AGR Problem

reAly
Idol
Beiträge: 684
Registriert: So 10. Sep 2006, 21:39

Beitrag von reAly » Mo 23. Mai 2016, 17:19

Ja kenne ich, bin selbst Ingenieur, von daher nehme ich denen das nicht krumm, passiert mir selbst nämlich auch sowas :-D.
Aber nichts desto trotz, sehe ich nicht ein Unmengen an Geld oder Zeit in den Austausch von diesem Mist Ventil und dem Kanälereinigen zu investieren. Bin halt auch viel Fahrer. Ich hab das jetzt so lange drin gelassen, wie es lief, jetzt mukts, also deaktivieren. Das halbe Autoleben hats dann immerhin seine Tat vollbracht.

Der Sash!
Erleuchteter
Beiträge: 10398
Registriert: So 7. Okt 2007, 19:19

Beitrag von Der Sash! » Mo 23. Mai 2016, 19:18

Unabhängig davon was es kann/nicht kann. Ausprogrammieren ist und bleibt letztlich ein Steuervergehen. Und das wird von Vater Staat bekanntermaßen gern härter bestraft als alles andere. Denkt immer schön dran.
Auch eure Autoversicherung wird sich schön raushalten wenn durch einen blöden Zufall rauskommt, dass das Teil stillgelegt wurde.

Ich möchte jetzt hierüber jedoch keine Diskussion entfachen. Bitte nehmt das als Randnotiz wahr. :)

Gruß, Sascha

reAly
Idol
Beiträge: 684
Registriert: So 10. Sep 2006, 21:39

Beitrag von reAly » Mo 23. Mai 2016, 19:33

Ja klar, witziger weise ist bei mir heute auf der Heimfahrt die Abgasleuchte aus gegangen und lief einwandfrei auf einmal wielder :-D. Vll bringt der Dreck fressende Aral Sprit doch was :-D.
Aber ich kann es auch so lassen, wie es ist. Da ich keine Probleme im Leerlauf habe, öffnet es wohl nicht richtig oder Kanäle dicht. Leuchte auch nicht an, also funzt es nicht und den TÜV juckts auch net. I'm Endeffekt, fahr ich legitim ohne jedoch mit ruckeln. Wäre das so nicht auch nicht korrekt aber legal? ?(

stemaram
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 22:23

Beitrag von stemaram » Mo 23. Mai 2016, 19:51

Steuervergehen, eh?
Also fällt diese Alternative für mich schon mal aus... zefix !

Back to the roots: kann man mit Druckluft den Ansaugtrakt durchpusten?- um, so einen evtl. Ruß-Stau/Verstopfung auf die Sprünge zu helfen?

reAly
Idol
Beiträge: 684
Registriert: So 10. Sep 2006, 21:39

Beitrag von reAly » Di 24. Mai 2016, 06:43

Moin,

ich würde sagen nein, das zeug bappt wie Hulle, dann hast den ganzen Schmodder unter umständen in Klumpen im Ansaugtrakt... und wie sehr du sie Frei pustest sei auch mal dahingestellt.

stemaram
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 22:23

Beitrag von stemaram » Di 24. Mai 2016, 18:46

Guten Tach,
Ich glaube, das Problem hat sich erledigt...
Die MKL bleibt stumm... Morgen werd ich mal auf'e Bahn fahren, dann werd ich sehen... aber ich denke, dass meine Reinigungsaktion jetzt endlich greift.
Abwarten und Tee trinken...

reAly
Idol
Beiträge: 684
Registriert: So 10. Sep 2006, 21:39

Beitrag von reAly » Di 24. Mai 2016, 19:09

Hehe, bei mit ist die mkl, bzw Abgasleuchte isses ja eigentlich eh aus. Nur beim abstecken vom agr geht die an. Bis auf letzten sa, da ging sie von alleine an :-D. Mittlerweile ist die wieder aus. Solange die an war ruckelte aber wenigstens nichts, da die Regelung wohl deaktiviert ist. Bzw heute hab ich auch nur im kalten Zustand ruckeln entlocken können...

Also so dramatisch scheint es irgendwie nicht zu sein. Lässt sich auf der Bahn da was frei blasen? Wobei ich jeden Tag 2x30km Bahn auf dem Arbeitsweg fahre...

Bin mir irgendwie nicht so ganz schlüssig, ob ich zu dbilas fahre, oder auf Besserung hoffe :-D

stemaram
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 22:23

Beitrag von stemaram » Mi 25. Mai 2016, 09:09

Moin,
also ich denke schon, daß eine Bahnfahrt etwas bewirken kann - jedoch Wunder wird das nicht bewirken. Irgendwann ist das AGR halt so "verschlissen" daß eine, wie auch immer geartete Reinigung, nix mehr bringt und das Teil halt ausgetauscht werden muss... - das wiederum finde ich ganz normal, nur ein jährlicher Austausch oder so, finde ich schon aberwitzig... eine gewisse Haltbarkeit sollte schon vorherrschen.
Deshalb reinige ich mein AGR lieber mal hin und wieder, satt es ständig, kostenaufwendig, auszutauschen...
Ich bin der Meinung, daß die überwiegende Anzahl der ständig ausgetauschten AGR`s völlig zu unnütz und dementsprechend teuer getauscht werden. Eine gründliche Reinigung in Verbindung mit Wiederherstellung der Leichtgänigkeit ist mindestens genauso effektiv (1-2 Std Arbeit) - jedoch viel günstiger....

reAly
Idol
Beiträge: 684
Registriert: So 10. Sep 2006, 21:39

Beitrag von reAly » Mi 25. Mai 2016, 09:15

ja klar, damit hätte ich auch keine Probleme.
ich nehme an, mein AGR läuft einwandfrei, sonst würde er ja nen Fehler setzen, wenn da was von der Reglung her nicht funktioniert. Ich gehe daher bei mir eher von verschlossenen Kanälen im Ansaugkrümmer aus. Und da muss ich ehrlich gestehen, da sehe ich irgendwie nicht ein, das Ding in Zeitabstand X immer zu zerlegen, bzw. zerlegen zu lassen.
Mit 15 Monate altem Kind, was natürlich zugucken und mithelfen will, was ich auch verstehen kann, macht das Basteln zwar Spaß, zieht sich aber, bzw. man muss überall Zeug suchen, deswegen ist bei mir im Moment eher machen lassen, als selbst machen :D

Antworten

Zurück zu „Bis 2018: [Astra TwinTop] Probleme“