Kompressor durchgeblasen. Leider war da auch nicht der gewünschte Erfolg, denn die Motorkontrollleuchte leuchtete nach 2 Kilometern schon wieder.

Alles in allem, an was kann es liegen? Muß da ein neues AGR Ventil rein? Was könnte es sonst noch sein? Bin für alle Tipps dankbar, das Auto muß in ca. 10 Tagen ca. 2000 Kilometer fahren und darf dann keine Panne haben!

Ich bin leider fachlich überhaupt nicht kompetent, hoffe daher auf hilfreiche Antworten die ich dann Montag mit dem Kollegen besprechen kann. Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe.

OrangeBlue
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:22
Wohnort: Riedstadt

Beitrag von OrangeBlue » Sa 11. Mai 2013, 15:19

Hey,

was für ein Motor ist denn verbaut?

Warscheinlich der 1,8 16V oder?


Geht die MKl von alleine wieder aus oder nur nach dem Batterie abklemmen?

Am besten zum FOH oder Freienwerkstatt gehn und die Fehlercodes auslesen

lassen.

Wenn die MKL wenniger als 15 Sekunden an ist und dann wieder aus geht

wird eigendlich kein Fehler im Fehlerspeicher gesetzt...


Gruß Domi

margrue
Member
Beiträge: 101
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 21:42

Beitrag von margrue » Sa 11. Mai 2013, 16:38

Richtig, 1,8 16 V mit 115 PS. Sind die Motoren dieser Gattung besonders anfällig hinsichtlich des AGR Ventils bzw. wegen der Kontrollleuchte?

Batterie haben wir nun noch nicht abgeklemmt. Die Kontrollleuchte bleibt an bis der Motor ausgestellt ist. Beim nächsten Start des Motors kann die Leuchte aus sein oder ist direkt wieder an. Manchmal geht sie erst im Laufe der Fahrt wieder an.

Werden die Werkstätten ein anderes Fehlercode - Ergebnis bekommen wie mein Kollege? Bei ihm war nichts im Fehlerauslesegerät abgespeichert?

Nein, die Leuchte leuchtet dann schon permanent wenn sie einmal an ist.

schneemann0473
Member
Beiträge: 66
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 19:48

Beitrag von schneemann0473 » Sa 11. Mai 2013, 17:41

Hallo,

Hast du mal die Kurbelwellen entlüftung gereinigt? ich hatte die gleichen Symtome, nachdem ich aber auch die Ventildeckeldichtung wechseln musste und den Dreck entfernt habe läuft die Kiste wieder 1a.

Anbei ein Bild wie das bei mir aussah.

Gruß
Thomas

margrue
Member
Beiträge: 101
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 21:42

Beitrag von margrue » Sa 11. Mai 2013, 17:46

Danke für den Tipp. Ich habe es noch nicht gemacht, aber werde mal mit meinem Kollegen sprechen, ob er da mal drüber schauen kann.

schneemann0473
Member
Beiträge: 66
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 19:48

Beitrag von schneemann0473 » Sa 11. Mai 2013, 18:08

Wenn er auch ruckelt und manchmal im stand ausgeht solltest du mal über die Reinigung des Ansaugsystems nachdenken. Im Netz gibt es da auch Anleitungen.

margrue
Member
Beiträge: 101
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 21:42

Beitrag von margrue » Sa 11. Mai 2013, 18:12

Eher weniger - das heißt er ruckelt nicht und geht auch nicht aus. Ist erst seit ca. ein paar Tagen - vorher lief alles bestens!

16vfan
Posting Freak
Beiträge: 1258
Registriert: Di 2. Mär 2010, 22:40

Beitrag von 16vfan » So 12. Mai 2013, 05:32

Der Kondensator sollte über einen Wiederstand beim einbinden ins Bordnetz geladen werden .Entladen kann man ihn auch mit einer 12v Birne.

Fehlercode kann bei diesen Motor auch mit einer"Brücke"ausgelesen werden

Die älteren Opel Modelle bieten noch eine Blinkausgabe der Fehlercodes. Im Falle eines Fehlers kann ein im Speicher abgelegter Fehler mit Hilfe einer Büroklammer ausgelesen werden. Um die Ausgabe der Fehlercodes zu triggern, muss im Diagnosestecker mit Hilfe der Bürklammer die Diagnosereizleitung der entsprechenden Elektronik-Komponente gegenüber Masse gebrückt werden.
Ist die Diagnosereizleitung mit Masse gebrückt, kann die Zündung eingeschalten werden. Durch Blinksignale der ausgebenden Leuchte wird der Fehlercode dargestellt. Jeder Fehlercode wird 3 mal ausgegeben mit jeweils 3 Sekunden Pause dazwischen. Ist der letzte Fehlercode ausgeblinkt, wird wieder beim ersten Fehlercode begonnen.

Die Fahrzeugsysteme der neueren Modelle bieten nur teilweise eine Blinkausgabe der Fehlercodes, daher muss zum Auslesen der Fehlercodes das Tech2 verwendet werden!

Die beiden folgenden Darstellungen zeigen die jeweiligen Elektronik-Komponenten auf, die an den verschiedenen Diagnosereizleitungen angeschlossen sind.


10-poliger Diagnosestecker

Pinbelegung Ausgabe der Codes über ...
Pin A Masse
Pin B Diagnosereizleitung Motorsteuergerät Motorkontrolleuchte im Tacho
Pin C Diagnosereizleitung Automatikgetriebe Getriebeleuchte im Tacho
Pin D Diagnosereizleitung BC/MID/TID, LCD Uhrzeitanzeige im BC bzw. LCD
Pin E Unidirektionale Datenleitung
Pin F Spannungsversorgung
Pin G Bidirektionale Datenleitung
Pin H Diagnosereizleitung Diebstahlwarnanlage LED im Ultraschallsensor Beifahrerseite
Pin J Diagnosereizleitung Allrad Allradkontrolleuchte im Tacho
Pin K Diagnosereizleitung ABS, ETC ABS- bzw. ETC-Kontrolleuchte im Tacho
16-poliger Diagnosestecker

Pinbelegung Ausgabe der Codes über ...
Pin 1 unbelegt
Pin 2 unbelegt
Pin 3 Diagnosedatenleitung Automatikgetriebe, Schiebedach, Wegfahrsperre, Zentralverriegelung, Diebstahlwarnanlage
Pin 4 Masse
Pin 5 Masse
Pin 6 Diagnosereizleitung Motorsteuergerät teilweise Blinkcode über Motorkontrolleuchte im Tacho
Pin 7 Diagnosedatenleitung Xenon-SW, elektronische Sitz- und Spiegelverstellung, Radio, Wegfahrsperre, Radio, Motorsteuergerät, Instrument, Automatikgetriebe, Zusatzheizung
Pin 8 Diagnosedatenleitung Niveauregulierung, Info-Display (TID, MID, GID/CID), GPS, Tempomat
Pin 9 unbelegt
Pin 10 unbelegt
Pin 11 unbelegt
Pin 12 Diagnosedatenleitung Airbag, ABS, TC, ECC
Pin 13 unbelegt
Pin 14 unbelegt
Pin 15 unbelegt
Pin 16 Spannungsversorgung


Hier mal die fehlercodeliste für x18xe

0100 Luftmassenmesser Sensor Spannung hoch
P0100 Luftmassenmesser Sensor Spannung niedrig
P0110 Ansauglufttemperatursensor Spannung hoch
P0110 Ansauglufttemperatursensor Spannung niedrig
P0115 Kühlmitteltemperatursensor Spannung niedrig
P0120 Drosselklappenpoti Spannung hoch
P0120 Drosselklappenpoti Spannung niedrig
P0130 O2 Sensor Kreis Spannung hoch
P0130 O2 Sensor Kreis Spannung niedrig
P0130 O2 Sensor nicht im Sollbereich
P0135 O2 Sensor Heizung Spannung hoch
P0135 O2 Sensor Heizung Spannung niedrig
P0201 Einspritzventil 1 Spannung hoch
P0202 Einspritzventil 2 Spannung hoch
P0202 Einspritzventil 2 Spannung niedrig
P0203 Einspritzventil 3 Spannung hoch
P0203 Einspritzventil 3 Spannung niedrig
P0204 Einspritzventil 4 Spannung hoch
P0204 Einspritzventil 4 Spannung niedrig
P0230 Kraftstoffpumpenrelais Spannung hoch
P0230 Kraftstoffpumpenrelais Spannung niedrig
P0325 Klopfsignal Spannung hoch
P0325 kein Klopfsignal
P0335 Falsches Drehzahlsignal
P0340 Nockenwellensensor Signal fehlerhaft
P0443 Kraftstofftankentlüftungsventil Spannung hoch
P0443 Kraftstofftankentlüftungsventil Spannung niedrig
P0500 kein Geschwindigkeitssignal
P0505 Leerlauffüllungsregeler Spannung hoch
P0505 Leerlauffüllungsregeler Spannung niedrig
P0560 Batterie Spannung hoch
P0560 Batterie Spannung niedrig
P0602 Steuergerät Programmierung Fehler
P1229 Versorgungsrelais Primärkreis hoch
P1230 Versorgungsrelais Sekundärkreis niedrig
P1326 Zündwinkelverstellung Klopfregelung Zyl. 1
P1327 Zündwinkelverstellung Klopfregelung Zyl. 2
P1328 Zündwinkelverstellung Klopfregelung Zyl. 3
P1329 Zündwinkelverstellung Klopfregelung Zyl. 4
P1501 WFS keine oder falsche Kodierung
P1502 WFS kein Signal
P1503 WFS falsches Signal
P1530 Klima Abschaltrelais Spannung hoch
P1530 Klima Abschaltrelais Spannung niedrig
P1600 Programmiere/Ersetze Steuergerät
P1601 Temperatur Steuergerätgehäuse zu hoch
P1690 Kontrolleuchte Spannung hoch
P1690 Kontrolleuchte Spannung niedrig
P1740 kontinuierliche Drehmomentkontrolle
P1740 Drehmomentkontrolle Spannung niedrig

Reinigung Kurbelgehäuseentlüftung
1
REINIGUNGSANLEITUNG ANSAUGSYSTEM
OPEL-MOTOREN X20XEV UND X18XE (ECOTEC)
(v4.32 - April 2012)
Autor:
BernDragon
berndragon@gmx.de
Die Opel-Motoren mit der Kennung X20XEV sind verbau
t in den Modellen: Omega B, Astra F, Astra G, Calib
ra, Vectra
A und Vectra B. Den Typ X18XE findet man in Astra F
und Vectra B.
Beide Motortypen können im Leerlaufbetrieb Probleme bekommen. Diese äußern sich durch eine schwankende oder zu niedrige Leerlaufdrehzahl, bis hin zum Absterben des Motors. Beispielsweise beim Rollen im Stau oder beim Anhalten an einer Ampel, aber auch beim Gaswegnehmen während der Fahrt. Der durch den Motorstillstand
bedingte Ausfall der Servo-Unterstützung bei Lenkung und Bremse ist deshalb nicht nur ärgerlich sondern sogar gefährlich.
URSACHEN
Bei laufendem Motor treten in den Zylindern an den Kolbenringen vorbei Blow-By-Gase
in das Kurbelgehäuse aus.
Dieser „Ölnebel“ wird über die Kurbelgehäuse-Entlüftung zur Verbrennung in den Ansaugtrakt zurückgeleitet. Der Weg führt aus dem Kurbelgehäuse heraus über ein Stahlrohr und einen Schlauchbogen in den Ventildeckel und auf seiner gegenüberliegenden Seite über zwei Schläuche in den Ansaugtrakt. Das bringt leider mit sich, dass sich überall auf diesem Weg Ölschlamm- und Ölkohleablagerungen bilden können, welche Rohre, Kanäle, Schläuche, Ventile,Düsen und Bohrungen verstopfen und so die Leerlaufregelung beeinträchtigen können. Der Ölanteil dieser
Dämpfe summiert sich beim X20XEV auf etwa 1 Liter pro 5.000 km
.
Bei
Teil- und Volllastwird dieser „Ölnebel“ über den dickerender beiden am Ventildeckel sitzenden Kurbelgehäuse Entlüftungsschläuche in den Ansaugbereich oberhalb der Drosselklappe gesaugt. Im Leerlauf dagegen gelangen diese „Öldämpfe“ durch den dünneren der beiden Entlüftungsschläuche und durch das Blow-By-Ventil in den
Ansaugstutzenunter
dem Drosselklappengehäuse. Dieses Blow-By-Ventil (Opel-Bezeichnung) ist eigentlich kein Ventil sondern eine Düse und die engste Stelle, die diese Dämpfe passieren. In den Internet-Foren der Opel-„Schrauber“ ist diese Düse auch bekannt als „Hohlschraube”. Diese Hohlschraube hat mit 1,5 mm einen sehr gering definierten In-nendurchmesser, weshalb sie durch Ablagerung der Schwebstoffe im „Ölnebel“ mit der Zeit verstopfen kan
n. Die Kondensation an dieser Engstelle soll zwar durch das die Hohlschraube umspülende heiße Kühlmittel vermieden werden, auf die Dauer gelingt das jedoch leider nicht. Abhängig ist dies u.a. vom Fahrprofil (Kurz- oder Langstre-ckenbetrieb), vomVerschleißgrad des Motors sowie dem Zustand und der Qualität des verwendeten Motoröls.

16vfan
Posting Freak
Beiträge: 1258
Registriert: Di 2. Mär 2010, 22:40

Beitrag von 16vfan » So 12. Mai 2013, 05:35

10 poliger stecker

16vfan
Posting Freak
Beiträge: 1258
Registriert: Di 2. Mär 2010, 22:40

Beitrag von 16vfan » So 12. Mai 2013, 05:35

16 poliger stecker

Antworten

Zurück zu „[Astra F] Probleme“